Horst Lichter

Horst Lichter ‐ Steckbrief

Name Horst Lichter
Beruf Koch, Gastronom, Sachbuchautor, Schauspieler, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Nettesheim / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.horst-lichter.de

Horst Lichter ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lichter hat sich in Deutschland einen Namen als Fernsehkoch Der Steckbrief des prominenten Gourmets zeigt: Es war ein langer Weg dahin.

Horst Lichter wird 1962 in der Kleinstadt Nettersheim geboren. Er lässt sich zum Koch ausbilden, ist aber von dem rauen Ton in gewerblichen Küchen enttäuscht. Deshalb wird er vorerst wie sein Vater Bergmann. Mit 19 Jahren gerät Horst Lichter in so große finanzielle Schwierigkeiten, dass er nebenbei noch auf einem Schrottplatz jobbt. Bereits mit 28 ist der spätere Fernseh-Koch körperlich ein Wrack: Er erleidet zwei Hirnschläge und einen Herzinfarkt und muss danach in eine Reha-Klinik. In den 1990ern besinnt sich Horst Lichter wieder auf seine Ausbildung und eröffnet ein kleines Restaurant, das später "Restaurant Oldiethek" heißt. Hier kocht er selbst jeden Abend.

Seine Karriere im Fernsehen beginnt Horst Lichter beim WDR. Er hat außerdem diverse Auftritte in Johannes B. Kerners Kochshow und beim Nachfolger "Lanz kocht!" im ZDF. Die eigene Sendung kommt 2006: Zusammen mit Johann Lafer moderiert Horst Lichter die Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!". Seit 2008 ist der Koch außerdem in der Jury der Reihe "Die Küchenschlacht" zu sehen. Neben den Fernsehauftritten steht Horst Lichter auch auf der Bühne: "Jetzt kocht er auch noch" ist bereits das dritte Live-Programm des Kochs - eine Mischung aus Kochshow und Comedy.

Horst Lichter arbeitet mit "Maggi" zusammen und bringt eine eigene Reihe von Tütensuppen auf den Markt. Außerdem hat er ein eigenes Bier entwickelt und es gibt eine Pfeifenkollektion unter seinem Namen. Der Koch ist mit Nada Sosinka verheiratet - sie hat 13 Jahre in seinem Restaurant "Oldiethek" gekellnert. Er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Seit 2013 moderiert Horst Lichter "Bares für Rares" im ZDF.

Horst Lichter ‐ alle News

Waren diese zwei Ringe tatsächlich 10.000 Euro wert? Horst Lichter und seine Schmuckexpertin wussten die Antwort.

Eine "Güllepumpe", wie Horst Lichter zunächst scherzhaft vermutete, war das seltsame Gerät nicht. Dafür aber ein Kuriosum, das reichlich Steilvorlagen für schlüpfrige Wortspiele lieferte ...

Fabian Kahl zählt zu den Publikumslieblingen bei "Bares für Rares". Ein Händler-Kollege war nun aber alles andere als gut auf den "unernsten" Kunstliebhaber zu sprechen.

Dieses Negativ überraschte positiv: Auf den ersten Blick konnte Horst Lichter kein Objekt von Wert feststellen. Die Erleuchtung kam erst später - mithilfe eines Fotos.

Auch wenn Trödelexperte Horst Lichter mit einem Stein auf dem Expertentisch den Untergang seiner Show fürchtete, entpuppte sich das Objekt der Begierde. Im Händlerraum entbrannte ein Bietergefecht um das Unikat, dessen Einzigartigkeit sich erst auf den zweiten Blick offenbarte.

Da war sogar Horst Lichter sprachlos: Eine Spielesammlung brachte seinen Trödel-Experten an seine Grenzen.

Bares für Bilder? Horst Lichter hatte bereits eine dunkle Vorahnung, als Experte Colmar Schultze-Goltz sehr ausführlich über zwei angebliche Kunstschätze referierte ...

"Zeltgerüst", "Rohr-Gedöns": Horst Lichter und so mancher Händlerkollege hatten in der Freitagsausgabe von "Bares für Rares" absolut kein Auge für modernes Design ...

"Ich hab' ja keine Ahnung": Zumindest, was die Schönheit und den Wert von Design-Objekten betrifft, hat Horst Lichter recht, wie sich in der Freitagsausgabe von "Bares für Rares" zeigte ...

Fleischliche Gelüste bei "Bares für Rares". Eine Spizelzeugmetzgerei löste am Mittwoch eine Hungerepidemie unter den Händlern aus. Kurioserweise auch beim Veganer der Runde.

Es gibt Wurst: Bei diesem Objekt lief Horst Lichter und seinem Trödel-Team direkt das Wasser im Mund zusammen.

"Kleinod!" - "Was Besonderes!" - "Unikat!" - Bei "Bares für Rares" überschlugen sich alle Beteiligten mit Lobpreisungen einer Spielzeugrarität. Horst Lichter wähnte einen Fall fürs Museum.

Ein Unikat fesselte die Aufmerksamkeit von Horst Lichter bei "Bares für Rares". Für eine mehr als 100 Jahre alte Spieluhr begeisterten sich auch die Händler.

Einmal mehr erzielte ein modernes Kunstwerk bei "Bares für Rares" einen sensationellen Preis - und ließ Horst Lichter als Kunstbanausen dastehen ...

Wieder einmal wurde Horst Lichter von einem Objekt umgehauen, das er so noch nie zuvor gesehen hatte ...

Ein opulenter Diamantring holte in der Trödel-Show "Bares für Rares" fast eine rekordverdächtige Summe ...

Horst Lichter begrüßte am Donnerstag einen Namensvetter bei "Bares für Rares": Verwirrung stifteten aber nicht die zwei Horsts, sondern eine Porzellandame mit unmöglicher Handhaltung.

Horst Lichter flippt mal wieder fast aus vor Begeisterung. Einen "ganzen Optikerladen" glaubte der "Bares für Rares"-Moderator zu erkennen. Die Sammlung antiker Sehhilfen sorgte für viel Freude - aber auch für Enttäuschung und Skepsis.

Der Besitzer rechnete mit bestenfalls 20 Euro und wurde doch reich entlohnt: Ein alter Holzstab entpuppte sich bei Horst Lichter als ein verblüffend werthaltiges Stück deutscher Handwerksgeschichte.

Bescheidenheit machte sich bei Horst Lichters TV-Trödelei wieder einmal bezahlt: Der Kaufpreis für einen Holzstab sprengte jede Vorstellung!

Wie schön, wenn Horst Lichter Menschen glücklich machen kann! Eine Verkäuferin der Trödel-Show konnte ihr Glück jedoch gar nicht fassen ...

So etwas sind wir von Kunst-Experte Albert Maier nicht gewohnt: Zu einer alten Bildersammlung fiel ihm nur wenig ein. Schlimmer: Beim Wert verschätzte er sich total.

"Wunderschön und außergewöhnlich": Nicht nur Horst Lichter war angetan von einem kleinen Gemälde auf Holz. Die Besitzerin war überzeugt, es stamme von Meisterhand. Das sah der Experte kritisch.

Der nächste Riesencoup bei Horst Lichters "Bares für Rares"? Laut Verkäuferin stammte ihr kleines Ölgemälde auf Holz von einem bekannten deutschen Künstler aus dem 18. Jahrhundert. Doch die Expertise war unklar ...

Das war doch nicht etwa ein Zauberstab in der Montagsausgabe von "Bares für Rares"? Mit Horst Lichter ging auf jeden Fall ordentlich die Fantasie durch.