Bastian Schweinsteiger steht bei Manchester United immer noch auf dem Abstellgleis. Zwar darf der 32-Jährige seit einigen Wochen wieder mit der ersten Mannschaft trainieren, ein Einsatz in der Premier League scheint aber ausgeschlossen. Das gibt Gerüchte um einen Wechsel in die US-amerikanische Profiliga MLS neuen Aufwind.

Dass sein Vertrag bei Manchester United sein letzter großer in Europa sein wird, hatte Bastian Schweinsteiger bereits verlauten lassen. Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft wurde in dieser Saison noch in keinem Pflichtspiel von Teammanager José Mourinho eingesetzt.

Die "Red Devils" würden Schweinsteiger gerne von ihrer Gehaltsliste bekommen – und das so schnell wie möglich.

Wechsel in die MLS?

Bereits im Sommer gab es Gerüchte, wonach ein Wechsel in die US-amerikanische Major League Soccer (MLS) als wahrscheinlich gilt. Jetzt scheint es auch einen konkreten Interessenten zu geben.

Anders als in Europa schließen die Spieler in der MLS Verträge mit der Liga selbst und nicht mit den Vereinen. Die Klubs haben die Möglichkeit, sich sogenannte "Discovery Rights" zu sichern. Hat die Liga den Spieler unter Vertrag genommen, wird der Spieler diesem Verein zugeteilt. Im Fall von Bastian Schweinsteiger hat sich laut dem Sender "ESPN" Chicago Fire diese Rechte gesichert.

Nur wenn sich Verein und Spieler nicht über Vertragsmodalitäten einig werden (z.B. Gehalt), dürfen andere Vereine mit dem Spieler in Verhandlungen treten. Bleibt nur die Frage, ob Schweinsteiger bereits im Januar Richtung Amerika aufbricht.

Schweinsteiger selbst äußerte sich in einem Interview mit der "Bild" zu seiner aktuellen Situation in Manchester: "Ich hoffe natürlich, dass ich meine Chance bekomme. Ich freue mich über jeden Tag, den ich ans Trainingsgelände gehe, trainieren und Fußballspielen kann. Ich versuche mit topfit zu halten. Wenn ich gebraucht werde, dann werde ich alles geben. Ich bin bereit."

Seine positive Einstellung hat der 32-Jährige durch seine Degradierung nicht verloren. "Es bringt nichts, den Kopf in den Boden zu stecken. Ich bin immer ein positiver Mensch gewesen, bin es auch jetzt. Mein Rhythmus ist aktuell sehr gut. Der Spaß am Fußballspielen wird mir nicht genommen. Ich fühle mich mit 32 noch fit. Ich möchte auf jeden Fall noch Jahre auf gutem Niveau spielen. Und natürlich möchte ich auch was gewinnen."