• Lionel Messi ist neuer Rekordtorschütze Südamerikas.
  • Mit seinem 79. Treffer für die Albiceleste zieht er an Pelé vorbei.
  • Der weltweit torgefährlichste Nationalspieler ist jedoch weiterhin Cristiano Ronaldo.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der argentinische Superstar Lionel Messi hat die brasilianische Fußballlegende Pelé als südamerikanischen Rekordtorschützen überholt. Beim WM-Qualifikationsspiel gegen Bolivien in Buenos Aires traf Messi am Donnerstag dreimal und erzielte damit 79 Tore im Trikot der Albiceleste. Im Ergebnis zog der PSG-Profi bei den Länderspieltoren an Pelé vorbei, der 77 Treffer für Brasiliens Auswahl erzielte.

Nicht Messis erster Rekord

Auch den Rekord der meisten Tore für denselben Verein hatte Messi bei seinem langjährigen Club FC Barcelona der brasilianischen Legende (643 Tore für den FC Santos) schon im Dezember 2020 weggeschnappt.

Der torgefährlichste Nationalspieler der Geschichte ist Cristiano Ronaldo mit 111 Toren im Trikot der portugiesischen Nationalmannschaft. Auf ihn folgen der einstige iranische Bundesligaprofi Ali Daei und der Malaysier Mokhtar Dahari. (dpa/ska)

Lionel Messi, PSG, Transfer, Fußball
Bildergalerie starten

Ronaldo, Messi und Lukaku: Dieser Transfersommer hatte es in sich

Das Transferfenster im Sommer 2021 war Corona zum Trotz von zahlreichen kostspieligen Verpflichtungen geprägt. Hunderte Millionen Euro gaben die Klubs aus, um sich die Dienste von Spielern zu sichern. Während PSG astronomische Gehälter bietet und einen Star nach dem anderen holte, musste der FC Bayern kleinere Brötchen backen.