München (ae) - Schalkes Schlussmann soll laut einem Bericht der "Bild Online" für eine sofortige Vertragsverlängerung bis zum Jahr 2013 eine Gehaltserhöhung auf fünf Millionen Euro pro Saison bekommen.

Durch die Mehreinnahmen in der Champions League wäre eine Ausweitung des Kontraktes mit Manuel Neuer zumindest aus finanzieller Sicht kein Problem. Doch will der gebürtige Gelsenkirchener überhaupt bleiben oder zieht er doch lieber einen Wechsel nach München vor?

Schon seit Monaten wird über einen Neuer-Wechsel an die Isar spekuliert, denn der Vertrag mit dem momentanen Stammkeeper Hans-Jörg Butt läuft im Juni 2011 aus. Außerdem ist Butt mittlerweile 36 Jahren alt und bereits im letzten Sommer einigte er sich mit Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger darauf, nach seiner aktiven Karriere als Jugendkoordinator für den deutschen Rekordmeister tätig zu werden.

Spätestens seit dem jüngsten Lob von Franz Beckenbauer nach dem Schalker-Spiel gegen die Bayern, "Neuer ist der beste Torwart der Welt", schrillen bei Felix Magath die Alarmglocken. Verständlich, dass diese Personalie drängt.

"Natürlich wollen wir den besten Torwart der Welt halten. Doch zu Details kann ich nichts sagen. Es wäre schön, wenn wir bis zum Start der Rückrunde Klarheit hätten", sagte der Trainer und Manager der Schalker gegenüber der "Bild Online".

Gegenüber dem "kicker" hievte Magath seinen Schlussmann in den Torwart-Olymp. "Vom Talent her ist Neuer noch besser als Kahn", lobte er und erklärte: "Manuel stellt höchste Ansprüche an sich, ist absolut unzufrieden und selbst­kritisch, wenn er sie einmal nicht erfüllt."

Die satte Gehaltserhöhung soll dafür sorgen, den ehrgeizigen Neuer zum Bleiben zu überreden. Doch der wartet ab, spielt auf Zeit und stellt klar: "Bislang habe ich kein konkretes Angebot. Weder von Schalke, noch von einem anderen Klub", erklärte er der "Bild Online".

Dass der 24 Jahre alte Schlussmann ständig in der Champions League spielen will, ist kein Geheimnis. Ob er dies auch in der neuen Saison mit seinem "Herzensklub" Schalke kann, steht in den Sternen. Dass seine Freundin, mit der er seit zweieinhalb Jahren zusammen ist, ausgerechnet in München wohnt ist ein kleiner, aber feiner Randaspekt.

Frühere Aussagen von Neuer lassen einen spannenden Transfersommer erwarten. Schon im April 2010 erklärte er via "kicker": "Olaf Thon wurde auch wieder mit offenen Armen empfangen. Grundsätzlich gilt, dass es manchmal besser sein kann, den Arbeitsplatz zu wechseln."

Man erinnert sich: Olaf Thon wechselte 1988 als Schalker Idol zu den Bayern, feierte dort drei Meistertitel und kehrte nach sechs Jahren zu Schalke zurück.

Wird Neuer den gleichen Weg gehen?