Henrik Kristoffersen aus Norwegen hat den WM-Fluch besiegt und seine erste Medaille bei einer Ski-Weltmeisterschaft eingefahren. Im Riesenslalom überholte der Norweger im zweiten Lauf Marcel Hirscher und Alexis Pinturault. Ihnen bleiben Silber und Bronze. Auch ein Deutscher fährt hervorragend.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

18:49 Uhr: Straßer und Schwarz haben noch den Slalom vor sich, wie auch Kristoffersen, Hirscher und Pinturault. Da jauchzt das Herz des Skifans. Ihnen danke für heute und noch einen schönen Abend. Bleiben Sie uns gewogen. Hat Spaß gemacht, für Sie dabei gewesen zu sein.

18:48 Uhr: Marco Schwarz schiebt sich mit Laufbestzeit um 16 Plätze bis auf fünf nach vorne. Was für eine Geschichte für den Bronzemedaillengewinner aus der Kombi. das erinnert an Linus Straßer in der Kombi.

18:47 Uhr: Was für ein spannendes Finale, was für ein packendes Finish. Kristoffersen gewinnt vor Hirscher und Pinturault. Loic Meillard auf dem undankbaren vierten Platz für die Schweiz. Und Alexander Schmid wird für den DSV hervorragender Achter.

18:45 Uhr: Kristoffersen gibt alles, ist schnell.

18:45 Uhr: Kristoffersen ist Weltmeister, und Pinturault kommt nur auf Bronze hinter Hirscher ins Ziel.

18:44 Uhr: Kristoffersen führt!

18:44 Uhr: Das wird eng!

18:43 Uhr: Pinturault hat Gold vor Augen, wie in der Kombi. Der Franzose legt los.

18:43 Uhr: Für Hirscher war mehr nicht drin, ihm fehlten letztlich zwei Zehntel.

18:42 Uhr: Hirscher ist nicht gesund, und jetzt fällt er im Ziel auf zwei zurück. Kristoffersen vor Hirscher!

18:41 Uhr: Hirscher baut seinen Vorsprung aus, auf 22 Hundertstelsekunden.

18:41 Uhr: Hirscher muss das jetzt noch steigern.

18:40 Uhr: Kristoffersen haut sich rein, 92 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Meillard. Das ist die ersehnte Medaille. Welche Farbe sie haben wird, ist offen.

18:39 Uhr: Kristoffersen gibt alles, ist schnell.

18:39 Uhr: 57 Hundertstelsekunden Vorspung bringt der Norweger mit.

18:38 Uhr: Kristoffersen sehnt sich so sehr nach einer WM-Medaille.

18:37 Uhr: Henrik Kristoffersen ist dran. Es geht um die Medaillen.

18:37 Uhr: Fanara wollte zuviel. Bitteres Aus. Zu arge Schräglage.

18:36 Uhr: Thomas Fanara, der Fuchs aus Frankreich.

18:36 Uhr: Er rettet 12 Hundertstelsekunden Vorsprung ins Ziel und setzt sich vor Kranjec und Schwarz. Der Österreicher aber verteidigt die Laufbestzeit im zweiten Durchgang.

18:35 Uhr: Er führt deutlich. Noch. Was rettet er ins Ziel?

18:34 Uhr: Was ist für den Schweizer Loic Meillard drin?

18:34 Uhr: Kranjec hat aber im letzten Drittel veier Zehntelsekunden auf Schwarz eingebüßt.

18:33 Uhr: Im Ziel führt Kranjec! Zeitgleich mit Marco Schwarz!

18:32 Uhr: Kranjec hat die Bestzeit drin.

18:32 Uhr: Zan Kranjec aus Slowenien.

18:32 Uhr: Aber schlimmstenfalls wird Schmid Neunter.

18:31 Uhr: Leider nur Dritter. 15 Hundertstelsekunden zurück hinter Schwarz.

18:31 Uhr: Das sieht gut aus.

18:29 Uhr: Kann er nochmals überraschen? Halten die Nerven?

18:29 Uhr: Alexander Schmid ist dran.

18:28 Uhr: Odermatt muss im Ziel mit Platz vier vorlieb nehmen.

18:28 Uhr: Vorsprung ist weg.

18:28 Uhr: Odermatt verschenkt bei einem leichten Ausritt Zeit.

18:27 Uhr: Schwarz führt vor Nestvold-Haugen und Brennsteiner. Odermatt hat 0,45 Sekunden Vorsprung aus Lauf eins auf Schwarz.

18:26 Uhr: Und dann kommt schon Alexander Schmid, Siebter nach dem ersten Durchgang.

18:26 Uhr: Nur noch acht Fahrer stehen oben. Marco Odermatt aus der Schweiz ist der nächste.

18:25 Uhr: Die Entscheidung naht.

18:25 Uhr: Faivre nur als Zehnter im Ziel.

18:23 Uhr: Mathieu Faivre aus Frankreich folgt. Nestvold-Haugen hat nur um vier Hundertstelsekunden die Spitze verpasst!

18:22 Uhr: Leif-Christian Nestvold-Haugen aus Norwegen. WM-Bronze in Sankt Moritz 2017 im Riesenslalom.

18:21 Uhr: Zwei Österreicher führen vor zwei US-Boys.

18:21 Uhr: Zwei Hundertstelsekunden im Ziel hinter Ligety, nur auf Rang vier. Ford hat zur Unzeit gepatzt.

18:20 Uhr: Ford bringt aus dem ersten Lauf 28 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Schwarz mit.

18:19 Uhr: Tommy Ford aus den USA.

18:19 Uhr: Brennsteiner muss im Ziel Schwarz trotzdem um 34 Hundertstelsekunden den Vortritt lassen.

18:19 Uhr: Brennsteiner fährt weich und mit viel Gefühl für den Schnee und den Ski.

18:18 Uhr: Stefan Brennsteiner fordert jetzt an der Spitze Marco Schwarz heraus. Ein österreichischer Zweikampf.

18:17 Uhr: Ligetys Landsmann Cochran-Siegle aus den USA ist derzeit Neunter. Jetzt Zehnter, denn Ligety rast auf Rang zwei, eine halbe Sekunde hinter Schwarz.

18:16 Uhr: Legende Ted Ligety, einst drei Mal in Folge Weltmeister im Riesenslalom.

18:15 Uhr: Olsson fängt sich in diesem finalen Durchgang. Trotz einsetzenden Nebels. Aber trotzdem im Ziel nur Fünfter, 0,96 Sekunden hinter Schwarz. Ein schwarzer Tag für den Schweden Olsson vor dem heimischen Publikum.

18:14 Uhr: Olsson hat im ersten Lauf voll enttäuscht, war total übermotiviert.

18:13 Uhr: Matts Olsson aus Schweden, Vorsprung auf Schwarz: eine Zehntelsekunde.

18:13 Uhr: Windingstad sichert sich Rang zwei hinter Schwarz.

18:12 Uhr: Eine enge Kiste an der Spitze.

18:12 Uhr: Windingstad darf los. Vier Hundertstelsekunden hat er mitgenommen an Vorsprung auf Schwarz.

18:11 Uhr: Rasmus Windingstad aus Norwegen scharrt im Starthaus mit den Hufen, pardon, mit den Skiern.

18:10 Uhr: Nach der Hälfte der ersten 30 führt Schwarz vor Muffat-Jeandet, Feller und Philp. Den schnellsten zweiten Lauf lieferte bisher Schwarz ab.

18:09 Uhr: Schwarz liefert stark ab. 0,68 Sekunden schneller als Muffat-Jeandet. Das war ein Wort.

18:08 Uhr: Noch ein Österreicher, weil wir gerade so gut dabei sind. Marco Schwarz. Aber auch er ist im Slalom, wie Feller, stärker einzuschätzen. Bronze in der WM-Kombi hat Schwarz bereits eingesackt.

18:07 Uhr: Aber nicht bis ins Ziel. Zweiter mit 0,25 Sekunden Rückstand auf Muffat-Jeandet.

18:06 Uhr: Läuft bei Feller.

18:06 Uhr: Manuel Feller, Abteilung Attacke aus Österreich.

18:05 Uhr: Luca de Aliprandini ist im Ziel nur Vierter, 1,37 Sekunden langsamer als Muffat-Jeandet. Der führt weiterhin vor Philp und Zubcic.

18:05 Uhr: Luca de Aliprandini, dessen Freundin aus der Schweiz, Michelle Gisin, in Are verletzt fehlt, fährt zu unruhig.

18:04 Uhr: Muffat-Jeandet hätte viel mehr erreichen können, aber es ist nicht die WM des französischen Allrounders.

18:04 Uhr: Victor Muffat-Jeandet hat mehr als eine Sekunde Vorsprung mit ins Starthaus genommen, bringt aber nur noch 0,76 Sekunden mit ins Ziel. Reicht für Platz eins vor Philp.

18:02 Uhr: Auch Cochran-Siegle fährt auf drei, 1,16 Sekunden hinter Philp. Der Kanadier macht Platz um Platz gut.

18:02 Uhr: Ryan Cochran-Siegle verliert bei der Zwischenzeit viel Boden.

18:00 Uhr: 1,21 Sekunden fehlen Hadalin im Zielauf Philp, Hadalin sortiert sich hinter Zubcic ein.

18:00 Uhr: Philp führt vor Zubcic und Maurberger.

17:59 Uhr: Stefan Hadalin, der beachtenswerte Slowene.

17:58 Uhr: Im Ziel ist er 33 Hundertstelsekunden langsamer als Philp.

17:58 Uhr: Zubcic aus Kroatien.

17:56 Uhr: Leitinge rmuss Gas geben, um Philp zu knacken. Nein, Pech, er fädelt ein. Es kommen aber noch vier Österreicher

17:55 Uhr: Roland Leitinger, der Silbermedaillengewinner von Sankt Moritz.

17:55 Uhr: Philp ist auf Bestzeit-Kurs unterwegs. Er packt Maurberger. 1,26 Sekunden vor dem Italiener.

17:54 Uhr: Trevor Philp aus Kanada.

17:53 Uhr: Torsti hat mit einer Einlage viel Zeit verschenkt, liegt 35 Hundertstelsekunden zurück, ist derzeit Dritter.

17:53 Uhr: Samu Torsti aus Finnland. Sein berühmter Landsmann Kalle Palaner kümmert sich inzwischen mit ums Team aus Finnland.

17:51 Uhr: Die bisher schwächste Zeit im zweiten Lauf. Trikhichev ist nur Vierter momentan. Manfred Moelgg hat den zweiten Lauf übrigens ausgelassen, tritt nicht mehr an.

17:51 Uhr: Der Russe Pavel Trikhichev liegt zurück bei der Zwischenzeit.

17:50 Uhr: Maurberger übernimmt mit 22 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Ishii die Spitze.

17:49 Uhr: Simon Maurberger aus Italien überzeugte im Team-Event, wo er zum Gewinn der bronzenen Medaille Italiens gegen Deutschland beitrug.

17:48 Uhr: Maes fehlen aber im Ziel 14 Hundertstelsekunden zur Bestzeit des Japaners.

17:47 Uhr: Sam Maes duelliert sich mit Ishii.

17:47 Uhr: DSV-Coach Bernd Brunner hat 51 Doppeltore gesetzt.

17:46 Uhr: Der Lauf des deutschen Trainer Bernd Brunner ist offen und machbar gesetzt. Ishii hat keine Probleme. Erste Gesamtzeit: 2:24,20 Minuten.

17:45 Uhr: Ishii ist unterwegs. Die einsetzende abendliche Kälte hat den Schnee kompakter und schneller gemacht.

17:44 Uhr: Zehnter nach dem ersten Lauf ist der Norweger Leif-Christian Nestvold-Haugen, der in Sankt Moritz vor zwei Jahren auf Bronze fuhr.

17:43 Uhr: Mit der Nummer zehn geht Stefan Hadalin aus Slowenien in den zweiten Lauf. Er hat in der Kombination bereits Silber abgeräumt, dank eines fantastischen Slaloms. Er ist also ein Mann für zweite Läufe.

17:41 Uhr: Schon mit der Nummer acht geht Roland Leitinger in den zweiten Lauf. Der Österreicher überraschte vor zwei Jahren bei der WM in Sankt Moritz mit Silber hinter Landsmann Marcel Hirscher, musste aber vor 13 Monaten einen Riss des vorderen Kreuzbandes verarbeiten. Er ist froh, mitzufahren und wäre mit einem Platz unter den ersten 15 einverstanden.

17:38 Uhr: "Das war hart mit dem Schnee", sagte Pinturault heute nach dem ersten Durchgang. Der weiche Untergrund holperte und erschwerte allen Läufern das Dasein. Im Gegensatz zum bisherigen WM-Wetter in Are ist es heute frühlingshaft warm geworden.

17:36 Uhr: Im Riesenslalom erinnern sich deutsche Ski-Fans eines gewissen Alters gerne an Bormio zurück. Damals, 1985, verlor ein blonder Draufgänger vom Schliersee namens Markus Wasmeier während seines Ritts zu WM-Gold Mütze und Brille und gewann trotzdem. Ja, damals genügte auf einer Skipiste noch eine Mütze.

17:32 Uhr: Im Unterschied zum Weltcup, wo im zweiten Lauf eines Riesenslaloms oder eines Slaloms immer nur die besten 30 Fahrer des ersten Durchgangs antreten dürfen, fahren bei Großereignissen wie einer WM oder Olympischen Winterspielen alle mit,die noch nicht ausgeschieden sind. Heute sind es 60 von ursprünglich 98.

17:29 Uhr: Die besten 30 Läufer des ersten Durchgangs, den 60 Fahrer überstanden haben, starten in umgekehrter Reihenfolge ins Finale. Den Anfang macht der Japaner Tomoya Ishii, gefolgt vom Belgier Sam Maes.

17:21 Uhr: Die deutschen Medaillenhoffnungen lagen vor dem ersten Lauf auf der lädierten Schulter von Stefan Luitz. Mit der Startnummer elf fädelte der beste deutsche Riesenslalom-Fahrer aber ein und prallte heftig mit dem Hinterkopf auf der Piste auf. Mehr in Mitleidenschaft wurde jedoch sein linkes Knie gezogen. In dem hatte Luitz im Dezember 2017 einen Kreuzbandriss erlitten. Das Ausmaß der aktuellen Verletzung steht noch nicht fest.

17:28 Uhr: Für die Schweiz hat Marco Odermatt auf Platz acht im ersten Lauf überrascht. Direkt davor liegt mit Alexander Schmid Stefan Luitz' Kollege vom DSV. Auch Schmid war niemals so weit vorne erwartet worden. Im Weltcup hat er sich noch nie unter den besten Zehn platziert.

17:26 Uhr: Die knappen Abstände im Bereich des Podests versprechen einen heißen Ritt durch die Doppeltore. Alexis Pinturault, schon mit Gold in der Kombi behangen, liebt umeine Zehntelsekunde vor Marcel Hirscher. Widerum acht Hundertstelsekunden dahinter folgt mit Henrik Kristoffersen aus Norwegen ein weiterer Könner voller Ehrgeiz. Er will nicht wieder bei einem Großereignis leer ausgehen oder von Hirscher besiegt werden. Dieser Mann ist sein Trauma.

17:21 Uhr: Die deutschen Medaillenhoffnungen lagen vor dem ersten Lauf auf der lädierten Schulter von Stefan Luitz. Mit der Startnummer elf fädelte der beste deutsche Riesenslalom-Fahrer aber ein und prallte heftig mit dem Hinterkopf auf der Piste auf. Mehr in Mitleidenschaft wurde jedoch sein linkes Knie gezogen. In dem hatte Luitz im Dezember 2017 einen Kreuzbandriss erlitten. Das Ausmaß der aktuellen Verletzung steht noch nicht fest.

17:14 Uhr: Verteidigt der Österreicher Marcel Hirscher seinen WM-Titel im Riesenslalom? Überrascht der einzig verbliebene Deutsche, Alexander Schmid, noch mehr als im ersten Lauf und verbessert gar seinen siebten Rang? Herzlich willkommen, liebe Skisportfreunde, zur Entscheidung im Riesenslalom der Männer. Wir übertragen diese für Sie ab 17:45 Uhr in unserem Live-Ticker.

Mit einer Rumpftruppe geht der Deutsche Ski-Verband in die Alpine Ski-WM ins schwedische Are. Der Kreis der Medaillen-Kandidaten ist überschaubar. Und trotzdem hat der DSV ein paar Eisen im Feuer - wenn alles optimal läuft.

Teaserbild: © Michael Kappeler/dpa