Großbritannien

Heute um Mitternacht verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union. Was sich nach dem Brexit für Reisende ändert und was Sie außerdem wissen müssen, erfahren Sie hier.

Am 31. März werden Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Aufgaben als hochrangige Mitglieder der britischen Königsfamilie aufgeben. Ihr Terminplan für die kommenden Wochen.

Die Briten sind Ende Januar aus der EU ausgetreten. Nun geht es darum, wie sich beide Seiten künftig begegnen. Die EU hat sich festlegt, wie sie ihre Verhältnis zu London gestalten will.

Sturm "Dennis" sorgt in England für Chaos: In vielen Gemeinden wie in Hereford kam es zu schweren Überschwemmungen, Premierminister Boris Johnson steht wegen seines Krisenmanagements in der Kritik.

UNICEF: Mangelnde Finanzierung gefährdet Wiedereingliederung ehemaliger Kindersoldaten in die Gesellschaft.

Prinz Harry und Herzogin Meghan könnten schon bald nach Großbritannien zurückkehren - zumindest für eine kurze Stippvisite und ihren letzten offiziellen Auftritt als Royals.

Tief „Ciara", hierzulande als „Sabine" bekannt, sorgte am Wochenende in England für Chaos. Am Londoner Flughafen Heathrow musste ein Flugzeug bei starken Windböen nach der Landung durchstarten.

Ein Orkantief fegt seit Sonntag über Deutschland hinweg. Für den Sturm kursieren zwei Namen: "Sabine" und "Ciara". Das steckt dahinter.

In Großbritannien steht die nächste royale Hochzeit ins Haus. Prinzessin Beatrice von York und Edoardo Mapelli Mozzi werden sich in nur wenigen Monaten das Jawort geben. Der Palast veröffentlichte nun erste Informationen dazu.

"Le Mans 66 – Gegen jede Chance" basiert auf der wahren Geschichte des visionären amerikanischen Sportwagenherstellers Carroll Shelby (gespielt von Matt Damon) und des in Großbritannien geborenen Rennfahrers Ken Miles (Christian Bale). Gemeinsam kämpfen sie um einen revolutionären Sportwagen für die Ford Company zu bauen.

Jetzt aber: Zum 31. Januar 2020 ist nun wirklich der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs erfolgt. Produkte zum Abschiednehmen.

Der Brexit ist vollzogen. Doch die harten Verhandlungen zwischen Europa und Großbritannien sind noch lange nicht vorbei. Zwei Tage nach dem EU-Austritt der Briten beraten beide Seiten über ihre künftigen Geschäftsbeziehungen. Und sowohl die EU als auch Großbritannien zeigen sich dabei kampflustig. 

EU-Unterhändler Michel Barnier hat der britischen Regierung Bedingungen für ein ehrgeiziges Freihandelsabkommen nach dem Brexit angekündigt. Voraussetzung seien die Einhaltung gleicher Wettbewerbsbedingungen und eine Einigung auf Fischereirechte, sagte Barnier am Montag in Brüssel. 

Viele Deutsche halten den Brexit für ein historisches Eigentor der Briten. Doch es könnte auch ein Überraschungserfolg werden - und der Anfang vom Ende der EU.

Trotz oder gerade wegen des EU-Ausstiegs von Großbritannien: Die Verhandlungen gehen weiter. Doch viele Fragen sind nach wie vor offen. Der britische Premier prescht gleich am Montag nach vorne - doch auch die Europäische Union zeigt Stärke.

Es war denkbar unklug: Prinz Charles hielt eine Rede zum Thema CO2-Reduktion – und bewältigte die Anreise nach Cambridge mittels Helikopter und Luxus-Limousine. Nun muss sich der britische Thronfolger harte Kritik gefallen lassen.

Der Brexit ist vollzogen - doch der harte Teil steht Europa und Großbritannien noch bevor. Es bleiben nur noch wenige Monate, um die künftigen Handelsbeziehungen zu verhandeln. Der britische Premierminister wünscht sich laut Berichten ein CETA-ähnliches Abkommen - doch die Verhandlungen dauerten damals Jahre.

Beim Brexit-Referendum stimmten die Bewohner Nordirlands klar gegen einen EU-Austritt. Geholfen hat es nicht: Nordirland gehört zu Großbritannien und ist damit ebenfalls seit dem 1. Februar kein Teil der Europäischen Union mehr.

Großbritannien ist aus der Europäischen Union ausgeschieden. Bis hierhin war es ein langer und steiniger Weg. Doch was jetzt kommt, wird nicht einfacher. Eher im Gegenteil. Und die Zeit drängt.

Ab Mitternacht ist die Europäische Union eine andere: Nach genau 47 Jahren und 30 Tagen verlässt Großbritannien den Staatenbund. Und das Machtgefüge in Europa wird sich massiv verändern.

Der historische Moment ist gekommen: Großbritannien hat in der Nacht auf Samstag um 0 Uhr die Europäische Union verlassen. Wir verfolgen die Ereignisse am Tag eins des Brexit hier im Live-Blog.

Auch im Februar gibt es wieder einige Neuregelungen für die Verbraucher hierzulande. Unter anderem können sich die Besitzer von Bahncards über eine Preissenkung freuen und eine Neuregelung zu Handyrechnungen soll vor Abo-Fallen schützen.

Jahrelang standen sich die Befürworter und Gegner des Brexits unversöhnlich gegenüber. Nun zeigt sich nach dem vollzogenen EU-Austritt: Daran hat sich in Großbritannien nichts geändert.

Bis Ende des Jahres wird es nun noch eine Übergangsphase geben. Was sich jetzt ändert – wir geben die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Brexit.