FIFA

Politische Spannungen haben zuletzt wieder vermehrt für Zwischenfälle im Sport gesorgt. Das jüngste Beispiel eines iranischen Judoka macht dabei erneut sprachlos. Doch es gab in der Vergangenheit schon zahlreiche Situationen, in denen die Politik den Sport auf unschöne Weise instrumentalisiert hat.

Mit seinem provokanten Auftritt im ZDF-"Fernsehgarten" sorgte Luke Mockridge für Aufregung. Wie heftig die Reaktionen auf seine Show ausfielen, überraschte selbst ihn. Über das und vieles mehr spricht der Comedian in seiner neuen Show am Freitag - mit gewaltigem Promi-Aufgebot.

Pietro Lombardi präsentiert sich bei Instagram mit ungewohnter Frisur. Der neue Look des Sängers kommt nicht bei all seinen Fans gut an.

Das Sommermärchen kommt auch in Deutschland doch noch vor Gericht. Drei Wochen nach der Anklageerhebung in der Schweiz müssen sich drei ehemalige DFB-Funktionäre und ein früherer FIFA-Top-Mann nun doch auch in Frankfurt verantworten.

Neun neue Regel hat die FIFA für die neue Saison mitgegeben. Besonders spannend ist die neue Abstoß- und Freistoßregel. Was das für Folgen haben könnte.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat in der Affäre um die Fußball-WM 2006 Anklage gegen die früheren DFB-Funktionäre Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt erhoben. 

Ein Deutscher ist FIFA-Weltmeister - Mohammed "MoAuba" Harkous von Werder Bremen hat den Titel geholt und wird dafür reich belohnt. Der Fußball-Erstligist glaubt an die Zukunft der E-Sport-Branche.

Der Kaiser ist krank, Franz Beckenbauer, im Zuge des Skandals um die Vergabe der WM 2006 einer der Hauptbeschuldigten, derzeit angeblich nicht vernehmungsfähig. Den Anklägern in der Schweiz läuft die Zeit davon. Für den früheren DFB-Präsidenten Dr. Theo Zwanziger wird das Verfahren zur Farce.

Diese mögliche neue Regelung gefällt den Bundesliga-Trainern gar nicht. Nach drei Gelben Karten könnten sie für ein Spiel gesperrt werden. DFB-Interimschef Rainer Koch sieht Disziplinierungsbedarf. Die Entscheidung fällt erst nach Saisonbeginn bei einer Liga-Sitzung.

Die interessantesten Angebote und absolute Technik-Schnäppchen haben wir für Sie in unserem Ticker zusammengefasst.

Fehlender Respekt vor Autoritäten ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen und Problem, das Fußball-Schiedsrichter seit Jahrzehnten kennen. Ein Bundesliga-Referee spricht von "Mobbing".

Seit zehn Jahren begleitet Getty Images als offiziell autorisierte Bildagentur der FIFA sportliche Großereignisse auf der ganzen Welt. Auch bei der Frauenfußball-WM in Frankreich war das Team wieder vor Ort, um die emotionalsten Bilder festzuhalten. In der Galerie kommentiert das Editing-Team die schönsten Momente der WM 2019 und gewährt dank des exklusiven Zugangs auch einen Blick hinter die Kulissen.

Nie zuvor hatte ein Weltmeister-Titel im Frauenfußball eine größere politische Dimension als jener der Nationalmannschaft der USA 2019 in Frankreich. Präsident Donald Trump kann sich eine Einladung ins Weiße Haus sparen, und während der Siegerehrung wird der Präsident der FIFA lautstark niedergebuht.

Der Einsatz der Video-Assistenten bei der Frauen-WM in Frankreich funktioniert bislang gut, obwohl er für fast alle Schiedsrichterinnen Neuland ist. Auch die Transparenz ist vorbildlich. Deutliche Kritik gibt es dagegen an den ungewohnt rigorosen Eingriffen, wenn die Torhüterinnen beim Elfmeter knapp vor der Torlinie sind. Doch dieses allzu strenge Vorgehen ist von der Fifa gewollt.

Als Spielmacher fand Michel Platini auf dem Fußballfeld fast immer freie Räume. Nun sieht sich der frühere UEFA-Präsident von Anti-Korruptions-Ermittlern in die Enge getrieben. Und die haben nicht nur ihn im Visier.

Der Fifa-Kongress hat Gianni Infantino als Fifa-Präsident bestätigt. Auch der DFB stimmte für den Schweizer, der für seine erste Amtszeit eine positive Bilanz zieht.

Gianni Infantino bekommt als Präsident der FIFA eine zweite Amtszeit. Der Schweizer wird per Akklamation in seinem Amt bestätigt. Für dieses Wahlverfahren änderten die Delegierten sogar die Satzung.

Jürgen Klopp hat beim FC Liverpool Stars entwickelt, den Wert der Mannschaft fast verdoppelt und mit dem Gewinn der Champions League nun auch seinen persönlichen "Final-Fluch" bezwungen. Und selbst auf dem Höhepunkt seiner Karriere denkt der deutsche Trainer nicht an sich selbst.

Die Erhöhung der Teilnehmerzahl der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar von 32 auf 48 Mannschaften ist vom Tisch.

Nach seinem Rückzug aus dem DFB, legt Reinhard Grindel nun auch seine internationalen Ämter bei FIFA und UEFA nieder. Das teilte der frühere Chef des Deutschen Fußball Bundes am Mittwoch mit.

Der überraschende 3:2-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Niederlanden zum Start in die EM-Qualifikation schlägt sich umgehend in der Platzierung des viermaligen Weltmeisters in der Weltrangliste der FIFA nieder.

In der langen und meist erfolgreichen Geschichte des DFB ist für Reinhard Grindels kurze Amtszeit aller Voraussicht nach kein besonderer Platz reserviert. In Erinnerung wird vor allem bleiben, wieviele Fehler innerhalb von 36 Monaten an der Spitze eines Spitzenverbands möglich sind.

Im September regiert Jahr für Jahr König Fußball die Games-Welt. Konami und EA veröffentlichen die aktuellen Ableger ihrer "PES"- und "FIFA"-Reihen - und diesmal dürfte das Duell eine verdammt enge Kiste werden.

Der FC Bayern München ist ein großer Player auf der weltweiten und erst recht auf der europäischen Fußballbühne. Nun äußert sich Bayern Präsident Uli Hoeneß erneut zur Klub-WM - und sorgt damit für Fragezeichen.

Uli Hoeneß hat sich erfreut über die Pläne der FIFA für eine Klub-Weltmeisterschaft geäußert. Eine Weltmeisterschaft mit 48 Teams will der Bayern Boss hingegen nicht sehen.