Flughafen München

Mit rund 100 Kilogramm unversteuertem Wasserpfeifentabak ist ein Reisender am Flughafen München aufgehalten worden.

Bei der Lufthansa legen die Flugbegleiter zwei Tage lang die Arbeit nieder. Das bringt den Luftverkehr durcheinander, viele Flüge wurden abgesagt. Das Tauziehen mit der Gewerkschaft geht weiter.

Statt durch die Sicherheitskontrolle geht ein Mann am Flughafen München durch eine gesicherte Tür. Die Polizei räumt Teile eines Terminals und stoppt Abflüge. Es ist nicht die erste Panne.

Die Türkei hat Adnan S. freigelassen. Der 56-jährige Münchner war wegen Posts auf Facebook, die angeblich Terrorismus verherrlicht hätten, zunächst verhaftet und dann an der Ausreise nach Deutschland gehindert worden.

Vor allem im Süden von Bayern hat es am Samstag einen massiven Wintereinbruch mit starken Schneefällen gegeben. Über 100 Flüge sind am Flughafen München ausgefallen, wegen glatter Straßen hat es mehrere Verkehrsunfälle gegeben. Und das Schneetreiben geht auch am Sonntag noch weiter.

Erst vor zwei Wochen sprach ein Flughafensprecher von einem "Déjà-vu-Erlebnis" - jetzt ist es schon wieder passiert. Ein Mann gelangt am Flughafen München in einen Sicherheitsbereich.

Zwischenfall am Flughafen München: Nachdem mehrere Reisende unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt waren, sperrte die Bundespolizei die Abfertigung im Terminal 2 und des dazugehörigen Satelliten-Terminals. Inzwischen ist die Sperre aber wieder aufgehoben.

Zehntausende Passagiere haben die Folgen eines Sicherheitslecks am Münchner Flughafen zu spüren bekommen. Einige mussten sogar noch am Montag am Airport verweilen. Jetzt werden Quittungen erstellt.

Nachdem eine 40-jährige Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war, herrscht am Flughafen München immer noch Ungewissheit. Tausende Menschen sitzen wartend in der Flughafenhalle, mindestens 200 Flüge wurden gestrichen, rund 60 sind verspätet. Am frühen Samstagabend vermeldete die Bundespolizei, dass die verdächtige Frau gefunden wurde.

Das Terminal 2 am Münchner Flughafen ist am Samstagmorgen geräumt worden, weil sich eine Person unkontrolliert im Sicherheitsbereich befand.

Eigentlich geht es nur ums Abfliegen und Ankommen. Dennoch fühlen sich Passagiere an manchen Airports wohler als an anderen. Was unterscheidet die besten Flughäfen vom Rest?

Anschlag in München: Im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) im Norden der Stadt sind Schüsse gefallen. Es starben neun Personen. Auch der Täter ist tot. Bei ihm soll es sich um einen 18 Jahre alten Deutsch-Iraner handeln. Über sein Motiv ist bislang noch nichts bekannt, aber dass er die Tat wohl alleine begangen hat. Hier noch mal die Geschehnisse des Abends in einer ausführlichen Chronologie.

Vor knapp 24 Jahren zog der Flughafen München an seinen heutigen Standort um. Seit der Neueröffnung hat er sich zu einem Giganten der internationalen Luftfahrt entwickelt.