Horst Lichter

Horst Lichter ‐ Steckbrief

Name Horst Lichter
Beruf Koch, Gastronom, Sachbuchautor, Schauspieler, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Nettesheim / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.horst-lichter.de

Horst Lichter ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lichter hat sich in Deutschland einen Namen als Fernsehkoch Der Steckbrief des prominenten Gourmets zeigt: Es war ein langer Weg dahin.

Horst Lichter wird 1962 in der Kleinstadt Nettersheim geboren. Er lässt sich zum Koch ausbilden, ist aber von dem rauen Ton in gewerblichen Küchen enttäuscht. Deshalb wird er vorerst wie sein Vater Bergmann. Mit 19 Jahren gerät Horst Lichter in so große finanzielle Schwierigkeiten, dass er nebenbei noch auf einem Schrottplatz jobbt. Bereits mit 28 ist der spätere Fernseh-Koch körperlich ein Wrack: Er erleidet zwei Hirnschläge und einen Herzinfarkt und muss danach in eine Reha-Klinik. In den 1990ern besinnt sich Horst Lichter wieder auf seine Ausbildung und eröffnet ein kleines Restaurant, das später "Restaurant Oldiethek" heißt. Hier kocht er selbst jeden Abend.

Seine Karriere im Fernsehen beginnt Horst Lichter beim WDR. Er hat außerdem diverse Auftritte in Johannes B. Kerners Kochshow und beim Nachfolger "Lanz kocht!" im ZDF. Die eigene Sendung kommt 2006: Zusammen mit Johann Lafer moderiert Horst Lichter die Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!". Seit 2008 ist der Koch außerdem in der Jury der Reihe "Die Küchenschlacht" zu sehen. Neben den Fernsehauftritten steht Horst Lichter auch auf der Bühne: "Jetzt kocht er auch noch" ist bereits das dritte Live-Programm des Kochs - eine Mischung aus Kochshow und Comedy.

Horst Lichter arbeitet mit "Maggi" zusammen und bringt eine eigene Reihe von Tütensuppen auf den Markt. Außerdem hat er ein eigenes Bier entwickelt und es gibt eine Pfeifenkollektion unter seinem Namen. Der Koch ist mit Nada Sosinka verheiratet - sie hat 13 Jahre in seinem Restaurant "Oldiethek" gekellnert. Er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Seit 2013 moderiert Horst Lichter "Bares für Rares" im ZDF.

Horst Lichter ‐ alle News

Einmal mehr sorgte eine Kuriosität bei "Bares für Rares" für fragende Gesichter. Als Horst Lichter dann aber über den Zweck des Gegenstands aufklärt wurde, ließ er seinem Frohsinn freien Lauf ...

Die gute Stimmung am Experten- und Händlertisch hatte in der Sendung vom Freitag tatsächlich mit Alkohol zu tun. Aber natürlich nur indirekt. Ein Messgerät der besonderen Art erheiterte die Runde und ganz besonders den Moderator.

Staunende Gesichter über ein wahrlich kurioses Stück aus England: Einzig Experte Detlev Kümmel konnte am Donnerstag bei "Bares für Rares" mit Fachwissen glänzen.

Keine Ahnung, aber davon jede Menge: Bei "Bares für Rares" ruhten am Donnerstag alle Hoffnungen auf Experte Detlev Kümmel. Der enttäuschte nicht.

Ein sogenannter "Elektroller" sollte am Mittwoch bei "Bares für Rares" einen neuen Besitzer finden, Horst Lichter war nach einem schmerzhaften Selbsttest kein Fan des Geräts ...

Horst Lichter hatte einmal mehr keine Ahnung, was ein Verkäufer mit zu "Bares für Rares" gebracht hatte. Doch nach einem schmerzhaften Selbsttest mit dem "Elektroller", ausgeführt von Experte Detlev Kümmel, sah der Moderator einiges klarer ...

Ihr einstiger Name gilt heute als rassistisch. Dem Marktwert einer berühmten Werbefigur tut das keinen Abbruch, wie sich bei "Bares für Rares" am Montag zeigte.

Dass Plastikmöbel manchmal ein kleines Vermögen wert sein können, bewies Horst Lichter am Freitag in seiner Trödelshow.

Die Stimme eines Verkäufers war das große Thema der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares". War er etwa der Synchronsprecher eines Filmstars? Dabei übersahen die Händler fast das spannende Mitbringse ...

Die Stimme eines Verkäufers war das große Thema der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares". War er etwa der Synchronsprecher eines Filmstars? Dabei übersahen die Händler fast das spannende Mitbringsel ...

Ein prima Teil, um "auf dicke Hosen zu machen", belobigte Horst Lichter ein kiloschweres Verkaufsobjekt bei "Bares für Rares". Einer der Händler empfahl dennoch den Schrottplatz.

"Wow, das sieht mal richtig spacig aus", staunte Horst Lichter bei "Bares für Rares". Doch die Begeisterung um eine ausgefallene Elektro-Antiquität teilten nicht alle.

Was war denn das? Am Dienstag nutzte ein "Bares für Rares"-Kandidat die Gunst der Stunde und versetzte dem Moderator einen dicken Schmatzer auf die Wange.

Alle lieben den sympathischen Moderator der Trödel-Show - doch dieser Liebesbeweis kam völlig unerwartet!

Horst Lichter hätte im Leben nicht gedacht, was dieses kleine Objekt wert ist und was es für eine große Wirkung auf die Händler hatte ...

Am Freitag ging es in Horst Lichters Trödel-Show lustig zu, als ein Musikinstrument für beste Unterhaltung bei "Bares für Rares" sorgte.

Ungewohnt harte Töne in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares"! Ausgerechnet ein Händler, der sonst für seine Mischung aus Frohnatur und Gemütlichkeit bekannt ist, vergriff sich im Ton.

Es war nicht sehr handlich und machte jede Menge Krach. Ein kurioses Gerät brachte die "Bares für Rares"-Mannschaft fast um den Verstand

Ein kurioses Objekt gab Rätsel auf: Am Dienstag blickte Horst Lichter während seiner Trödel-Show in viele fragende Gesichter.

Das Strandgemälde eines Touri-Malers machte bei "Bares für Rares" nicht nur Horst Lichter froh. Nur der hässliche Rahmen fiel aus demselbigen.

Urlaubsbilder gibt es wie Sand am Meer - doch dieses Gemälde sorgte bei Horst Lichter für eine Welle der Begeisterung.

Vermutlich war Günther Jauchs Redaktion bei RTL im Vorfeld der Ausgabe "20 Jahre WWM" der Überzeugung, von den in zwei Jahrzehnten rund 35.000 gestellten Fragen maximal einen Bruchteil merken. Doch dann tauchte plötzlich dieser Jan Stroh auf.

Diese Ausgabe macht die ohne an Anekdoten reiche Trödel-Show "Bares für Rares" um eine Schrulligkeit reicher.

Ein Männerspielzeug versetzte Horst Lichter und sein Trödel-Team in Aufruhr - vor allem, weil es fast verschrottet worden wäre.

Einen Spruch nach dem anderen ließ "Bares für Rares"-Händler Walter "Waldi" Lehnertz in der Mittwochs-Sendung vom Stapel. Eine Designer-Leuchte aus dem Space Age von Luigi Colani inspirierte ihn schließlich zu ganz neuen Ansätzen bei deren Verwendung...