Nach dem Eröffnungsspiel leitet der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana auch das Finale bei der Fußball-WM in Russland.

Mehr News zur WM gibt es hier

Der 43-jährige Nestor Pitana wurde vom Weltverband FIFA für das Duell von Frankreich und Kroatien am Sonntag (17.00 Uhr MESZ/ZDF und Sky) in Moskau nominiert. Pitana ist der zweite Argentinier nach Horacio Elizondo, der ein Endspiel bei der Weltmeisterschaft pfeifen darf. Für die Franzosen könnte dies ein schlechtes Omen sein: Elizondo leitete 2006 die Final-Niederlage der Équipe Tricolore gegen Italien.

Pitanas fünfter WM-Einsatz

Für Pitana ist es bereits der fünfte Einsatz beim Turnier in Russland, zuletzt kam er beim französischen Viertelfinalsieg gegen Uruguay zum Zug. Pitana ist für seine ausdrucksstarke Spielleitung bekannt, die er schon zum WM-Start beim 5:0-Sieg von Russland gegen Saudi-Arabien zeigte. Der Finaltraum von Björn Kuipers erfüllte sich durch die Ansetzung von Pitana nicht, der Niederländer wird als Vierter Offizieller beim Finale eingesetzt.

Alireza Faghani pfeift Spiel um Platz 3

Für das Spiel um Platz drei zwischen England und Belgien am Samstag in St. Petersburg wurde Alireza Faghani als Referee berufen. Der Iraner überzeugte bei diesem Turnier bislang mit starken Leistungen. Als einer der vier Video-Assistenten ist der deutsche Schiedsrichter Bastian Dankert im kleinen Finale dabei, für den Rostocker ist es der 17. Einsatz in Russland. Der Berliner Felix Zwayer wurde nicht mehr für die letzten beiden Partien berücksichtigt.

Der deutsche Referee Felix Brych war von der FIFA schon vor den Viertelfinals mit nur einem Auftritt nach Hause geschickt worden.© dpa