Bundestrainer Joachim Löw plant vorläufig nicht, mit Manuel Neuer einen vierten Weltmeister des FC Bayern München auszusortieren. Dementsprechenden Spekulationen, der formstärkere Marc-André ter Stegen löse Neuer als Nummer eins noch vor der EM 2020 ab, entzog Löw vor dem Start ins Länderspieljahr 2019 die Grundlage.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Manuel Neuer ist derzeit weiter Stammtorwart in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das betonte Joachim Löw am Freitag bei der Pressekonferenz zum Länderspiel-Auftakt 2019.

Löw reagiert auf Frage nach Neuer

"Ich habe meine Aussage nicht irgendwie verändert", konterte der Bundestrainer eine entsprechende Frage des "kicker"-Redakteurs Karlheinz Wild: "Manuel Neuer ist aktuell unsere Nummer eins." Aber auch der 32 Jahre alte Kapitän müsse "bei uns Leistungen bringen", ergänzte Löw.

Der Konkurrenzkampf würde auch die Torhüter-Position betreffen, bemerkte Löw: "Marc-André ter Stegen, der mittlerweile genauso auf Weltklasseniveau agiert, wird seine Chancen bekommen. Die werde ich ihm einräumen, dann wird man sehen."

Barcelonas ter Stegen erhöht den Druck

Der beim FC Barcelona seit Monaten stark spielende ter Stegen setzt darauf, dass es auch bei den Torhütern einen Neuanfang im DFB-Team geben müsse. (dpa/hau)

Oliver Kahn: "Ich finde Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen exzellent"

Torwart-Titan Oliver Kahn ist davon überzeugt, dass Marc-André ter Stegen auf Manuel Neuers Niveau angekommen ist - und zwar nicht durch Sprüche, sondern durch die gezeigten Leistungen im Tor des FC Barcelona. Neuer sei nun gefordert, den Angreifer abzuwehren. © DAZN
Teaserbild: © AFP