Felix Magath

Felix Magath ‐ Steckbrief

Name Felix Magath
Beruf Trainer, Unternehmer, Sportmanager, Geschäftsführer, Fußballspieler, Sportmanager
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Sailauf bei Aschaffenburg / Bayern
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 172 cm
Gewicht 78 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Felix Magath ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Deutscher Fußballmeister als Spieler und dann auch als Trainer - das schaffen nicht viele. Erfahren Sie mehr über Felix Magath in seinem Steckbrief.

Felix Magath, geboren 1953, wuchs in der Nähe von Aschaffenburg auf. Er spielte bereits mit sieben Jahren im Heimatverein Fußball, mit elf wechselte er nach Aschaffenburg, mit 21 nach Saarbrücken. Damit gelang ihm der Sprung in die Zweite Bundesliga. Bereits zwei Jahre später verpflichtet ihn der Hamburger SV. Felix Magath sichert sich schnell einen Stammplatz im Mittelfeld. Erster Höhepunkt der Karriere des Fußballers: der Gewinn des Europapokals der Landesmeister 1983.

46 Tore für den HSV in neun Jahren machten Felix Magath zu einem der populärsten Fußballer der Bundesliga, drei Meistertitel sammelte er, mit der Nationalmannschaft wurde er 1982 und 1986 Vizeweltmeister. Mit dem Ende der aktiven Fußballer-Karriere endete für Magath sein Fußball-Leben längst nicht: 1995 wurde er Trainer beim HSV, es folgten der 1. FC Nürnberg, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart. Felix Magath führte den VfB Stuttgart als Trainer 2003 zur deutschen Vize-Meisterschaft und damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Champions League. Ein Erfolg, der ihm den Wechsel zum FC Bayern ermöglichte. In den Jahren 2005 und 2006 holte Magath mit den Münchnern jeweils das Double aus Pokal und Meisterschaft. 2007 ließ der FC Bayern nach einem schwachen Start in die Rückrunde den Trainer allerdings fallen.

Die Erfolge blieben aber auch danach nicht aus: Mit dem VfL Wolfsburg wurde Magath 2009 überraschend deutscher Meister. Nach einem kurzen "Abstecher" zum FC Schalke 04 kehrte Magath 2011 wieder nach Wolfsburg zurück und schaffte es, die Mannschaft aus dem Tabellenkeller zu ziehen. Vielleicht auch wegen seiner als recht hart bezeichneten Trainingsmethoden.

2012 verließ Magath die Bundesliga und wechselte zunächst für einige Monate als erster deutscher Trainer in die englische Premier League zum FC Fulham, mit dem er 2014 in die zweite Liga abstieg. 2016 übernahm Magath den abstiegsbedrohten chinesischen Erstligisten Shandong Luneng und sorgte für den Klassenerhalt des Klubs.

Felix Magath ‐ alle News

Die Kellerkinder aus Köln und Hamburg sind genauso unverschämt wie der FC Bayern, Wolfsburg feiert den traurigsten Rekord aller Zeiten, bei Kovac liegt die Wahrheit in Bier und Wein und das Revierderby wird mal wieder zum Drama. Unsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des 30. Spieltags der Fußball-Bundesliga.

Das Smartphone spielte noch keine große Rolle, dafür aber zum Beispiel Thomas Gottschalk. Seit der ersten Wahl von Angela Merkel hat sich in Deutschland auch abseits der Politik viel verändert. Ein Streifzeug durch mehr als zwölf Jahre.

Nebengeräusche ausblenden, Punkte holen. Für den Hamburger SV ist die Marschroute vor dem Spiel gegen Hannover 96 klar. Frankfurt will weiter auswärts siegen. Für einen Spieler ...

Hollerbach ist da, neue Hoffnung auch. Nach dem Auswärts-Remis zum Auftakt will der HSV jetzt gegen Hannover einen Sieg nachlegen. Schlagzeilen machen aber andere Dinge: ...

Bernd Hollerbach eilt ein gewisser Ruf voraus und der Hamburger SV setzt seine Hoffnungen auf eben jene Qualitäten des neuen Trainers. Für den Klassenerhalt ist das aber ein recht dünnes Fundament.

Unter Trainer Hollerbach läuft es anders beim HSV. Mehr Training, viele Gespräche. Die Mannschaft soll mehr Sicherheit gewinnen, stabiler stehen. Ist schon gegen Leipzig ein ...

Es gilt als sicher, dass Hollerbach den HSV in höchster Abstiegsnot übernimmt. Die offizielle Vollzugsmeldung des Vereins lässt zunächst auf sich warten. Der Neue soll einen ...

Die HSV-Legende Felix Magath hält Bernd Hollerbach für die richtige Wahl als neuer Trainer des stark abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten. 

Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich von seinem Trainer Markus Gisdol getrennt.

Die Suche nach einem Nachfolger für Carlo Ancelotti setzt den FC Bayern enorm unter Druck. Die Mannschaft benötigt wieder jemanden, der ihr schlummerndes Potenzial herauskitzelt. Und dafür kann es eigentlich nur einen geben.

Es gab Zeiten im deutschen Fußball, da war die Meisterschaft am letzten Spieltag noch völlig offen. Manchmal fiel die Entscheidung erst in den letzten Minuten. In der jüngeren Vergangenheit hingegen war der Titelkampf ein echter Langweiler. Diesmal aber besteht Hoffnung auf mehr Spannung.

Nach zwei Testsiegen ist die Stimmung beim SV Darmstadt 98 bestens. So gut sogar, dass Torsten Frings seine Jungs beim Training ganz schön auf die Schippe nimmt.

Chinas Hunger nach Star-Kickern wie Pierre-Emerick Aubameyang scheint unersättlich. Die kolportierten Summen gehen durch die Decke. Dabei ist China nach wie vor Entwicklungsland in Sachen Fußball. 

Genau ein Jahr ist Jürgen Klopp jetzt als Trainer beim FC Liverpool im Amt. Kaum ein anderer wird so gefeiert wie der Deutsche, dabei hatten die ersten 365 Tage an der Mersey neben spektakulären Höhen auch einige Tiefen zu bieten.

Die neue Bundesligasaison steht bevor. Freitagabend eröffnet Titelverteidiger Bayern München die Spielzeit gegen den SV Werder Bremen. Ganz Fußball-Deutschland hofft, dass der Titelkampf endlich wieder spannend wird.

Der Bundesliga-Abstiegskampf entscheidet sich erst am 34. Spieltag, noch dazu in einem direkten Duell. Wir erinnern an die dramatischsten Entscheidungen.

Der FC Bayern empfängt Atlético Madrid zum Rückspiel des Halbfinals der Champions League. Es ist die letzte Chance für Pep Guardiola, nicht als Unvollendeter in die Bayern-Annalen einzugehen. Doch schon vor dem Spiel muss sich der Trainer Kritik von alten Fußballkoryphäen anhören. Oliver Kahn beispielsweise findet, Guardiola sei zu ängstlich.

Der FC Bayern bleibt auch gegen Benfica seinem neuen Hang zum Minimalismus treu. Und auch wenn momentan nicht mehr alles so glatt läuft: Die Konstanz in den Ergebnissen und die Aussicht auf die Rückkehr der letzten Verletzten sind positive Signale.

Holger Badstuber beweist Pep Guardiola, dass man auch mit einem Stich kämpfen kann, Jörg Schmadtke fehlt das Feingefühl seines Spielers Yuya Osako und Felix Magath bringt sich in Stellung: Die wie immer nicht ganz ernst gemeinten Lehren des Spieltags der Bundesliga.

Felix Magath (62), Double-Gewinner mit dem FC Bayern 2005 und 2006, glaubt an eine dauerhafte Dominanz des FC Bayern.

Die Kleinen werden gehenkt, die Großen laufen gelassen – so lautet ein weit verbreitetes Urteil über das deutsche Rechtssystem. Die Vorwürfe werden besonders oft nach aufsehenerregenden Prozessen gegen bekannte Personen laut. Bei "Hart aber fair" geht Moderator Frank Plasberg mit seinen Gästen dem auf die Spur. Kommen Promis wirklich leichter vor Gericht davon?

Fünf Erkenntnisse des 19. Spieltags der Fußball-Bundesliga.

2015 ist sein Schicksalsjahr: Die Karriere von Lukas Podolski an einem Tiefpunkt angelangt. Deswegen wird der Bankdrücker vom FC Arsenal voraussichtlich zu Inter Mailand ausgeliehen. In Italien muss Podolski endlich beweisen, dass er auch bei einem großen Klub überzeugen kann. Findet er noch einmal zu alter Stärke zurück?

Hugh Grant über sein Romantik-Image und Fußballtrainer Felix Magath.

Der Hamburger SV hat sich von Trainer Mirko Slomka getrennt - wirklich überraschend kam dieser Schritt nicht mehr. Dafür ist zu viel schief gelaufen im vergangenen halben Jahr. Unweigerlich schießen nun heftige Spekulationen um Slomkas Nachfolge ins Kraut. Die Liste der vermeintlichen Kandidaten ist lang. Einen absoluten Topfavoriten gibt es aber trotzdem nicht.

Es ist gerade einmal drei Wochen her, da verweigerten die Mitglieder des HSV ihrem Aufsichtsrat auf der jetzt schon historischen Mitgliederversammlung die Entlastung für das abgelaufene Geschäftsjahr.

Der Hamburger SV ist da, wo er hingehört und Bayer Leverkusen ist nicht da, wo es ohnehin nicht hin will. Mirko Slomka lässt uns an das Gute im Menschen glauben und drei Teams setzen ihre Neujahrsvorsätze um.

Noch hat sich die Bundesliga nicht beruhigt, was das Coming-out von Thomas Hitzlsperger betrifft. Sein Ex-Trainer Felix Magath erklärte bereits, er hätte sich gewünscht, der homosexuelle Ex-Profi hätte sich ihm anvertraut. Nun antwortet Hitzlsperger per Twitter.

In der jüngst angelaufenen Bundesliga-Saison hat es nach nur drei Spieltagen Bruno Labbadia in Stuttgart erwischt. Es ist einer der schnellsten Rauswürfe in der Geschichte der Liga.

Sie galten schon als unschlagbar und viel zu stark für die Bundesliga. Doch als der Supercup nach 90 Minuten zu Ende war und Borussia Dortmund jubelte, wusste Fußball-Deutschland: Der FC Bayern ist besiegbar - auch unter Pep Guardiola.

Papst Benedikt XVI. hat überraschend seinen Rücktritt zum 28. Februar 2013 erklärt. Als Grund für den Schritt gibt er Pontifex seine angeschlagene Gesundheit an.

Marco Reus war der Transfer-Kracher der Winterpause - der Nationalspieler wechselt aber erst zur kommenden Saison von Borussia Mönchengladbach zur anderen Borussia nach Dortmund.

Für diese Saison gaben die Klubs so viel Geld wie noch nie zuvor aus.

Erst Hasan Salihamidzic, nun Thomas Hitzlsperger - mit prominenten Bundesliga-Rückkehrern treibt Trainer Felix Magath den Umbruch beim VfL Wolfsburg weiter voran.

"Königsblau" droht neuer Ärger: Stürmer Raúl lehnte Wahl in den Mannschaftsrat ab.

Fans aufgepasst: VfL-Trainer ist mal wieder auf Facebook unterwegs.

Laut einem Medienbericht entlässt Schalke 04 seinen Trainer Felix Magath sofort. Im "kicker" wird Chef Tönnies mit folgenden Worten zitiert: "Im Verein brennt es."

Wie die "Bild" berichtet, soll der Peruaner Ärger in seiner Heimat haben. Er sei in einer Diskothek mit mehreren Männern in Streit geraten und sogar in eine Schlägerei verwickelt gewesen.

Schalkes Schlussmann soll laut einem Bericht der "Bild Online" für eine sofortige Vertragsverlängerung bis zum Jahre 2013 eine Gehaltserhöhung auf fünf Millionen Euro pro Saison bekommen.