Bayer Leverkusen besiegt Zenit St. Petersburg in der Champions League nach einem vor allem in der zweiten Hälfte spannenden Spiel. Wenn das mal kein gutes Zeichen für die Partie von Borussia Dortmund gegen Galatasaray Istanbul ist! Um 20:45 Uhr geht es nämlich schon weiter für die nächste deutsche Mannschaft. Und selbstverständlich gibt es auch dieses Spiel im Liveticker.

Liveticker

Zenit St. Petersburg 1 - 2 Bayer Leverkusen

Zum Aktualisieren hier klicken.

19:50 Uhr: Das Spiel ist aus und Bayer Leverkusen gewinnt bei Zenit St. Petersburg. Das Achtelfinale ist damit so gut wie sicher!

93. Min: Bayer gibt den Ball nicht mehr her. Oder versucht es zumindest. Auf diese Spannung hätten wir noch gut verzichten können.

91. Min: Der Beruhigung wegen wechselt Schmidt noch einmal. Kießling geht, Robbie Kruse kommt.

90. Min: Drei Minuten Nachspielzeit. Das könnte noch hektisch werden.

89. Min: TOR für Zenit St. Petersburg. Da ist der gefürchtete Anschlusstreffer. Rondon trifft. So, jetzt heißt es cool bleiben für Leverkusen.

86. Min: Leverkusen lässt Zenit jetzt noch ein bisschen laufen. Allerdings sind die Versuche der Russen wenig zielführend. Das sollte Bayer doch über die Zeit bringen.

81. Min: Bei Zenit liegen die Nerven blank. Deshalb gibt es jetzt eine kleinere Rudelbildung. Aber nichts, was uns nach dem Spiel der Leverkusener beim HSV aus dem Sessel reißen würde.

76. Min: Also wenn das hier heute noch schief geht, wären wir fast geneigt einen Besen zu fressen. Allerdings hat Bayer in dieser Saison schon ganz andere Führungen aus der Hand gegeben.

73. Min: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Bayer Leverkusen! Na oiso - wie man in Bayern sagt! Son macht auch das 2:0. Endlich spielt Bayer mal einen Konter zu Ende. Und Son ist einfach verdammt schnell.

71. Min: Na, das ist ja mal erfreulich - also für Leverkusen. St. Petersburg wirkt mindestens angeknockt. Das ist aber auch fies, wenn man das Spiel macht, die meisten Chancen hat und dann plötzlich hinten liegt. Aber das ist Fußball. (Jaja, wir zahlen später ins Phrasenschwein.)

Bayer führt!

68. Min: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Bayer Leverkusen! Kaum schimpft man sie, schon zeigen sie eine Freistoßvariante, an deren Ende ein wunderschöner Distanzschuss von Son steht. Und schon steht es 1:0 für Bayer. Juhu!

67. Min: Hat Bayer in dieser zweiten Halbzeit überhaupt schon mal aufs Tor geschossen? Wir glauben nicht ... Zenit allerdings auch nicht.

65. Min: Jedvaj - so souverän er heute war - ist völlig platt und darf runter. Für ihn kommt Sebastian Boenisch. Ist vielleicht nicht schlecht, gegen Hulk noch einmal jemand frischen zu bringen.

62. Min: Wer uns heute - nicht nur frisurentechnisch - am allerbesten gefällt, ist Tin Jedvaj. Ist mit seinen 18 Jahren schon abgeklärter, als wir das je sein werden. Rettet immer wieder in letzter Minute gegen Hulk.

58. Min: Gefühlte drei Leverkusen-Fans haben den Weg nach St. Petersburg auf sich genommen. Unseren Respekt haben sie dafür!

53. Min: Erster Wechsel bei Bayer Leverkusen. Roger Schmidt nimmt den dezent überforderten Julian Brand vom Platz. Für ihn kommt Josip Drmic.

48. Min: Leverkusen wirkt immerhin ein bisschen konzentrierter. Allerdings wäre es sinnvoll, die Angriffe tatsächlich zu Ende zu spielen. Aber das ist nur unsere Meinung.

46. Min: Und weiter geht's. Die gute Nachricht: Leverkusen kann sich im Vergleich zur ersten Halbzeit eigentlich nur steigern.

Es geht in die Pause

18:47 Uhr: Halbzeit.

45. Min: Eine Minute Nachspielzeit. Die wird Bayer ja wohl noch unbeschadet rumkriegen.

43. Min: Zenit könnte locker 2:0 führen. Leverkusen in dieser ersten Hälfe hektischer als wir, wenn die Eltern vor der Tür stehen und noch die Bierflaschen vom Samstagabend herumliegen.

41. Min: Leverkusen sehnt die Pause herbei. Das spüren wir bis hier.

40. Min: Spahic darf wieder mitmachen. Das Blut ist abgewischt, die Wunde getackert.

35. Min: Oh je, Spahic muss mit einer offenen Wunde im Gesicht behandelt werden. Der Schiedsrichter holt sofort die Trage aufs Feld. Die braucht Spahic allerdings nicht. Hoffen wir, dass es für ihn gleich weiter geht.

34. Min: Calhanoglu versucht sich mal an einem Pass aus der Tiefe auf Son. Leider grätscht ein Zenitbein dazwischen. Aber so könnte es gehen.

30. Min: Nach vorne geht bei Leverkusen gerade gar nichts. Was wohl hauptsächlich daran liegt, dass Bayer den Ball gerne mal im Mittelfeld verliert. Zenit jetzt deutlich stärker als am Anfang.

25. Min: Leverkusen lädt Zenit fröhlich zum Kontern ein und Petersburg nimmt fröhlich an. Dieses Mal lässt sich Donati überlaufen. Das ärgert ihn aber so sehr, dass er dann doch noch im Nachlaufen klärt. Warum denn nicht gleich aufs erste Mal?

23. Min: Diesen Kerzhakov sollte Leverkusen langsam mal in den Griff kriegen. Sphaic lässt ihn schon wieder allein auf Leno zulaufen. Dieses Mal macht Leverkusens Torhüter einfach die kurze Ecke so. So flexibel ist der Leno.

Leno rettet in höchster Not

21. Min: Riesenchance für Zenit! Kerzhakov läuft allein auf Leno zu. Der streckt das Bein raus und rettet souverän. Gut so.

19. Min: Ecke für Leverkusen. Natürlich herausgeholt von Bellarabi und Calhanoglu. Wenn etwas geht, dann meistens über die beiden. Die Ecke bringt nur leider nichts.

16. Min: Leverkusen bisher mit mehr Ballbesitz (57 Prozent) und mehr gewonnen Zweikämpfen (60 Prozent). Kann man mal erwähnen, finden wir.

13. Min: Ui, hervorragender Freistoß von Hulk. Komm ganz lang, niemand köpft und der Ball springt trotzdem an den Pfosten. Das wäre eine Riesenüberraschung gewesen - für uns und für Leno. Und da will uns Sky-Kommentator Roland Evers gerade weismachen, Zenit wäre bei Standards nicht gefährlich.

11. Min: Sieht man mal von der Mini-Chance von Bellarabi ab, gibt es kein einziges Highlight in diesen ersten Minuten. Außer man mag Rückpässe und Mittelfeldgeplänkel.

8. Min: Erste Chance für Bellarabi, der einen Abpraller von Donati ein kleines bisschen über das Tor drischt. Hätte man vielleicht auch Son machen lassen können. Der stand genau daneben.

4. Min: Ok, wir nehmen das mit "weniger Schaum vor dem Mund" zurück. Erst senst Toprak Danny um und jetzt auch noch Bender Witsel. Einen Grätschengang zurückschalten, bitte.

2. Min: Leverkusen stürmt fröhlich nach vorne - als hätte es die Hackerei beim HSV nie gegeben. Noch kommen sie allerdings nicht vors Tor.

Anpfiff

18:00 Uhr: Es geht los - vor gerade einmal geschätzten 20.000 Zuschauern. Das ist etwas enttäuschend.

17:58 Uhr: Die Mannschaften kommen raus. Die Jungspunde von Leverkusen (24 Jahre alt im Schnitt - die sind ja jünger als wir!) haben heute nicht ganz so viel Schaum vor dem Mund wie gegen den Hamburger SV. Das haben wir gleich erkannt.

17:52 Uhr: 2:0 hat Bayer Leverkusen das Hinspiel gegen Zenit St. Petersburg gewonnen. Ein Ergebnis, mit dem wir leben können. Wahlweise nehmen wir aber auch ein 3:0.

17:45 Uhr: Jetzt wollten wir gerade etwas von russischer Kälte und gefrorenem Boden schreiben (weil wir das fast immer tun), aber, wie es die journalistische Sorgfaltspflicht gebietet, haben wir dann doch mal nachgeschaut, wie das Wetter in St. Petersburg tatsächlich ist: 10 Grad hat es da gerade. Das ist ja direkt mollig-wollig warm.

17:33 Uhr: Hakan Calhanoglu darf auf der Sechs ran - aus der Tiefe des Raums sozusagen. Dass er das kann, hat er schon mal gegen den VfB Stuttgart bewiesen. Wird spannend, wie das auf russischem Boden funktioniert.

17:30 Uhr: Welche ungewohnte Zeit! Um 18:00 Uhr Anstoß, daran müssen wir uns erst einmal gewöhnen. Immerhin: Bayer Leverkusen hat die Gewöhnungsphase bereits abgeschlossen und präsentiert uns allerpünktlichst die Aufstellung:

Und auch Zenit St. Petersburg lässt sich da nicht lange bitten: