USA

Röntgenaufnahmen und Brustkrebsscreenings, dazu personenbezogene Informationen wie Name und Geburtsdatum: Hochsensible Daten von Millionen Patienten weltweit sind auf offen zugänglichen Servern gelandet. Auch 13.000 Datensätze aus Deutschland sind betroffen. 

Nach einem Angriff auf die Ölfabrik Abkaiuk fällt vorübergehend die Hälfte der saudischen Ölproduktion aus. Noch immer ist unklar, wer den Angriff ausgeführt hat. Politikwissenschaftler Edmund Ratka ist sich sicher: Der Angriff wird Folgen haben. 

Beim Schwimmen in einem Fluss infiziert sich die zehnjährige Lily Avant mit einer Amöbe. Der Parasit gelangt durch die Nase des Mädchens in ihren Organismus – und frisst sich bis in ihr Gehirn. Trotz ärztlicher Versorgung wird die gefährliche Lage zu spät erkannt.

In Saudi-Arabien brennt eine Öl-Anlage, die USA machen den Iran für den Angriff verantwortlich. Diplomatisch wird es keine Lösung geben, stellte Irans Führung klar.

Jemenitische Rebellen haben sich zu den Angriffen bekannt, doch Saudi-Arabien und die USA vermuten eine Beteiligung des Iran. Der Iran weist die Vorwürfe von sich.

Nach den Drohnenangriffen in Saudi-Arabien stehen viele Drohungen im Raum. Ob die Lage im Nahen Osten eskaliert, hängt auch davon ab, wer als Verantwortlicher ausgemacht wird. US-Präsident Trump will sich noch nicht festlegen - hat aber einen Verdacht.

US-Präsident Donald Trump hat nach den Angriffen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien den Iran als möglichen Verantwortlichen ins Visier genommen.

Wer die Ölfelder in Saudi-Arabien in Brand geschossen hat, ist noch unklar. Bekannt haben sich zu dem Angriff per Drohne die jemenitischen Huthi-Rebellen. Die USA aber glauben an einen Anschlag des Iran - aus Rache.

Von einer Herzattacke im Zentrum der saudi-arabischen Ölindustrie sprechen Experten nach den Drohnenangriffen auf Raffinerien. An den Märkten folgen Turbulenzen.

Der US-Pharmakonzern Purdue Pharma hat Insolvenz beantragt. Damit möchte die Unternehmerfamilie Sackler die mehr als 2.000 Klagen beilegen, die gegen sie eingereicht wurden. Dem Pharmaunternehmen wird vorgeworfen, die Gefahr des süchtig machenden Schmerzmittels Oxycontin verschleiert zu haben und dadurch für die verheerende Opioid-Epidemie in den USA mit verantwortlich zu sein.

Vor Kurzem wurden in den USA auffallend viele junge Menschen wegen einer akuten Lungenkrankheit behandelt, die sich möglicherweise auf den Konsum von E-Zigaretten zurückführen lässt. Sind E-Zigaretten vielleicht viel gefährlicher, als man bislang annahm? Wir haben einen Lungenfacharzt befragt.

Allem Anschein nach wird es kein Treffen zwischen Irans Präsident Hassan Ruhani und seinem US-Kollegen Donald Trump geben. Der Iran wehrt sich vehement gegen Vorwürfe, er stecke hinter der Huthi-Attacke auf saudi-arabische Ölanlagen.

Donald Trump geht in die Offensive: Nach den Angriffen auf die Ölraffinerie in Saudi-Arabien erklärt er, die USA seien für einen Vergeltungsschlag bereit. Wer muss eine Reaktion fürchten?

Auch im Finale der WM in China beweisen die spanischen Basketballer ihre Extraklasse. Das Team um NBA-Meister Marc Gasol lässt dem Überraschungsteam von Argentinien keine Chance.

Im Kreml soll sich ein CIA-Spion bis an den Präsidenten herangewanzt haben. Das wäre für den Ex-Geheimdienstchef Putin eine besondere Schmach. Mehrere "Verräter", wie er sie nennt, wurden schon vergiftet. Aber dieser Agententhriller steht erst am Anfang.

Im Schutze der Nacht greifen Drohnen die größte Ölraffinerie Saudi-Arabiens an, das Flammenmeer verursacht einen drastischen Produktionseinbruch. Rasch folgt ein Bekenntnis zu den Attacken - doch die US-Regierung mag dem keinen Glauben schenken.

Der Terroranschlag auf das World Trade Center jährt sich zum 18. Mal. Umweltschützer protestieren auf der IAA und in Berlin wachsen Häusern Arme. Das sind die Bilder der Woche.

Kurz nach dem Jahrestag der Anschläge vom 11. September hat US-Präsident Donald Trump den Tod von Al-Kaida-Chef Osama bin Ladens Sohn Hamsa bestätigt.

Greta Thunberg mobilisiert mit ihren Klima-Streiks noch vergleichsweise wenige Menschen in den USA. Vor dem Weißen Haus in Washington ist die schwedische Aktivistin dennoch überwältigt.

"Waffengewalt in Amerika ist nicht unausweichlich": Mit diesen Worten haben sich die Spitzenvertreter von 145 US-Firmen in einem Brief an den Senat gewandt. Mehrere große Tech-Firmen machten aber nicht mit.

Mit Donald Trump wolle sie keine Zeit verschwenden, hat Greta Thunberg unlängst gesagt. Einen Auftritt in unmittelbarer Nähe zum Machtzentrum der USA lässt sich die schwedische Klima-Aktivistin aber nicht nehmen.

In den USA ist in einem Teich das Skelett eines Mannes gefunden worden. Die sterblichen Überreste befanden sich in einem Fahrzeug. Die Entdeckung gelang durch Zufall per Google Earth – der Mann wurde seit 22 Jahren vermisst.

US-Präsident Trump hat den Scharfmacher Bolton als Nationalen Sicherheitsberater gefeuert. Eine Änderung von Trumps Außenpolitik muss das nicht bedeuten. Im Rennen um Boltons Nachfolge sehen US-Medien auch jemanden, den die Deutschen schon kennengelernt haben.

Die Geschichte der Dinosaurier muss um ein bisher unentdecktes Exemplar erweitert werden. Der mächtige Flugsaurier war in den heutigen USA daheim und ernährte sich unter anderen von Artgenossen.

Viele Jahre lang sollen die USA einen Spion im russischen Regierungsapparat geführt haben, wie US-Medien berichten. Dann brachten die Amerikaner den Informanten in Sicherheit - wegen des laxen Umgangs von US-Präsident Trump mit Geheimnissen?