Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Abkühlung in Sicht. Nach einem schwül-warmen Wochenende stellt sich kommende Woche weiterhin kein stabiles Sommerhoch ein. Es bleibt in der gesamten letzten Juliwoche durchgehend wechselhaft.

Der mutmaßliche Mitwisser des Münchner Amokläufers hat sich nach Angaben der Ermittler kurz vor der Tat mit dem Schützen im Bereich des Tatorts getroffen.

In Fort Myers in Florida sind bei einer Schießerei in einem Nachtclub zwei Menschen getötet worden.

Amoklauf in München: Im Zusammenhang mit der Schießerei am Olympia Einkaufszentrum am Freitag hat die Polizei ein zweite Festnahme vermeldet

Bluttat in Reutlingen: Ein Mann soll nach Informationen mehrerer Medien mit einer Machete bewaffnet durch Reutlingen laufen und um sich geschlagen haben. Es soll mindestens eine Tote gegeben haben.

Der Amokschütze von München besorgte sich seine Waffe offenbar im Darknet. Das will die "Süddeutsche Zeitung" aus Ermittlerkreisen erfahren haben.

Auf der Pressekonferenz der Polizei München nach dem tödlichen Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum wurden Hinweise darauf bestätigt, dass der mutmaßliche Täter für seinen Anschlag einen Facebook-Account manipuliert haben könnte. Bundesinnenminister Thomas De Maizière ging ebenfalls darauf ein und sprach vom gehackten Account "einer Unbeteiligten".

München unter Schock: Bei einem Amoklauf im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) im Stadtteil Moosach sind am Freitagabend Schüsse gefallen. Nach Erkenntnissen der Polizei hat ein 18-jähriger Deutsch-Iraner neun Menschen und sich selbst das Leben genommen. Das Motiv der Tat ist noch nicht völlig geklärt. Der Täter habe sich aber intensiv mit Amokläufen beschäftigt. Wir halten Sie in unserem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen am heutigen Tag auf dem Laufenden.

Kurz vor 18:00 Uhr schießt eine Person im Münchner Norden in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) um sich, mehrere Menschen sterben oder werden verletzt. Erst Stunden später ist klar, dass es wohl ein Einzeltäter war und dieser tot ist. Doch es bleiben Fragen. Was zu der Bluttat in München bisher bekannt ist und was nicht.

Was bewegte David S. dazu, neun Menschen und sich selbst zu töten? In der Wohnung des mutmaßlichen Attentäters von München hat die Polizei mehrere Bücher über Amokläufe gefunden. Eines davon stammt von Peter Langman: "Amok im Kopf - Warum Schüler töten".

Lange hatte sie geschwiegen, am Samstagnachmittag um 14:30 Uhr trat Bundeskanzlerin Angela Merkel dann vor die Kameras und drückte Ihre Bestürzung über den tödlichen Amoklauf von München aus.

Anschlag in München: Im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) im Norden der Stadt sind Schüsse gefallen. Es starben neun Personen. Auch der Täter ist tot. Bei ihm soll es sich um einen 18 Jahre alten Deutsch-Iraner handeln. Über sein Motiv ist bislang noch nichts bekannt, aber dass er die Tat wohl alleine begangen hat. Hier noch mal die Geschehnisse des Abends in einer ausführlichen Chronologie.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler beschäftigte sich der Attentäter von München intensiv mit vergangenen Amokläufen. Hinweisen zufolge war der 18-Jährige in psychiatrischer Behandlung. Eine Verherrlichung des norwegischen Massenmörders Anders Breivik schließen die Beamten nicht aus.

München ist geschockt nach dem Anschlag am Olympia-Einkaufszentrum. Im Internet bekunden Politiker und Prominente ihr Mitgefühl.

Nach dem Anschlag in München befindet sich die Stadt im Schock. Die Schüsse im Olympia-Einkaufszentrum forderten neun Opfer und zahlreiche Verletzte. Auch der mutmaßliche Attentäter ist tot. Noch ist über die Motive des Täters nichts bekannt. Die internationalen Pressestimmen zur tödlichen Schießerei in München.

Nach der Schießerei in einem Einkaufszentrum in München herrscht Chaos in der Stadt. Die Polizei hat die Bürger aufgefordert öffentliche Plätze zu meiden. Über Twitter bieten Nutzer sichere Unterkünfte an.

Die Polizei hat die Leiche eines Mannes gefunden, bei dem es sich vermutlich um den Attentäter handelt. Der Mann habe sich selbst getötet, teilten die Ermittler am Samstag mit. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Attentäter von München um einen Einzeltäter handelte.

Der Anschlag in München hat weltweit Bestürzung hervorgerufen. US-Präsident Barack Obama und die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten Hillary Clinton melden sich zu Wort.

Nach dem Terroranschlag in München hat der FC Bayern seine tiefe Anteilnahme mit den Betroffenen ausgedrückt.

Nach dem Anschlag auf das Einkaufszentrum OEZ im Norden Münchens läuft die Tätersuche auf Hochtouren. Die Polizei München bittet Augenzeugen ihre Fotos und Videos zur Verfügung zu stellen. Dazu wurde ein Formular zum Hochladen des Materials online gestellt.

Polizeisprecher klärt über die ersten Erkenntnisse auf.

Schüsse in München: Video zeigt Panik in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums in München.

In München sind in einem Einkaufszentrum Schüsse gefallen.

Deutschland steht Unwetter-Wochenende bevor. Starkregen, Hagel und Sturm sind insbesondere im Westen und Südwesten des Landes möglich.

Tragödie in einem Freibad in Niedersachsen: Ein Zweijähriges Mädchen stirbt nach einem Sturz in einen Wasserschacht. Warum dieser nicht gesichert war, ist bislang unklar.

Ein britisches U-Boot ist vor der Küste Gibraltars mit einem Handelsschiff zusammengestoßen.

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis zu 36 Grad: Am Mittwoch war das Wetter hochsommerlich. Doch lange hält das Sommergefühl nicht an. Bereits ab Donnerstag sind Gewitter keine Seltenheit mehr.

Eine U-Bahn-Fahrt zur Münchner Allianz Arena endet am Mittwochabend im Chaos: Der Zug bleibt bei brütender Hitze stehen, die Klimaanlage fällt aus. Schließlich öffnen die Fahrgäste eigenmächtig die Türen und flüchten über die Gleise zum nächsten Bahnhof.

Es ist einer der spektakulärsten Kriminalfälle der US-Geschichte und die einzig ungelöste Flugzeugentführung weltweit. Nach 45 Jahren hat das FBI die Akte Dan Cooper nun endgültig geschlossen.

Polizeieinsatz in Brüssel: In der belgischen Hauptstadt wird Alarm ausgelöst, weil Passanten einen Mann gesehen haben, dem Kabel aus dem Mantel hingen. Die Polizei habe den Mann umzingelt und unter ihre Kontrolle gebracht.

Er sitzt nach Schlägen und Tritten im Rollstuhl. Brutaler Angriff oder tragischer Unfall? Ein Gutachter hält vor Gericht die Version des Opfers für plausibel.

Der Supermarkt Lidl wurde über den Zeitraum von drei Monaten erpresst. Das berichtet die "Bild". Demnach hatten die Täter gedroht, in den Märkten Bomben zu zünden. Laut "Bild" wurden die Täter jetzt gefasst.

Der mutmaßliche Kindermörder Silvio S. hat völlig überraschend vor Gericht sein Schweigen gebrochen.

Ein Bundespolizist hat vor Gericht den Besitz von Kinderpornografie und illegalen Waffen gestanden. Zu Prozessauftakt räumte der 40-Jährige am Dienstag in Hannover über seinen Verteidiger die Vorwürfe am Amtsgericht ein. Im Anschluss wollte das Gericht zwei Zeugen hören.

Im August jährt sich die Flucht von Entführungsopfer Natascha Kampusch zum zehnten Mal. Für eine "Thema"-Spezialsendung besuchte die 28-Jährige mit dem Kamerateam das Haus, in dem sie festgehalten wurde, und sprach über Vergangenheit und Zukunft.

Der Hochsommer kehrt nach Deutschland zurück - zumindest für einige Tage. Im Südwesten werden schon am Montag über 30 Grad erwartet. Doch ab Donnerstag kann es wieder gewittrig werden.

Bei einer Schießerei in der US-Stadt Baton Rouge sind mindestens sieben Polizisten angeschossen worden. Drei Polizisten sind dabei ums Leben gekommen.

Bei einem Polizeieinsatz in Wien-Ottakring haben Polizisten einen Mann erschossen. Der 37-Jährige hatte die Beamten offenbar mit zwei Messern attackiert.

Schrecklicher Unfall mit Todesfolge: Ein 74 Jahre alter Mann hat seine Ehefrau beim Einparken angefahren und sie über ein Geländer gedrückt. Die Frau verstarb.

Jan Böhmermann hat es mit seinem Polizei-Rap "Ich hab Polizei" vorgemacht, jetzt zieht die echte Polizei nach. Der Beamte Michael Mattern von der Wache Köln-Sülz hat einen Rap-Song über den Job der Gesetzeshüter aufgenommen.

Nach einigen sommerlichen heißen Tagen, wird Deutschland erneut von Starkregen und Gewittern heimgesucht. Kann im Juli noch auf Besserung gehofft werden?

Einer der berüchtigtsten Mafiabosse Italiens ist tot. Der frühere Cosa-Nostra-Chef Bernardo Provenzano ist im Alter von 83 Jahren in Haft gestorben, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch berichtete.

Schweres Zugunglück in Italien: Mindestens 20 Menschen sind bei einem frontalen Zusammenstoß zweier Züge im Süden des Landes ums Leben gekommen. Mindestens vier schwebten in Lebensgefahr, sagte der Vizepräsident der betroffenen Provinz.

Die Chancen, dass sich noch im Juli stabiles Sommerwetter einstellen könnte gehen derzeit gegen Null. Die unbeständige Wetterlage scheint den ganzen Monat über andauern zu wollen und das nun mitten in der beginnenden Ferienzeit. Warnungen vor Dauerregen, Gewitter und Windböen sind aktuell in Kraft.

Von "Straßenkrieg" und "Bürgerkrieg" sprechen einige Medien bereits: Die Ereignisse in den USA in der vergangenen Woche machen für jedermann sichtbar, wie sehr das Thema Rassismus noch immer die amerikanische Gesellschaft beschäftigt. Im Interview erklärt Experte Henning Riecke, warum ein Vergleich mit den Unruhen in Los Angeles von 1992 gefährlich ist, und weshalb ein schärferes Waffengesetz keine Lösung für die Gewalt auf amerikanischen Straßen bringt.

Ein Mann wird angeblich bei einem Flugzeugabsturz getötet, um kurz darauf umgehend angeblich auch bei Terroranschlägen getötet zu werden. Es klingt wie die Kurzbeschreibung eines Mystery-Thrillers und ist doch in gewisser Weise Realität. Eine bizarre Parallel-Realität, erschaffen in den sozialen Medien.

Was für ein Sommerauftakt! Am vergangenen Wochenende konnte man vielerorts einen traumhaften Hochsommer genießen - zumindest für zwei Tage. Nach Rekordtemperaturen bis zu 35 Grad sinken die Werte in der kommenden Woche. In den Alpen und Süddeutschland muss mit heftigen Niederschlägen gerechnet werden. Sogar Schneefall ist möglich.

Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 97 bei Spremberg in Brandenburg: Bei einem missglückten Überholmanöver sind drei Menschen ums Leben gekommen.

Nach den Polizistenmorden in Dallas sind in mehreren US-Städten erneut Polizeibeamte angegriffen worden. In der Stadt Saint Paul im Bundesstaat Minnesota kam es in der Nacht zum Sonntag zu Krawallen am Rande einer Bürgerrechts-Demonstration.

Freunde und Helfer: Nach dem Tod von fünf Polizisten schwankt Dallas zwischen Wut, Trauer und Verzweiflung. Die Menschen stellen sich hinter ihre Gesetzeshüter und erwarten hohen Besuch aus Washington. Kann die texanische Großstadt den Riss in der Bevölkerung kitten?