Die 1970er Jahre. Das Jahrzehnt, in dem Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern die Meisterschaften unter sich ausmachten. Doch was wurde eigentlich aus den früheren Gladbach-Stars?

Berti Vogts

Der Welt-und Europameister beendete seine Karriere 1979 nach 14 Jahren im Gladbach-Trikot. Danach war Berti Vogts bis 2014 als Trainer für verschiedene Nationalmannschaften tätig, unter anderem trainierte er von 1990 bis 1998 die deutsche Nationalmannschaft und wurde 1996 Europameister. Seine letzte Trainerstation war Aserbaidschan.

Günter Netzer

Von 1963 bis 1973 schnürte Günter Netzer die Fußballschuhe für die Borussia. Nach seinem Karriereende 1977 war er bis 1986 Manager des Hamburger SV. Von 1998 bis 2010 arbeitete Netzer in der ARD als Experte an der Seite von Gerhard Delling.

Horst Köppel

Nach seiner aktiven Karriere, in der er für Gladbach 39 Tore schoss, trainierte er von 1979 bis 2009 verschiedene Mannschaften. Von 2004 bis 2006 war er in Gladbach zunächst für die zweite Mannschaft und dann für die erste tätig. Seine letzte Station war der heutige Erstligist FC Ingolstadt, mit dem Horst Köppel 2009 in die 3. Liga abstieg.

Jupp Heynckes

In seiner Profi-Laufbahn spielte Jupp Heynckes nur für Borussia Mönchengladbach und Hannover 96. Der Welt-und Europameister beendete seine Karriere 1978 und arbeitete fortan als Trainer. Seinen größten Erfolg hatte er 2013, als er mit dem FC Bayern das Triple gewann. Nach diesem Triumph zog er sich aus dem Trainergeschäft zurück.

Rainer Bonhof

Rainer Bonhof begann seine Karriere bei der Borussia. Nach acht Jahren im Fohlen-Trikot spielte er noch für weitere Vereine, bevor seine Trainer-Karriere begann. Diese endete 2005. Zwischenzeitlich war er auch ein Jahr lang Trainer in Gladbach. Seit 2009 fungiert er als Vizepräsident der Borussia.

Wolfgang Kleff

Der Torhüter spielte von 1968 bis 1979 für die Fohlen. 1987 beendete er seine aktive Karriere, spielte aber bis 2008 noch in Amateurvereinen. Heute betreibt er eine Fußballschule in Mönchengladbach.

Ulrich Stielike

In 109 Spielen traf der Verteidiger zwölf Mal für die Borussia. Nach nur fünf Jahren verließ er den Verein in Richtung Real Madrid. Nach seiner aktiven Zeit arbeitete er als Trainer für unterschiedliche Vereine und Nationalteams. Aktuell ist er Coach der Nationalmannschaft Südkoreas.

Ewald Lienen

Insgesamt acht Jahre spielte Ewald Lienen für die Fohlen und traf in 241 Spielen 36 Mal. Während er als Spieler nur in Deutschland spielte, ist er als Trainer weit gereist – er coachte Mannschaften in Spanien, Griechenland und Rumänien. In Deutschland trainierte er kurzzeitig auch in Gladbach. Seit 2014 steht er an der Seitenlinie des FC St. Pauli.

Allan Simonsen

Allan Simonsen gewann in seiner Zeit bei den Gladbachern von 1972 bis 1979 drei Meistertitel, den DFB-Pokal sowie zwei Mal den UEFA-Cup. Nach seinem Karriereende 1989 war er Trainer der Färöer und von Luxemburg. Von 2011 bis 2013 arbeitete er als Sportdirektor für die dänische Zweitligamannschaft FC Fredericia.