Mit Mats Hummels (Gelbsperre), Sami Khedira, Mario Gomez und möglicherweise Bastian Schweinsteiger fehlen der DFB-Elf im Halbfinale gegen Frankreich wichtige Spieler. Erinnerungen an die EM 1996 werden wach. Oliver Kahn hat eine Anekdote von damals erzählt, wonach er in England beinahe im Feld hätte spielen müssen.

Bundestrainer Joachim Löw fehlen gegen Frankreich im EM-Halbfinale im schlimmsten Fall vier Stammspieler. Das erinnert an die Situation 1996. Dem damaligen Bundestrainer Berti Vogts standen gegen Gastgeber England ebenfalls im Halbfinale gleich sieben Spieler nicht zur Verfügung.

Kahn, damals Ersatzkeeper, berichtete im ZDF von einer kuriosen Idee: "Wir hatten noch viel, viel mehr Probleme damals als Löw heute. Da war es sogar so weit, dass ich im Feld hätte spielen sollen."

Oliver Kahn: "Mein Trikot wurde schon beflockt"

Kahn weiter: "Das beschäftigt mich noch heute. Mein Trikot wurde schon beflockt. Ich hätte mich wirklich gerne mal in so einem Halbfinale der Europameisterschaft im Feld gesehen." Auch für den zweiten Ersatztorwart Oliver Reck war bereits ein Trikot beflockt worden.

Oliver Welke fragte anschließend ungläubig, auf welcher Position Kahn hätte spielen sollen. Der antwortet tiefenentspannt: "Boah, also mich kannst du überall einsetzen. Als Sturmtank, oder irgendwo defensiv. Das ist wirklich wahr gewesen. Wir hatten damals so viele Verletzte."

Gut, dass in diesem Jahr mit Manuel Neuer jemand im Tor steht, der nachgewiesenermaßen auch am Ball gut ist. Kahn war dafür ja nicht gerade bekannt. Als ihn Welke darauf anspricht, reagiert Kahn etwas pikiert: "Ja, aber das ist auch nur ein Gerücht. Was heißt, ich kann nicht Fußball spielen? Ich war auch großartig. Nur ich habe es seltener gezeigt." (cai)