Großbritannien

Am 10. Januar startet die RTL-Sendung "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" in eine neue Runde. Doch in der 14. Staffel wird sich etwas grundlegend ändern: Es werden keine lebenden Tiere mehr verspeist.

Der FC Liverpool ist nun seit exakt einem Jahr in der Premier League ohne Niederlage und damit in dieser Saison auch ohne Konkurrenz. Das Werk von Trainer Jürgen Klopp scheint schon jetzt kurz vor der Vollendung.

Datenwissenschaftler, Projektmanager, Politikfeld-Experten und "ausgewählte Spinner". Eine ungewöhnliche Stellenausschreibung des wichtigsten Beraters von Premierminister Boris Johnson sorgt in Großbritannien derzeit für Wirbel.

Das Ende des Jahres 2019 und den Anfang des neuen Jahrzehnts feierten auch die Stars und Sternchen gebührend. Auf Instagram ließen einige Promis ihre Follower daran teilhaben. Eine Auswahl.

Der britische Premier blickt optimistisch in die Zukunft - 2020 soll nach Ansicht von Boris Johnson endlich das Jahr des Brexits werden.

Boris Johnson hält Großbritannien 2019 mit seiner kompromisslosen Politik zum Brexit in Atem. Der britische Premier steht kurz vor seinem Ziel und das Vereinigte Königreich vor dem Austritt aus der Europäischen Union. Die eigentlichen Herausforderungen beginnen damit aber erst.

Herzogin Kate zeigt Interesse an der Arbeit einer Hebamme. Nach ihrem zweitägigen Praktikum im Krankenhaus richtete sie nun liebevolle Dankesworte an die Personen, die "täglich Stärke, Schmerz und unvorstellbare Freude" erleben.

Etwa einen Monat vor dem geplanten Brexit hat der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, einen Liebesbrief an Großbritannien geschrieben.

Jürgen Klopp erlebt mit dem FC Liverpool Wochen der Extreme. Das geht vor dem Premier-League-Spiel des Champions-League-Siegers am Boxing Day bei Leicester City nicht spurlos am ehemaligen BVB-Trainer vorbei – in mehrerlei Hinsicht.

In ihrer Weihnachtsansprache ist die Queen in diesem Jahr ungewohnt privat geworden. Wie immer hielt die Königin von England ihre Rede neben Fotos ihrer Familie - doch ein wichtiges Paar fehlte auf dem Tisch. Was hat es damit auf sich?

Gute Nachrichten an Heiligabend: Prinz Philip, der Mann der Queen, ist am Morgen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 98-Jährige wird nun wohl in den Osten Englands gebracht werden.

"Tatsächlich Liebe" läuft an Weihnachten 2019nicht im Free-TV. Wo Sie einschalten müssen, um den Kultfilm aus England zu sehen, erfahren Sie hier.

Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger ist am Sonntag während eines Premier-League-Spiels rassistisch beleidigt worden. Noch in der Nacht zu Montag meldete sich der deutsche Nationalspieler bei Twitter zu Wort.

Mehr Autonomie und Sonderrechte - das haben die zwei Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau für 50 Jahre zugesichert bekommen. Aber während in Hongkong die Menschen auf die Straße gehen und gegen eine Eingliederung in das chinesische System protestieren, ist es in Macau auffällig still. Experte Dr. Malte Kaeding erklärt, warum.

Die britischen Royals haben für den guten Zweck den Kochlöffel geschwungen - allen voran Prinz George, der zusammen mit Papa William, Opa Charles und Ur-Oma Elizabeth II. einen englischen Weihnachtspudding machte.

Das britische Parlament hat Boris Johnsons Austrittsabkommen mit der Europäischen Union zugestimmt. Der Entwurf für das entsprechende Ratifizierungsgesetz wurde mit großer Mehrheit in zweiter Lesung angenommen. Damit wird der Brexit voraussichtlich zum 31. Januar vollzogen. 

Söhnchen George sitzt im Auto auf dem Beifahrersitz - das regte im Netz zu Diskussionen an. Zu Unrecht, wie ein Blick auf die Rechtslage in Großbritannien zeigt.

Die zweite Parlamentseröffnung innerhalb von zwei Monaten fiel schlicht aus: Kutsche und Hermelinmantel lies die Queen zu Hause, stattdessen reiste sie in einem einfachen Mantel im Auto an, um das Regierungsprogramm zu verlesen. In dessen Fokus stehen dieses Mal der EU-Austritt und das Gesundheitssystem.

Nach mehr als 33 Jahren im Gefängnis ist Jens Söring wieder zurück in seiner Heimat. Doch das Deutschland, das er kennt, gibt es nicht mehr. Unterstützer und ein Therapeut sollen ihm den Wiedereinstieg ins Leben erleichtern.

Boris Johnson will seinen harten Brexit-Kurs durchziehen. Das zeigt er auch mit seinem aktuellen Schritt: Eine Verlängerung der Übergangsphase will der britische Premier per Gesetz unmöglich machen.

Mit dem Rückenwind der deutlichen gewonnenen Parlamentswahl will Großbritanniens Premierminister Boris Johnson das Vereinigte Königreich so schnell wie möglich aus der EU führen. Am 20. Dezember wird im Parlament erneut über den Brexit abgestimmt.

Nach den Wahlen in Großbritannien hat Boris Johnson viel vor. Noch vor Weihnachten will er sein Brexit-Abkommen durch das Parlament bekommen. Wahlverlierer Jeremy Corbyn gerät derweil immer stärker unter Druck. Denn einige Labour-Politiker fordern seinen sofortigen Rücktritt. 

Sydney ist von Rauch bedeckt, in Großbritannien ist das Wahlvolk gefragt und in Madrid müssen die Politiker bei der Weltklimakonferenz Kritik einstecken. Wir haben die Bilder zu den Ereignissen der Woche.

Schottland verfolgt seinen eigenen Brexit: die Abspaltung vom Vereinigten Königreich. Schottlands Nationalpartei wertet die Wählergunst im Rahmen der britischen Parlamentswahl als Aufforderung, ein zweites Referendum anzustrengen.