Paula Beer

Paula Beer ‐ Steckbrief

Name Paula Beer
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Mainz / Rheinland-Pfalz
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 167 cm
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond / dunkelblond
Augenfarbe grün

Paula Beer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Schon Regisseure wie François Ozon waren von Paula Beers Talent angetan. Sie gehört zu den vielversprechensten jungen Darstellerinnen Deutschlands.

2018 spielt Beer in der sechsteiligen Serie "Bad Banks" eine Investmentbankerin in Frankfurt, die in einen Strudel von Macht, Gier und Drogen gerät.

Paula Beer wurde 1995 in Main geboren, ihre Eltern sind Künstler. Auf der Montessori-Schule fand sie bereits als Achtjährige Gefallen am Theaterspielen. Ab ihrem zwölften Lebensjahr gehörte Beer vier Jahre lang zum Jugendensemble des Friedrichstadt-Palastes Berlin.

In ihrer Schule wurde sie von einer Schauspielagentin entdeckt und zum Casting für den Spielfilm "Poll" (2010) von Chris Kraus eingeladen. Sie bekam unter mehr als 2500 Kandidatinnen die Hauptrolle. Der Film spielt kurz vor dem Ersten Weltkrieg in Estland und sie verkörpert die Halbwaise Oda. Da Paula Beer keine Schauspielausbildung besaß, erhielt sie vor den Dreharbeiten noch Unterricht.

2011 wurde Poll mit den Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet. Kritiker bezeichneten Paula Beer als Naturtalent, lobten ihre Wandlungsfähigkeit und verglichen sie auch mit der Schauspielerin Hannah Herzsprung.

Die Berlinerin absolvierte auch später keine klassische Schauspielausbildung, sie hatte Einzelcoachings und besuchte einen Sommerkurs an einer Schauspielschule in London. Sie spielte unter anderem in dem Film "Der Geschmack von Apfelkernen" (2013) und dem Alpenwestern "Das finstere Tal", der bei der Berlinale 2014 gezeigt wurde. Weitere Filme sind "Pampa Blues" (2015) mit Joachim Krol sowie das Melodram "Frantz" (2016) von François Ozon – hier mimt sie eine junge Frau, die ihren Verlobten im Ersten Weltkrieg verlor.

Ozon sagte nach den Dreharbeiten über Paula Beer zur Wochenzeitung "Der Freitag": "Sie war erst zwanzig Jahre alt, aber ihr Spiel zeugte von großer Reife". Für ihre Rolle bekam sie die Filmpreise "Cèsar", "Prix Lumières" und den "Marcello-Mastroianni-Preis". In Christian Petzolds Verfilmung von Anna Seghers autobiografischem Roman "Transit" (2018) spielt Paula Beer mit Franz Rogowski die Hauptrolle.

"Wenn ich auf die Filme zurückblicke, die ich bis jetzt drehen durfte, lösen sie ein großes Gefühl der Zufriedenheit in mir aus. Zufriedenheit darüber, dass ich genau das tue, was mich glücklich macht. Ich liebe schon immer Geschichten. Geschichten angucken, Geschichten erzählen. Am Ende ist es das, was mich antreibt, glaube ich", sagte die Schauspielerin in einem Interview mit dem Internetportal "Nordbuzz".

Paula Beer ‐ alle News

Am Sonntag, 24. Februar werden in Los Angeles die 91. Academy Awards verliehen. Annemarie Carpendale wird für ProSieben wieder live vor Ort sein und die Stars auf dem roten Teppich vors Mikrofon holen. Zuvor hat sie sich aber auf die andere Seite des Interview-Stuhls gewagt und unserer Redaktion ein paar Fragen beantwortet.

In François Ozons Drama "Frantz" geht es um Feindschaft und Versöhnung. Mit seinen beiden Jungstars kam der Regisseur jetzt nach Berlin.

20 Beiträge hatten um die Preise beim Filmfest Venedig konkurriert. Die höchste Auszeichnung geht nun an ein philippinisches Drama. Auch eine junge Deutsche triumphiert.

Die Deutsche Paula Beer ist beim Filmfestival Venedig als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis für ihre Rolle in dem Drama "Frantz" von ...

Zwei deutsche Koproduktionen haben sich beim Filmfest Venedig für eine der Auszeichnungen ins Spiel gebracht. Die Schauspielerin Paula Beer (21) berührte in "Frantz" mit ihrer ...

Der Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck (43) hat in Berlin mit den Dreharbeiten zu seinem neuen Film "Werk ohne Autor" begonnen. Die Hauptrollen in dem "Thriller über ...