Der Wechsel von Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart zum FC Bayern ist perfekt. Das teilten die Münchner am Mittwoch per Twitter mit. Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich außerdem zu Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi, Atlético-Profi Lucas Hernandez und Franck Ribéry.

Mehr Sport-News finden Sie hier

Benjamin Pavard läuft ab der kommenden Saison für den FC Bayern München auf. Wie der deutsche Rekordmeister per Twitter mitteilte, unterschrieb der französische Weltmeister einen Fünfjahresvertrag.

Der Abwehrspieler kommt von Bayerns Ligakonkurrenten VfB Stuttgart.

"Das ist ein junger Spieler, der Weltmeister ist. Wir sind sehr froh und stolz", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic über den Verteidiger. Pavard kann Stuttgart dank einer Ausstiegsklausel für eine Ablösesumme in Höhe von 35 Millionen Euro verlassen.

Eine ähnlich hohe Ablösesumme scheint der deutsche Rekordmeister für Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi zu zahlen.

Wie Sky am Dienstag berichtete, sollen die Londoner ein Angebot in Höhe von 35 Millionen Euro sogar schon angenommen haben. Eine Bestätigung des FC Bayern gab es noch nicht.

Salihamidzic betonte aber am Mittwoch: "Callum Hudson-Odoi ist ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen. Er hat Qualitäten, die zu unserem Spiel passen. Er ist dribbelstark, schnell, hat einen guten Zug zum Tor."

Pavard, Hudson-Odoi, Hernandez?

Transferupdate Nummer drei: Auch Weltmeister Lucas Hernandez, derzeit noch in Diensten von Atlético Madrid, wird vom FCB heiß umworben. Zu Weihnachten wurde spekuliert, dass der Transfer des 22-jährigen Franzosen durch sei. War er nicht - und ist er noch immer nicht.

Zu Hernandez sagte Salihamidzic nun: "Das ist ein interessanter Spieler." Etwas Konkretes sei jedoch noch nicht zu vermelden: "Man muss schauen, was möglich ist."

Ribérys Gold-Steak-Affäre kein Thema mehr beim FCB

Auch zu Frank Ribéry und dessen Gold-Steak-Affäre äußerte sich Salihamidzic - mit erstaunlich deutlichen Worten. "Es wird wahrscheinlich das letzte Jahr von Franck. Belassen wir es dabei."

Er habe sich am Wochenende bereits zu der Causa geäußert, betonte der Bayern-Sportdirektor. "Ich glaube, das war ganz klar und deutlich und dabei bleibt es auch. Darüber werde ich auch nichts mehr sagen."

Er sei "sehr glücklich, dass Franck gute Leistungen bringt", betonte Salihamidzic. "Es ist wichtig, dass Franck weiter so Gas gibt."

Ribéry und Arjen Robben hätten eine Ära geprägt. Man wolle die beiden durch ein "großes Tor" verabschieden. Robben hat das Ende seiner Bayern-Zeit für den Sommer bereits bestätigt. (szu/msc/ank/dpa)

Bildergalerie starten

Diese Spieler stehen auf der Einkaufsliste des FC Bayern

Im Sommer 2019 wird sich beim FC Bayern München personell einiges bewegen. Arjen Robbens Abschied steht fest, jener von Franck Ribéry ist wahrscheinlich. Mit Kingsley Coman und Alphonso Davies stehen potenzielle Nachfolger in den Startlöchern. Sie werden aber nicht reichen. Wen die Bayern jagen oder jagen könnten.
Teaserbild: © imago