Carlo Ancelotti

Carlo Ancelotti ‐ Steckbrief

Name Carlo Ancelotti
Beruf Trainer
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Reggiolo (Italien)
Staatsangehörigkeit Italien
Größe 179 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.carloancelotti.it

Carlo Ancelotti ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Carlo Ancelotti kam am 10. Juni 1959 in Reggiolo in Italien als Sohn eines Milchbauern auf die Welt. Für Fußball interessierte er sich schon früh. Mit 17 Jahren begann er dann beim Zweitligisten AC Parma seine Kicker-Karriere. 1979 folgte der Wechsel zum AS Rom, bei dem er 1984 zum Kapitän der Mannschaft aufstieg.

1986 kickte Ancelotti als Nationalspieler bei der WM in Mexiko, bei der Europameisterschaft im Jahr 1988 in Deutschland und war ebenfalls bei der Weltmeisterschaft 1990 in Italien mit von der Partie. 1987 wechselte Carlo Ancelotti dann zum AC Mailand, bei dem er bis 1992 erfolgreich dem Ball hinterher jagte.

Nachdem er seine aktive Karriere als Fußballspieler beendet hatte, entschied der Italiener dem Sport treu zu bleiben – allerdings als Trainer. Als Co-Trainer betreute er zunächst die italienische A-Nationalmannschaft, die 1994 im Finale gegen Brasilien ausschied.

1995 begann er den Zweitligisten AC Reggiana als Cheftrainer zu betreuen, die er in die Serie A brachte. Eine Saison später konnte der AC Parma den Trainer für sich gewinnen. 1999 wurde er Trainer bei Juventus Turin, 2001 ging es für Carlo Ancelotti dann zum AC Mailand, den er souverän aus der Krise führte.

Nach einer Verpflichtung beim FC Chelsea landete er 2012 bei Paris Saint-Germain, dann bei Real Madrid. Die Mannschaft führte er unter anderem zur Copa del Rey sowie zum zehnten Titel in der Champions League. In der Saison 2016/2017 verpflichtete der FC Bayern den Italiener. Im September 2017 wurde er jedoch freigestellt. Zur Saison 2018/19 kehrt der Trainer nach Italen zurück und heuert beim SSC Neapel an.

Privat ist er mit seiner zweiten Ehefrau Mariann Barrena McClay glücklich, der er 2014 das Ja-Wort gab. Carlo Ancelotti ist Vater von zwei Kindern: Davide und Katia, die beide aus der Ehe mit Luisa Ancelotti stammen.

Carlo Ancelotti ‐ alle News

Der ehemalige Bayern-Coach Carlo Ancelotti hat in seiner italienischen Heimat einen neuen Klub gefunden.

Der FC Bayern scheitert zum fünften Mal in Folge in der K.o.-Runde der Champions League an einem spanischen Klub. Drei verschiedene Trainer haben sich an einem neuerlichen Finaleinzug versucht, verpasst haben sie ihn aus unterschiedlichen Gründen.

Robert Lewandowski steht nach seiner schwachen Leistung im Hinspiel gegen Real Madrid ganz besonders im Fokus.

Jetzt doch Ancelotti? Italienische Medien berichten übereinstimmend, der Ex-Bayern-Coach und der Fußballverband seien nahe an einer Einigung. Im Dezember hatte Ancelotti den Posten des Trainers noch abgelehnt. Als Assistent ist ein illustrer Ex-Profi im Gespräch.

Bayern Münchens Torhüter Sven Ulreich sieht in Coach Jupp Heynckes den Grund für seine persönliche Leistungsexplosion, die ihn sogar als Kandidaten für einen WM-Kaderplatz ins Gespräch bringt. 

Die Bayern sind wieder hungrig nach Erfolg. Jupp Heynckes hat es wieder einmal geschafft, seine Mannschaft in der wichtigsten Phase der Saison auf ihr höchstes Leistungsniveau zu treiben - mit handwerklichen und empathischen Kniffen.

Also doch: Niko Kovac soll neuer Bayern-Trainer werden. Für die Bayern wäre das eine recht bequeme Sicherheitslösung. Aber reicht die aus für die großen Ziele der Münchener? Es bleiben Zweifel.

Die Gerüchteküche wollte nicht zur Ruhe kommen: Macht Jupp Heynckes doch weiter bei den Bayern? Nun spricht er selbst Klartext - und erklärt, dass seine Pläne von Anfang an klar waren.

So sah Plan des Bayern-Trainers seit seiner Übernahme von Ancelotti aus.

Ein Engagement Thomas Tuchels in München wäre bei allen positiven Aspekten aber durchaus auch gefährlich gewesen.

Die Absage von Thomas Tuchel bringt den FC Bayern in eine prekäre Lage. Der Klub hat wertvolle Zeit leichtfertig verschenkt und mehr denn je stellt sich damit die Frage: Wie geht es jetzt weiter?

Vor der entscheidenden Saisonphase läuft der FC Bayern Gefahr, dass die Trainerfrage Unruhe entfacht. Thomas Tuchel soll "definitiv" aus dem Rennen sein. Er soll sich mit einem ...

Vor dem Champions League-Achtelfinale muss der FC Bayern seine Defensiv-Aussetzer in den Griff bekommen.

Nach dem Rauswurf von Carlo Ancelotti hatten viele seinem "Wunschspieler" James eine solche Zukunft beim FC Bayern nicht mehr zugetraut. Erst unter Jupp Heynckes dreht der WM-Star richtig auf.

Vor dem Rückrundenstart in der Bundesliga ist beim FC Bayern ein Kampf um die Stammplätze entbrannt. Sogar jahrelange Stammspieler wie Franck Ribéry müssen um ihren Platz in der Heynckes-Elf zittern.

Der Kolumbianer James will beim FC Bayern bleiben und könnte ein wichtiger Teil der näheren Zukunft werden - weil er sportlich helfen kann und auf anderen Ebenen seine Mitspieler um Längen überragt.

Für den FC Bayern war es ein wechselhaftes Jahr 2017. Eine ungefährdete Meisterschaft, bittere Niederlagen in der Champions League und im Pokal. Eine echte Krise unter Ancelotti und das Schlusshoch unter Rückkehrer Heynckes. Wir blicken zurück auf die fünf wichtigsten Bayern-Momente im Jahr 2017.

Der Kracher gegen Paris Saint-Germain wird für den FC Bayern zu einer Partie mit Symbolcharakter: Können die Münchener mit den neureichen Schwergewichten des europäischen Fußballs weiter mithalten oder nicht?

Wer wird einmal Nachfolger von Arjen Robben und Franck Ribéry? Seit Jahren wird diese Frage beim FC Bayern diskutiert. Dabei steht die Antwort vielleicht schon jetzt im Kader: Kingsley Coman.

Robert Lewandowski stichelt gegen Ex-Trainer Carlo Ancelotti. Der Bayern-Stürmer sieht das zu lockere Training von Ancelotti als Ursache für die aktuelle Verletzungsmisere des Rekordmeisters.

Uli Hoeneß prescht mal wieder vor, der Bayern-Präsident hält eine Vertragsverlängerung von Trainer Jupp Heynckes "für möglich". Damit verstärkt der Patron von höchster Stelle einen Trend, der sich in den letzten Wochen angekündigt hatte. Doch wie realistisch ist eine weitere Zusammenarbeit?

Seit ziemlich genau einem Jahr ist Uli Hoeneß wieder Präsident des FC Bayern Münchens. In der Zeit, in der er weg war, hat sich viel verändert.

Bayern Münchens Verpflichtung von James Rodriguez erschloss nicht jedem Fußballfan auf den ersten Blick. Doch nach holprigem Start zeigt der Kolumbianer nun mehr und mehr seine Klasse.

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem Backup für Stürmer-Star Robert Lewandowski. Offenbar können sich die Münchner eine Rückholaktion von Sandro Wagner vorstellen. Bei einem Transfer im Winter bahnt sich eine Win-Win-Situation für beide Seiten an.

Jerome Boateng hat in einem Interview gegen seinen ehemaligen Trainer Carlo Ancelotti gestichelt. Der Bayern-Verteidiger spricht über eine zu geringe Trainingsintensität sowie den Aufstellungsschock vor der Champions-League-Partie der Münchner bei Paris Saint-Germain.

Javi Martinez ist der Garant für den Aufschwung des FC Bayern. Seit er unter Jupp Heynckes wieder im Mittelfeld auflaufen darf, ist der Spanier kaum zu stoppen.

Nur ein Punkt trennt die Top-Drei der Bundesliga. BVB, FC Bayern und RB Leipzig sorgen endlich wieder für eine spannende Saison. Was für wen spricht. Und welches Team wo seine Schwächen hat. Eine Analyse.

Unter Jupp Heynckes scheint Thomas Müller beim FC Bayern sofort wieder aufzublühen. Der neue, alte Trainer packt den Ersatzkapitän geschickt an, fordert nach den ersten guten Ansätzen aber noch mehr.

Die Euphorie beim FC Bayern kommt zu früh. Erst in drei Wochen ist klar wo die Mannschaft steht.

Mats Hummels schlägt Alarm: Der FC Bayern ist laut dem Verteidiger aktuell kein europäisches Spitzenteam. Zudem gibt er sich und seinen Kollegen eine Mitschuld am Aus von Ex-Trainer Carlo Ancelotti beim Rekordmeister und nimmt die Mannschaft in die Pflicht

Ein Aufkleber – und schwupps, weg ist er, der Carlo Ancelotti. Weil der Adventskalender des FC Bayern München bereits mit dem Bild des entlassenen Trainers bedruckt wurde, entschließt sich der Verein zu einem ungewöhnlichen Schritt.

Jérôme Boateng möchte unter dem neuen FC-Bayern-Trainer Jupp Heynckes richtig durchstarten. Bei Vorgänger Carlo Ancelotti war ihm das nicht möglich.

Julian Nagelsmann ist genervt. Die Jagd auf den vermeintlichen nächsten Trainer des FC Bayern gerät langsam aber sicher zur Farce.

Knapp eine Woche ist vergangen seitdem die Meldung durchsickerte, dass Jupp Heynckes die Nachfolge von Carlo Ancelotti als Coach des FC Bayern übernehmen wird. Seit Montag arbeitet die Trainer-Legende mit seinem Team um den enorm wichtigen Co-Trainer Peter Hermann wieder an der Säbener Straße.

Jupp Heynckes ist wieder beim FC Bayern angekommen und alle freuen sich. Ein alter Bayern-Recke könnte zum großen Verlierer dieser hektischen Wochen werden: Willy Sagnol.

Jupp Heynckes trifft in seiner vierten Amtszeit in München auf einen FC Bayern, der so viele Probleme offenbart wie schon lange nicht mehr. Der neue Trainer hat auf verschiedenen Ebenen alle Hände voll zu tun.

Carlo Ancelotti hat sich erstmals zu seiner Entlassung beim FC Bayern geäußert. Dabei formulierte er auch Kritik an seinem ehemaligen Arbeitgeber.  

Jupp Heynckes soll den FC Bayern zum vierten Mal auf Linie trimmen. Uli Hoeneß scheint damit ein echter Coup gelungen zu sein, auch wenn in der momentanen Lage durchaus heikle Fragen bleiben.

Wer folgt auf Carlo Ancelotti? Bei den Bayern sind zahlreiche Trainer im Gespräch. Welche Lösung wie wahrscheinlich ist - und warum.

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Carlo Ancelotti offenbar fündig geworden. Uli Hoeneß hat sich einem Medienbericht zufolge bereits mit Pep Guardiola über den neuen Trainer unterhalten. 

Mit der Entlassung von Carlo Ancelotti ist es beim FC Bayern nicht getan. Der Klub braucht einen Neustart auch auf anderen Ebenen.

Viele machen Ex-Trainer Carlo Ancelotti für die Niederlagen des FC Bayern München verantwortlich. Erstmals redet Ancelotti jetzt über sein Ende beim Rekordmeister.

Die Suche nach einem Nachfolger für Carlo Ancelotti setzt den FC Bayern enorm unter Druck. Die Mannschaft benötigt wieder jemanden, der ihr schlummerndes Potenzial herauskitzelt. Und dafür kann es eigentlich nur einen geben.

Bayern-Spieler Mats Hummels wehrt sich gegen Vorwürfe, einer der "Königsmörder" von Ex-Trainer Carlo Ancelotti zu sein. Zudem spricht er über die Verabschiedung des Trainers. 

Der FC Bayern kommt aktuell einfach nicht zur Ruhe. Nach Carlo Ancelottis Entlassung reichte es bei Hertha BSC nur zu einem Remis. Ein Experte ging danach vor allem mit David Alaba hart ins Gericht.

Der FC Bayern nutzt das Spiel bUnsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des 7. Spieltags der Bundesliga.

Nach dem Rauswurf von Carlo Ancelotti rücken auch Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß wieder in den Fokus. Bayerns Alphatiere sollten schnell wieder auf einer Linie agieren, will der Klub den Anschluss an die Spitze nicht verpassen.

Die Entlassung von Carlo Ancelotti beim FC Bayern heizt sofort die Spekulationen um dessen Nachfolge an. Die besten Chancen haben zwei junge deutsche Trainer - und vielleicht auch einer, der schon mal in anderer Funktion bei den Bayern war.

Carlo Ancelotti ist weg - und die Suche nach einem Nachfolger beim FC Bayern läuft. Viele Namen werden als neuer Trainer gehandelt. Darunter auch: Mehmet Scholl. Eine Dauerlösung wäre der Ex-Profi aber wohl nicht.

Carlo Ancelotti droht beim FC Bayern München das vorzeitig Aus. Einem Medienbericht zufolge gibt es heute Nachmittag eine Krisensitzung, in der auch über die Zukunft des Trainers entschieden werden soll.