Frank Thelen

Frank Thelen ‐ Steckbrief

Name Frank Thelen
Beruf Unternehmer, Reality / Casting
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Bonn / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Links www.frank.io

Frank Thelen ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Frank Thelen ist ein deutscher Unternehmer, der am 10. Oktober 1975 in Bonn zur Welt kam.

Für die Schule hat sich Frank nie sonderlich interessiert und gibt heute ganz offen zu, kein guter Schüler gewesen zu sein. Wegen seiner schlechten Leistungen flog er sogar vom Gymnasium. Doch das störte ihn überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Damit blieb ihm mehr Zeit für seine Leidenschaft: Skateboard fahren. Nach eigenen Angaben lernte er dadurch wieder aufzustehen, wenn man am Boden liegt. Frank entwickelte schon sehr früh einen Geschäftssinn und gründete bereits mit 18 Jahren sein erstes Unternehmen, die "Softer Solutions GmbH". Mittlerweile hat das Skateboard-Ass, das übrigens an dem Bau von Europas größter Halfpipe in Bonn beteiligt war, zahlreiche Unternehmen für Software und Design gegründet. Er ist CEO der Beteiligungsgesellschaft "e24 GmbH" und investiert in dieser Funktion in Start-ups. Er ist als Investor bei "Outbank", "Lilium Aviation" und "hole19" tätig. In über zwei Jahrzehnten hat er mit seinen Produkten über 100 Millionen Kunden in mehr als 60 Ländern erreicht. Er kennt die Höhen und Tiefen des knallharten Geschäftslebens und stand im Jahr 2000 sogar selbst kurz vor der privaten Insolvenz. Doch nach dem Hinfallen steht er eben wieder auf – wie er es beim Skaten gelernt hat – und hat es tatsächlich geschafft, das Blatt wieder zu wenden. Mit seinem Unternehmergeist und dem richtigen Riecher ist er seit 2014 einer der Investoren in der VOX-Unterhaltungsshow "Die Höhle der Löwen" und sucht nach neuen Investitionsmöglichkeiten. Damit hat der "Löwe" es auch schon geschafft, "Little Lunch" und "Von Floerke" zum Erfolg zu bringen. Doch wie reich ist der junge Unternehmer wirklich? "Über Finanzielles spreche ich nicht gerne und ich will auch keine genaue Summe nennen. Ab 10 Millionen gilt man als Multimillionär und das bin ich. Wie viel ich habe, möchte ich aber nicht verraten", gesteht er im Interview mit Venture TV. Auch über sein Liebesleben hält er sich bedeckt, denn seine hübsche Frau Natalie möchte er so gut es geht aus der Öffentlichkeit heraushalten. "Ich bin vergeben und glücklich", ist alles, was der sympathische Millionär sich entlocken lässt.

Frank Thelen ‐ alle News

Frank Thelen ist Multimillionär. Das war aber nicht immer so. Im Vox-Format "Der Vertretungslehrer" berichtete der "Höhle der Löwen"-Investor am Dienstagabend seinen Schülern, wie er in jungen Jahren hochverschuldet war und sein Körper streikte.

Wie viele Deals kamen durch die Vox-Gründershow bis jetzt wirklich zustande?

Wie nahe Deal und Leid beieinander liegen können, wurde in der "Höhle der Löwen" am Dienstag einmal mehr deutlich. Manche Produkte schlugen ein, andere wurden als echte "Rohrkrepierer" abgetan.

In der "Höhle der Löwen" sind ja schon so manche Ideen präsentiert worden. Echte Revolutionen waren jedoch keine dabei. Trotzdem versuchen in der jüngsten Folge gleich mehrere Gründer, ihre Geschäftsbereiche einer Revolution zu unterziehen. Zum Beispiel den Bürostuhl. Oder Wasser.

Um gleich alle Missverständnisse auszuräumen: Bei Frank Thelen ist alles in bester Ordnung. Bei einer Windelsensor-App hingegen gar nicht. Dass die Erfindung in der jüngsten Folge von "Die Höhle der Löwen" trotzdem eine Chance bekam, lag an Carsten Maschmeyer.

Deutsche Start-ups konnten im ersten Halbjahr 2018 deutlich mehr Geld von Investoren einsammeln. Gut 2,4 Milliarden Euro flossen in junge Firmen – ein Wachstum von mehr als 13 Prozent. Wir haben mit dem Investor Frank Thelen über die deutsche Gründerszene gesprochen und darüber, wie der "Höhle der Löwen"-Star Investment-Entscheidungen trifft.

Zu beliebig, zu klein, zu unsympathisch, zu schwarz: In Folge sieben von „Die Höhle der Löwen“ hatten Williams, Dümmel und Co. bei jedem Gründer etwas zu meckern. Ein Start-up rührte indes das Herz von allen „Löwen“ – aber nicht deren Geldbeutel. Ein anderes bescherte Carsten Maschmeyer den teuersten Kuchen seines Lebens.

Sie haben ein Problem? Dann gehen Sie zur "Höhle der Löwen"! Sie haben eine Lösung? Dann gehen Sie auch dorthin! Sie haben weder ein Problem noch eine Lösung? Dann müssen Sie auf jeden Fall in die Show! Das zumindest hat man in der jüngsten Folge der "Höhle der Löwen" gelernt.

Eigentlich schien alles geklärt – doch jetzt geht der Zoff zwischen Carsten Maschmeyer und Frank Thelen in eine neue Runde: Und das nicht persönlich, sondern im Netz!

Ein bisschen Aufregung muss sein: In der Regel kann man sich bei "Die Höhle der Löwen" auf die gute Kinderstube von Kofler, Maschmeyer und Co. verlassen. In der jüngsten Ausgabe vom Dienstagabend gab es allerdings Streit zwischen den "Löwen". Schuld war ein Hundeleinenverschluss.

Wer in der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" sein Produkt vorstellen und vielleicht sogar einen der Investoren überzeugen kann, hat bei an die drei Millionen Zuschauern gute Werbung für sich gemacht. Die Bekanntheit der Sendung nutzen seit einiger Zeit aber auch Betrüger aus, indem sie im Internet gefälschte Anzeigen und Artikel platzieren. Wir erklären die Masche, damit Sie nicht darauf hereinfallen.

Pastillen-Snacks, Zelt-Würfel und Waschlappen: Die meisten Erfindungen der jüngsten Folge von "Die Höhle der Löwen" waren nur bedingt unterhaltsam, ihr Sinn oft fraglich. Eine Geschäftsidee entlockte Carsten Maschmeyer nur ein "Bah" und dank Dagmar Wöhrls Popowackel-Auftritt weiß Investor Frank Thelen jetzt immerhin, was Twerken ist.

Sie sehen sich gerne die Gründershow "Die Höhle der Löwen" an, sitzen angesichts der Fachbegriffe aber häufig ratlos vor dem Fernseher? Wir erklären Ihnen Working Capital und Pitch - damit Sie bei Carsten Maschmeyer, Frank Thelen und Co. künftig mitreden können.

Besser schlafen statt Leben retten: In der neuesten Ausgabe der "Die Höhle der Löwen" stritten die Investoren darum, wer in Tabletten investieren darf, mit denen man besser schlafen soll. Ein Unternehmen, das das Leben von Frühchen retten will, ging dagegen leer aus.

Üblicherweise bleibt die Resonanz der Investoren von "Die Höhle der Löwen" im grünen Bereich: Diesmal kitzelt eine Mode-Idee intensive Reaktionen hervor – aber das nicht unbedingt im positiven Sinn.

In der zweiten "Die Höhle der Löwen"-Folge präsentierten die drei Jungs des Startups Pazls ihren schrauben- und leimfreien Steckmechanismus für Möbel. Frank Thelen war begeistert und wollte sich beteiligen. Jetzt ist der Deal doch noch geplatzt.

Wer wird mit seiner Idee zum erfolgreichen Unternehmer? Vox ist mit der TV-Gründershow "Höhle der Löwen" am Dienstagabend in die fünfte Staffel gestartet - und sorgt gleich in der ersten Sendung bei einem Kandidaten für Schnappatmung.

"Die Höhle der Löwen" geht ab dem 4. September in eine neue Runde. Nun stehen die Kandidaten der ersten Folge fest - und ihre Projekte klingen äußerst vielversprechend.

Frank Thelen ist für viele "Die Höhle der Löwen"-Fans in vier Staffeln der erfolgreichen Sendung zu einer Art Kultfigur geworden. Nun hat der so authentisch wirkende Unternehmer und Investor seine Autobiografie veröffentlicht. Das Buch gewährt nicht nur Blicke hinter die Kulissen, Thelen beschreibt auch offen sein Verhältnis zu den anderen Löwen. Einer kommt dabei nicht gut weg: Jochen Schweizer.

Am 4. September öffnen sich für Deutschlands beste Gründer und die, die es noch werden wollen, wieder die Tore zur "Höhle der Löwen". Wie immer gilt dann: überzeugen und den besten Deal mit nach Hause nehmen. Neuerungen gibt es in Staffel fünf aber auch.

Bald ist es so weit: "Das Ding des Jahres", die neue Erfindershow auf ProSieben, feiert Premiere. Frank Thelen, Juror bei "Die Höhle der Löwen", findet im Vorfeld keine positiven Worte für das Format.

ProSieben hat jetzt auch bald eine Erfindershow, die "Der Höhle der Löwen" von Vox Konkurrenz machen soll. Hinter der Idee steckt Show-Urgestein Stefan Raab. Nun wurden die Jury und erste Details zur Show bekannt gegeben.

Im Interview erklärt der "Höhle der Löwen"-Juror Frank Thelen, weshalb er glaubt, dass Stefan Raabs neues Gründerformat scheitern wird.

Sie haben hart um den "Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen gekämpft. Am Ende wollte das Startup dann doch nicht mit dem IT-Experten zusammen arbeiten. Die Gründe sind allerdings nachvollziehbar.

"Die Höhle der Löwen" ist inzwischen das TV-Highlight für Gründer. Mehr als 150 junge Unternehmen haben in der Show bereits Kapital, Aufmerksamkeit oder auch nur Erfahrung gesammelt. Gestern Abend ging es in eine neue Runde - und neben der üblichen Zahlenschubserei wurde es am Ende sogar richtig emotional.