Pasquale Aleardi

Pasquale Aleardi ‐ Steckbrief

Name Pasquale Aleardi
Beruf Schauspieler, Musiker
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Zürich, Schweiz
Staatsangehörigkeit Schweiz
Größe 188 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Braun
Links Homepage von Pasquale Aleardi

Pasquale Aleardi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ob als Kommissar, egozentrischer Marketingmanager oder singender, schwuler Zauberer wie in "Ich war noch niemals in New York". Der Schauspieler Pasquale Aleardi hat im Laufe seiner Karriere schon viele Rollen im Fernsehen, Kino und Theater gespielt.

Der Schweizer wurde am 01. Juni 1971 in der Nähe von Zürich als Sohn griechisch-italienischer Gastarbeiter geboren. Er wuchs in seinem Elternhaus mit drei Sprachen auf: Deutsch, Italienisch und Griechisch. Zwei weitere Sprachen kamen noch hinzu.

Schon in seiner Kindheit saß Aleardi oft stundenlang fasziniert vor dem Fernseher, weshalb er nach seinem Abitur 1992 die Theaterhochschule Zürich besuchte. Zwei Jahre nach Beginn der Ausbildung ergatterte er gleich eine Hauptrolle in der Schweizer Kinoproduktion "Tschäss".

Nach seiner Ausbildung zog Aleardi nach Deutschland, wo er zunächst auf der Bühne, dann aber auch für verschiedene TV-Produktionen und Kinofilme neben Berühmtheiten wie Veronica Ferres vor der Kamera stand. Er spielte unter anderem in deutschen Produktionen wie "Nachts im Park" (2002), "Für immer verloren" (2003) oder "Wo ist Fred?" (2006) mit. In der internationalen Kinoproduktion "Resident Evil" (2002) konnte er sein Talent ebenfalls unter Beweis stellen.

Einen der größten Erfolge feierte der Schauspieler 2006 mit der Schweizer Kino-Produktion "Grounding – Die letzten Tage der Swissair". Der Film legte in der Schweiz den besten Kinostart aller Zeiten hin. Nach zahlreichen weiteren Rollen, vor allem im deutschen Fernsehen, kehrte Aleardi im Winter 2013 noch einmal auf die Bühne zurück und spiele in "Gerüchte Gerüchte" des Theaters am Kurfürstendamm einen exzentrischen Rechtsanwalt. Daraufhin bekam er im Jahr darauf eine Hauptrolle im Musical "Chicago" am New Yorker Broadway.

Seinen ersten großen Preis gewann Aleardi im Jahr 2017: Er wurde für seine Darstellung in dem TV-Event-Movie "Gotthard" mit dem Schweizer Fernsehfilm-Preis als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Im Herbst 2019 ist der Wahl-Berliner in der Kinofassung von Udo Jürgens Musical "Ich war noch niemals in New York" als singender, schwuler Bordzauberer Costa zu sehen. Außerdem spielt er weiterhin Kommissar Dupin in der gleichnamigen Krimireihe in der ARD. Diese Rolle hat Aleardi seit 2014 inne.

Neben der Schauspielerei ist Musik seine große Leidenschaft. Mit seiner Band "Pasquale Aleardi & die Phonauten" spielt der gebürtige Schweizer immer wieder kleine Gigs. In seiner Freizeit wird er vor allem von seinen zwei Kindern, die er mit Ehefrau Petra Auer (Schauspielerin, *1985) hat, auf Trab gehalten.

Pasquale Aleardi ‐ alle News

"Ich bin kein Kind mehr!": Wenn einem die eigene Tochter diesen Satz ins Gesicht schreit, dann weiß man als Eltern: Jetzt ist sie da, die Pubertät.