Mark Medlock

Am 13. September startet die Debüt-Ausgabe von "Promi Big Brother". Das skurrile PR-Theater um die Sat.1-Überwachungsshow nervt schon zwei Wochen vor Sendestart gewaltig.

Der Freitag, der 13. gilt im Volksglauben als Unglückstag - doch das scheint Sat.1 nicht zu stören: Der Sender will am Freitag, den 13. September mit "Promi Big Brother" loslegen. Und es sind nicht die ersten Details der Vip-Neuauflage, die bekannt sind.

"Promi Big Brother" verspricht, ein Gipfeltreffen deutscher Society-Hochkaräter zu werden. Zwar hat "Superstar" Mark Medlock eine Teilnahme dementiert, doch der Fundus an Ausnahme-Berühmtheiten ist unerschöpflich.

Vor zwei Wochen machte Mark Medlock mit einer wüste Pöbel-Attacke bei einem Konzert Schlagzeilen. Nun sagte der ehemalige DSDS-Gewinner ein Konzert in Thüringen ab. Hängt ihm der Vorfall noch in den Knochen?

Es sind heftige Szenen, die sich auf der Bühne abspielen: Bei einem Konzert im thüringischen Tüttleben verliert DSDS-Gewinner Mark Medlock die Fassung - und beschimpft das Publikum.

Nach ihrem Ausscheiden bei "Deutschland sucht den Superstar" klagt Vanessa Krasniqi über die Kriterien, nach denen die Casting-Kandidaten weiterkommen. Bei ihren Forderungen nach Frauenquote und Jury-Mitbestimmungsrecht übersieht sie allerdings, dass es bei der Sendung längst nicht mehr darum geht, einen "Superstar" hervorzubringen.