Horst Lichter

Horst Lichter ‐ Steckbrief

Name Horst Lichter
Beruf Koch, Gastronom, Sachbuchautor, Schauspieler, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Nettesheim / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.horst-lichter.de

Horst Lichter ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lichter hat sich in Deutschland einen Namen als Fernsehkoch Der Steckbrief des prominenten Gourmets zeigt: Es war ein langer Weg dahin.

Horst Lichter wird 1962 in der Kleinstadt Nettersheim geboren. Er lässt sich zum Koch ausbilden, ist aber von dem rauen Ton in gewerblichen Küchen enttäuscht. Deshalb wird er vorerst wie sein Vater Bergmann. Mit 19 Jahren gerät Horst Lichter in so große finanzielle Schwierigkeiten, dass er nebenbei noch auf einem Schrottplatz jobbt. Bereits mit 28 ist der spätere Fernseh-Koch körperlich ein Wrack: Er erleidet zwei Hirnschläge und einen Herzinfarkt und muss danach in eine Reha-Klinik. In den 1990ern besinnt sich Horst Lichter wieder auf seine Ausbildung und eröffnet ein kleines Restaurant, das später "Restaurant Oldiethek" heißt. Hier kocht er selbst jeden Abend.

Seine Karriere im Fernsehen beginnt Horst Lichter beim WDR. Er hat außerdem diverse Auftritte in Johannes B. Kerners Kochshow und beim Nachfolger "Lanz kocht!" im ZDF. Die eigene Sendung kommt 2006: Zusammen mit Johann Lafer moderiert Horst Lichter die Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!". Seit 2008 ist der Koch außerdem in der Jury der Reihe "Die Küchenschlacht" zu sehen. Neben den Fernsehauftritten steht Horst Lichter auch auf der Bühne: "Jetzt kocht er auch noch" ist bereits das dritte Live-Programm des Kochs - eine Mischung aus Kochshow und Comedy.

Horst Lichter arbeitet mit "Maggi" zusammen und bringt eine eigene Reihe von Tütensuppen auf den Markt. Außerdem hat er ein eigenes Bier entwickelt und es gibt eine Pfeifenkollektion unter seinem Namen. Der Koch ist mit Nada Sosinka verheiratet - sie hat 13 Jahre in seinem Restaurant "Oldiethek" gekellnert. Er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Seit 2013 moderiert Horst Lichter "Bares für Rares" im ZDF.

Horst Lichter ‐ alle News

Schockmoment im Trödel-Paradies: In Horst Lichters ZDF-Show geschah am Montag genau das, wovor alle Angst haben ...

Als TV-Koch machte sich Horst Lichter einen Namen. Heute kennt man den Mann mit dem markanten Schnurrbart vor allem aus "Bares für Rares". Für den ehemaligen Restaurantbesitzer lief es jedoch nicht immer so gut wie heute.

Ein historisches Unikat im Bestzustand: Horst Lichter und sein Experte kamen aus dem Staunen nicht raus. Über den Tresen ging die Tödelsensation bei "Bares für Rares" dennoch nicht.

Horst Lichters Freude über einen Teller von historischem Wert war groß. Doch dann folgte die noch größere Enttäuschung.

Das war der Knaller: Ein handgemaltes Panorama holte in Horst Lichters Trödel-Show den zehnfachen Wunschpreis!

Horst Lichter wurde als TV-Koch bekannt. Am Freitag wurde man bei "Bares für Rares" daran erinnert. Der Moderator wollte eine Asia-Antiquität am liebsten anknabbern.

Jeder sah in dem Trödel-Objekt einen Papierfächer, doch Horst Lichter erkannte eine kulinarische Spezialität.

Freudige Überraschung bei "Bares für Rares": Eine Kandidatin der Trödelshow durfte erfahren, dass ihr Erbstück viel mehr wert ist als gedacht. Das löste Emotionen aus - vor allem beim Moderator.

Wertschätzung liegt im Auge des Betrachters. Was für "Bares für Rares"-Verkäuferin Christina Palm lediglich ein ungeliebter Schubladenhüter war, stellte für Expertin Heide Rezepa-Zabel "ein wirkliches Kleinod" dar.

Horst Lichter war mal wieder nicht zu halten: Ein Auto-Bausatz hatte es dem "Bares für Rares"-Moderator angetan. Ein Happy End gab es in der Trödelshow dennoch nicht - nicht für Lichter und nicht für die Verkäuferin.

Horst Lichter in seinem Element: Ein Auto-Bausatz trieb den "Bares für Rares"-Moderator zur Euphorie - und dann zur Verzweiflung.

Ein ungewöhnliches Metallgebilde gab Horst Lichter erst Rätsel auf, ehe er sich ausgelassen darüber begeisterte. Das "jecke" Ding führte allerdings zu Unstimmigkeiten bei den Händlern.

Unruhe im Trödel-Paradies: Während Horst Lichter vor Begeisterung strahlte, empörte sich eine Händlerin über die Geschmacklosigkeit ihrer Kollegen.

Trotz Elfenbein und Silber: Diese zwei Erbstücke waren längst nicht so wertvoll, wie es Horst Lichter gerne gesehen hätte.

Der Trödel-Moderator machte einem Verkäufer große Hoffnungen auf das große Geld. Doch dann folgte die Ernüchterung ...

Eine billige Bronze-Büste sorgte in Horst Lichters Show für eine kleine Sensation. Denn ausgerechnet im Händlerraum fand sich eine Sammlerin!

Urlaub von der Trödelshow: Horst Lichter steigt für ein ZDF-Weihnachtsspecial auf den Motorradsattel. In Kroatien suchte er das Glück und fand in Schauspieler Henning Baum einen neuen Freund.

Über Geschmack lässt sich streiten, und das tat Horst Lichter in seiner Trödel-Show bei einem zuckersüßen Engelchen.

Kurz vor Weihnachten flatterte bei Horst Lichter ein Engelchen herein. Ob das Gemälde nun "kitschig" oder "romantisch" ist, darüber konnte man streiten. Der Verkaufserlös indes sprach für sich.

Passend zur Weihnachtszeit gab es in der Abendausgabe der ZDF-Trödel-Show viel Kurioses, aber auch einiges fürs Herz. Es wurde geschätzt, verhandelt - und sogar kräftig gebusselt!

Wenn Horst Lichter die "Beichte" abnimmt: Eine "Bares für Rares"-Kandidatin hatte am Montag kirchliches Inventar dabei, das sie ganz weltlich genutzt hatte.

Weihevoller Moment bei "Bares für Rares": In der ZDF-Show wurde ein Kirchen-Schrein versteigert. Horst Lichter hatte trotzdem den Schalk im Nacken und die Verkäuferin Verblüffendes zu beichten.

Es kommt zwar selten vor, doch bei dieser Diamantbrosche fiel Horst Lichter nicht mehr viel ein. Nur noch "Irre!" hörte man den "Bares für Rares"-Gastgeber schnaufen.

Bei "Bares für Rares" funkelte es am Freitag, als hätte schon jemand einen Christbaum entzündet. Schuld war eine Diamantbrosche, die Horst Lichter die Sprache verschlug und eine Schmuckhändlerin nervös machte.

Ein Ehrenmann, dieser Horst Lichter! So zumindest der Eindruck, den der "Bares für Rares"-Moderator überlicherweise vermittelt. In der Donnerstagsfolge allerdings ist das mit der Verschwiegenheit so eine Sache.