• Nach der WM 2018 ist das Krestowski-Stadion schon wieder Spielstätte eines großen Fußballturniers.
  • Möglich macht es die erstmals in elf Ländern stattfindende EM 2021.
  • Deutschland könnte – nur als Gruppensieger – sein Viertelfinale in St. Petersburg austragen.

Mehr zur EM 2021 finden Sie hier

Confederations Cup 2017, WM 2018: Das Krestowski-Stadion in St. Petersburg dürfte vielen Fußballfans schon ein Begriff sein. Die Arena wurde im Frühjahr 2017 eröffnet und war bereits Schauplatz einiger rauschender Fußballfeste. Hier gewann Deutschland gegen Chile den Confed-Cup, hier fand im Sommer 2018 das WM-Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien (1:0) sowie das Spiel um Platz drei zwischen Belgien und England (2:0) statt.

Wo ist das Stadion in St. Petersburg?

Die Spielstätte wurde auf der Krestowski ostrow (deutsch: Krestowski-Insel), einer Binneninsel der Newa, am Standort des alten Kirow-Stadions erbaut. Aufgrund des weichen Untergrunds verzögerte sich die Fertigstellung um mehrere Jahre, die Kosten explodierten.

Wie heißt das Stadion?

Seit 2018 lautet die offizielle Bezeichnung Gazprom Arena. Bei der EM trägt das Stadion aber wieder seinen alten Namen Krestowski-Stadion. Auch Sankt-Petersburg-Stadion oder Zenit-Stadion – bei Ligaspielen des Fußballclubs Zenit St. Petersburg – sind gebräuchlich.

Was sind die Besonderheiten des Stadions?

Die Gazprom Arena ist ein Fußballstadion mit einem schließbaren Dach und einem beweglichen Spielfeld. Fußballspiele, Konzerte, Shows und anderweitige Sportveranstaltungen sind somit temperaturunabhängig möglich.

Lesen Sie auch: Stadion bei der EM 2021: Das ist das Wembley Stadium in London

Mit wie vielen Zuschauern ist geplant?

Das Stadion bietet Platz für 68.134 Menschen. Aufgrund der Corona-Pandemie sind zur EM lediglich 30.500 Fans zugelassen.

Informationen zu Corona

Ausländische Staatsbürger, egal ob ihre Mannschaft in St. Petersburg spielt oder nicht, können mit Spieltickets einreisen. Eine Quarantäne ist nicht nötig. Fans müssen jedoch einen negativen COVID-19-Test auf Russisch oder Englisch vorlegen, um ins Stadion zu gelangen. An den exakten Regelungen der Ausnahmegenehmigungen wird laut UEFA aber noch gearbeitet.

Lesen Sie auch:

Welche Spiele werden in dem Stadion gespielt?

In St. Petersburg werden drei Spiele der Gruppe B, drei Spiele der Gruppe E sowie ein Viertelfinale angepfiffen. Die Partien der Gruppe E sollten eigentlich in Dublin stattfinden, dann wollte die irische Regierung wegen der Corona-Pandemie keine Garantie abgeben, dass Zuschauer vor Ort möglich sind. Sollte Deutschland seine Gruppe gewinnen, würde das DFB-Team nach erfolgreichem Achtelfinale in Bukarest sein Viertelfinale am 2. Juli in St. Petersburg austragen.

  • Gruppenphase B, Spieltag 1: Belgien - Russland (12.06. 2021, 21 Uhr MESZ)
  • Gruppenphase E, Spieltag 1: Polen - Slowakei (14.06. 2021, 18 Uhr)
  • Gruppenphase B, Spieltag 2: Finnland – Russland (16.06. 2021, 15 Uhr)
  • Gruppenphase E, Spieltag 2: Schweden – Slowakei (18.06. 2021, 15 Uhr)
  • Gruppenphase B, Spieltag 3: Finnland – Belgien (21.06. 2021, 21 Uhr)
  • Gruppenphase E, Spieltag 3: Schweden – Polen (23.06. 2021, 18 Uhr)
  • Viertelfinale: Sieger AF Bukarest – Sieger AF Kopenhagen (2.07. 2021, 18 Uhr)
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Thomas Müller, Nations League, Deutschland, Niederlande, Gelsenkirchen, 2018/19
Bildergalerie starten

EM 2021: So sieht der deutsche Kader aus

26 Spieler durfte Bundestrainer Joachim Löw für sein EM-Aufgebot nominieren. Wir zeigen, wer es ins Aufgebot geschafft hat.