Kurt Krömer

Kurt Krömer ‐ Steckbrief

Name Kurt Krömer
Bürgerlicher Name Alexander Bojcan
Beruf Komiker, Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Berlin-Neukölln
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Homepage von Kurt Krömer

Kurt Krömer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Mit zahlreichen Auszeichnungen zählt Kurt Krömer zu den erfolgreichsten Komikern in Deutschland. Aber auch Gesang und Schauspiel liegen ihm.

Was viele nicht wissen: Kurt Krömer ist lediglich ein Künstlername. Alexander Bojcan, so heißt er bürgerlich, wurde am 20. November 1974 in West-Berlin geboren. Nach der zehnten Klasse ging er vom Gymnasium ab und nahm ein ganz besonderes Andenken mit – den Namen seines Deutschlehrers Kurt Krömer.

Im Anschluss versuchte er sich in Lehren zum Herrenausstatter sowie zum Einzelhandelskaufmann, brach aber beide wieder ab. Als er einen Job als Hilfsarbeiter auf dem Bau annahm, fing er zeitgleich an, auf einer kleinen Berliner Bühne als Komiker aufzutreten – die Geburtsstunde des Künstlers Kurt Krömer. Zwischen den Jahren 1996 bis 1998 vermehrten sich diese Auftritte auf bundesweiter Ebene.

Mit seinem ersten Soloprogramm "Wir hatten doch damals auch nichts" feierte Krömer schließlich seinen Durchbruch. Für das darauffolgende Programm "Na du alte Kackbratze" erhielt er sogar den "Köln Comedy Cup" und wurde damit erstmals ausgezeichnet. Mit seiner Radio1-Sendung "Der Bericht aus Neukölln" erarbeitete sich Krömer in Berlin und Brandenburg einen Status als Kult-Komiker, sodass die nächste Auszeichnung mit dem "Publikumspreis der Berliner" nicht lange auf sich warten ließ.

Sein Fernsehdebüt gab Krömer im Jahr 2003 bei dem Sender rbb. In der "Kurt-Krömer-Show" trat er stets in unmodernen Anzügen und Retrobrillen vor die Kamera. Bis 2005 lief die Show. Es folgte die Talkshow "Bei Krömers", für die der Komiker den Deutschen Fernsehpreis als bester Newcomer erhielt. Im Jahr 2006 lautete der Titel der Auszeichnung schon "Beste Comedy". Nach stolzen fünf Nominierungen durfte Krömer 2011 auch den Adolf-Grimme-Preis in seinem Steckbrief angeben, den er für "Krömer – Die internationale Show" erhielt.

Dass hinter Krömer mehr als nur ein Komiker steckt, bewies er 2011 mit seiner Hauptrolle im Film "Eine Insel Namens Udo". In Werken wie "Wo ist Fred?", "Das Leben ist zu lang" und "Conni & Co" ist er ebenfalls zu sehen. Seine Leidenschaft ist jedoch eine andere. Nachdem er 2012 noch die "Krömer – Late Night Show" moderiert hatte, gab er zwei Jahre darauf bekannt, sich gänzlich aus dem TV-Geschäft zurückzuziehen.

Stattdessen startete Krömer auf der Theaterbühne durch. Bereits seit 2007 absolvierte er Auftritte in diversen Stücken, so etwa in "Room Service" oder "Johnny Chicago" (2010) in Berlin. Im Radio ist Krömer ebenfalls tätig bei Radio1. Dort betreibt er seit Januar 2018 gemeinsam mit Jakob Hein den Radio-Eins-Podcast "Krömer and Friends".

Sein Privatleben hält Alexander Bojcan alias Kurt Krömer unter Verschluss. Das Einzige, was bekannt ist: Er lebt in Berlin und hat mehrere Kinder.

Kurt Krömer ‐ alle News

"Sing meinen Song" ist ja ohnehin schon die Kuschel-Wohlfühl-Musiksendung im deutschen TV. Und weil aus Liebhaben manchmal Freundschaft wird, präsentierte Gastgeber Mark Forster einen alten Bekannten und neuen Freund als Überraschungsgast. Notwendig war das aber nicht.

Komiker Kurt Krömer (40) will sich vom Fernsehen verabschieden und keine TV-Shows mehr produzieren....