Das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 2016 Frankreich gegen Rumänien war an Spannung kaum zu überbieten. Der Mann der Stunde ist ein Spieler im blauen Trikot: Dimitri Payet. Da sind sich die internationalen Medien einig. Die Pressestimmen zu einem durchaus würdigen ersten EM-Spiel.

Frankreich

L'Equipe: "Die französische Nationalmannschaft hat ihre Europameisterschaft gut begonnen, indem sie sich, allerdings nicht ganz ohne Schwierigkeiten, gegen Rumänien durchgesetzt haben. Dimitri Payet hat den Blauen in den letzten Minuten zum Sieg verholfen."

Le Monde: "Er ist sicherlich nicht 'besser als Zidane'. […] Das ist der erste gute Moment eines Spielers im blauen Trikot, der lange zwischen guten und schlechten Saisons, Wutanfällen und genialen Einfällen abgewechselt hat."

Le Figaro: "Der Spieler von West Ham (Payet, Anm. d. Red.) hat die französische Nationalmannschaft auf einmal mit magischer Pfote im Angesicht Rumäniens befreit."

Le Parisien: "Das Licht kommt von Payet. […] Ein legendäres Tor, eine ewige und nasse Freude für Dimitri Payet, ein Sieg in der Dämmerung: Diese Europameisterschaft der Blauen ist bereits jetzt genial und ja, was für ein Spiel!"

Rumänien

ProSport: "Leider verlor Rumänien das erste Spiel bei der Europameisterschaft 2016 1:2. Unsere Nationalmannschaft hat ein ausgezeichnetes Spiel gemacht, aber Payets Ausführung in der 89. Minute ließ uns keine Punkte."

Gazeta Sporturilor: "Wir waren um nichts geringer (als die Franzosen)! Rumänien hat zum Auftakt der Europameisterschaft mit Frankreich einen Ehrgeiz gezeigt, der einer richtigen Nationalmannschaft würdig ist, aber das hat nicht für ein gutes Ergebnis gereicht."

Adevarul: "Das Spiel gegen Frankreich hat ein Bild gezeigt, das die Rumänen schon seit sehr langer Zeit nicht mehr gesehen haben. Die Nationalelf hat sich nicht einfach nur auf das Vergehen der Zeit verlassen, nicht auf die hunderten Gebete, die Papa Puiu (Nationaltrainer Anghel Iordanescu, Anm.) sicher während des Spiels gesprochen hat. Das Nationalteam hat gekämpft, Druck gemacht und zu gewinnen versucht! Ja, Sie haben richtig gelesen, sie haben versucht zu gewinnen."

Deutschland

Sport1: "Mit dem Treffer zum 2:1 (0:0) gegen widerspenstige Rumänen, seinem erst vierten im Nationaltrikot, bescherte der 29 Jahre alte Payet den Franzosen zum EM-Auftakt doch noch einen unverhofften Sieg."

Bild: "Ganz Frankreich erleichtert, denn dieser Start-Sieg fiel verdammt schwer."

Süddeutsche Zeitung: "Gerade noch mal gut gegangen - einerseits. Andererseits brauchen Mannschaften, die Großes erreichen wollen, ja manchmal so ein Erweckungserlebnis."

England

Daily Mail: "Sie haben Payet. Dimitri Payet. Und jeder, der das nicht verstanden hat, versteht es jetzt. Nehmen Sie Payet weg und es ist ein unentschieden, vielleicht sogar eine Niederlage für die Gastgeber."

The Sun: "Es ist wieder Payet. Dimitri Payet macht ein erstaunliches spätes Tor und erspart dem Gastgeber dadurch einen nächtlichen Schock bei der Eröffnung."

The Independent: "Dimitri Payets spätes Superding überdeckt die Risse bei den nervösen Gastgebern in Paris."

Tschechien

Lidove noviny: "Vielleicht können wir den Menschen ein Lächeln zurückgeben: Die französischen EM-Veranstalter wollen, dass die Fans dank des Fußballs die Schrecken von heute vergessen."

MF Dnes: "Festung Frankreich: Das am stärksten bewachte Fußball-Championat der Geschichte hat begonnen. Die Ängste vor einem Anschlag können dennoch nicht völlig zerstreut werden."

Hospodarske noviny: "Die wohl teuerste Europameisterschaft aller Zeiten hat begonnen: Milliarden Euro Umsatz, Millionen Fans in den Stadien und den Straßen, Zehntausende Polizisten und Soldaten. In vielerlei Hinsicht wird das Turnier Rekorde aufstellen."

Polen

Gazeta Wyborcza: "Im Eröffnungsspiel der Euro 2016 gewann Frankreich 2:1 über Rumänien. Das von Anschlägen, Streiks und Hochwasser gequälte Frankreich fühlte sich lebendiger, und es schuf sich sogar einen neuen Nationalhelden."

Super Express: In Paris herrscht König Payet. Dimitri ist wie Napoleon. Das war das Match eines einzigen Fußballers."

Fakt: "Dramatische Abschlussminute des Eröffnungsspiel der Euro- Die Gastgeber sollten den Rivalen zu Boden zwingen. Lange hatten sie keine Ideen. Erst in der letzten Minute schafften sie das Tor für den Sieg."

Zusammengestellt von ff mit Material von dpa

Spielplan der Fußball-EM 2016