Auf geht's Deutschland! Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft mit Superstar Dirk Nowitzki trifft heute (17:45 Uhr, LIVE in der ARD) in Berlin auf die Türkei. Und es gibt (mindestens) fünf gute Gründe, warum Sie sich diese Partie unbedingt ansehen sollten.

Das Spiel gegen Serbien hat gezeigt, zu was Deutschland in der Lage ist

Mann, was war das knapp! Erst in den Schlusssekunden ging die Partie gegen Vizeweltmeister (!) Serbien am vergangenen Sonntag verloren. Heiko Schaffartzik hatte sogar noch die Chance auf den Sieg, doch der Point Guard zauberte dieses Mal keinen seiner wilden, aber häufig erfolgreichen Würfe aus dem Hut. Mit 66:68 musste sich die Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming den Serben am Ende geschlagen geben.

So bitter die Niederlage auch war, so sehr zeigt sie auch: Deutschland kann - anders als so oft in den vergangenen Jahren - mit den ganz Großen des Basketballs mithalten, insbesondere im eigenen Land, wo die Fans die DBB-Stars frenetisch bis zur letzten Sekunde anfeuern.

Es wird ein extrem hitziges und interessantes Spiel

Auf den Heimvorteil muss die deutsche Mannschaft im Spiel gegen die Türkei allerdings wohl verzichten. Die Partie gegen die Mannschaft von Trainer Ergin Ataman verspricht ein ganz, ganz heißer Fight zu werden - auf und abseits des Platzes. Bei den mehr als 14.000 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena in Berlin wird etwa die Hälfte der Türkei die Daumen drücken. "Die Arena wird auf jeden Fall brennen. Dafür spielt man Basketball", sagte Neu-NBA-Profi Tibor Pleiß vor dem Match.

Wir TV-Zuschauer können uns auf ein packendes und hochemotionales Duell und eine Mega-Stimmung freuen. Für das DBB-Team wird es wichtig sein, sich vor allem in einer möglicherweise engen Schlussphase nicht von den Rängen beeinflussen zu lassen.

Diese Türken sind zu knacken!

Gegen Serbien wäre ein Sieg eine große Überraschung gewesen. Die Türkei befindet sich mit dem deutschen Team hingegen in etwa auf Augenhöhe - auch, weil dem Vizeweltmeister von 2010 mit den NBA-Centern Enes Kanter und Ömer Asik zwei ganz wichtige Spieler fehlen.

Zudem mangelt es der Türkei an Konstanz. Siegten die Türken am ersten Spieltag gegen Italien noch knapp mit 89:87, erlebten sie bei beim 77:104 gegen Spanien ein Debakel. Die zwei Gesichter zeigte die Türkei auch in der Supercup-Partie gegen das deutsche Team kurz vor dem Beginn der EM. Trotz einer zwischenzeitlichen 24-Punkte-Führung verlor sie gegen den DBB am Ende mit 66:68. Ganz klar: Deutschland kann diese türkische Mannschaft heute knacken.

Unsere NBA-Stars beweisen ansteigende Form

15 Punkte und zehn Rebounds von Dirk Nowitzki, elf Punkte von Dennis Schröder, 15 Punkte und sieben Rebounds von Pleiß: Die drei deutschen NBA-Stars haben gegen Serbien angedeutet, warum sie bei den besten Mannschaften der Welt im Kader stehen. Der mittlerweile 37 Jahre alte Nowitzki ist zwar langsam geworden und in der Defensive eine Schwachstelle, in der Offensive gehört der "Große Blonde" aber immer noch zu den besten Spielern auf diesem Planeten. Sein einbeiniger Sprungwurf, bei dem er sich vom Gegenspieler wegdreht, ist schlicht nicht zu verteidigen.

Noch wichtiger für den deutschen Erfolg sind allerdings die Leistungen Schröders. Das 21 Jahre alte Riesentalent ist als Aufbauspieler der Kopf der Mannschaft, über den jeder Angriff eingeleitet wird. Schröders größte Stärke ist seine Schnelligkeit. Insbesondere in der Anfangsphase gegen Serbien zog der Point Guard immer wieder zum Korb, setzte zum Korbleger an oder fand den freien Mann an der Drei-Punkte-Linie. Das eine oder andere Mal wirkt der gebürtige Braunschweiger in seinen Aktionen noch zu hektisch - doch seine Aggressivität muss der Atlanta-Hawk-Profi auch im weiteren Turnierverlauf beibehalten, um einfache Würfe für sich und seine Mitspieler zu kreieren.

Center Pleiß war gegen Serbien vor allem in der ersten Halbzeit sehr aktiv. Der 2,16 Meter lange Schlacks setzte seinen Körper immer wieder gut ein und war in der Offensive eine wichtige Option. Von der Freiwurflinie traf Pleiß perfekt (fünf von fünf), auch fünf seiner sechs Wurfversuche aus dem Feld fanden den Weg durch den Korb.

Doch auch mit dem kommenden Utah-Jazz-Profi waren die Deutschen den Serben unter den Brettern unterlegen - ein besseres Reboundverhalten als gegen die Serben ist unabdingbar für einen Erfolg gegen die Türkei.

Dieses Spiel weist den Weg für Deutschland

Das Spiel gegen die Türkei wird Aufschluss darüber geben, wie weit das deutsche Team bei dieser Europameisterschaft kommen kann. Selbst bei einem Sieg ist das Achtelfinale noch nicht sicher, zudem sollte morgen (17:45 Uhr LIVE in der ARD) Italien bezwungen werden.

Für den weiteren Turnierverlauf wären zwei Erfolge in den kommenden beiden Partien wichtig, um mindestens Dritter der Gruppe B zu werden. Denn am letzten Spieltag wartet mit Spanien ein ähnlich starker Gegner wie zuletzt Serbien, ein DBB-Erfolg wäre eine Sensation.

Als Gruppenvierter würde Deutschland in einem möglichen Achtelfinale eine Partie gegen den Topfavoriten Frankreich mit Point-Guard-Superstar Tony Parker drohen - das gilt es zu vermeiden. Gegen Israel oder Polen wäre ein Sieg in der Runde der besten 16 und damit das Erreichen des Viertelfinals dafür definitiv möglich.