• Der FC Chelsea hat Manchester City erneut in dieser Saison geschlagen.
  • Die "Skyblues" müssen damit weiter auf den Meistertitel warten.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Manchester City muss weiter auf den siebten Meistertitel warten. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola verlor am Samstagabend in der Premier League mit 1:2 gegen den von Thomas Tuchel trainierten FC Chelsea, der City schon im Halbfinale des FA Cups ausgeschaltet hatte. Tabellenführer Man City könnte allerdings am Sonntag Meister werden, falls der Lokalrivale Manchester United dann bei Aston Villa verliert.

Hakim Ziyech (63. Spielminute) und Marcos Alonso (90.+2) trafen im Duell der diesjährigen Champions-League-Finalisten für die Gäste aus London, die vor allem in der zweiten Halbzeit eine starke Vorstellung zeigten. Zuvor hatte Raheem Sterling (44.) den Führungstreffer für Man City erzielt.

Mendy hält Agüero-Elfmeter fest

Kurz vor der Pause hätte Sergio Agüero für die Guardiola-Elf erhöhen können und müssen, doch er scheiterte mit einem in Panenka-Manier geschossenen Strafstoß. Der Ball landete in den Armen von Chelsea-Torwart Édouard Mendy.

Vor Chelseas Siegtreffer durch Alonso hatten auch Timo Werner und Tammy Abraham ins Tor getroffen, beide standen aber zum Teil knapp im Abseits. Beide Trainer hatten ihre Startelf gegenüber den Spielen unter der Woche in der Königsklasse am Samstag auf mehreren Positionen verändert.

Guardiola verzichtete zunächst auf İlkay Gündoğan und Phil Foden. Tuchel ließ Kai Havertz 90 Minuten auf der Bank.

Chelsea und Manchester City sehen sich im CL-Finale

Drei Spieltage vor Saisonende hatte Spitzenreiter City am Samstagabend weiter 13 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Man United. Citys Lokalrivale hat noch fünf Spiele zu absolvieren. Angesichts von maximal möglichen 15 Zählern hat United aber nur noch theoretische Chancen auf den Titel.

Am Dienstag hatte City mit einem 2:0 gegen Paris Saint-Germain erstmals in der Clubgeschichte das Endspiel der Champions League erreicht. Dort geht es am 29. Mai wieder gegen Tuchels FC Chelsea, der sich am Mittwoch mit 2:0 gegen Real Madrid durchgesetzt hatte. (dpa/msc)  © dpa

Bayern München - Borussia Mönchengladbach
Bildergalerie starten

FC Bayern erneut Champion: Seit 2013 gab es keinen anderen deutschen Meister

Deutscher Rekordmeister ist der FC Bayern München bereits seit 1987. Im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts aber hat der Vorzeigeklub von der Isar seine Dominanz in der Bundesliga zementiert. Waren den Bayern vor 2013 höchstens drei Meisterschaften in Folge gelungen, sind es seitdem neun am Stück. Wir blicken zurück.