Franck Ribéry

Franck Ribéry ‐ Steckbrief

Name Franck Ribéry
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Boulogne-sur-Mer (Frankreich)
Staatsangehörigkeit Frankreich
Größe 172 cm
Gewicht 72 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Franck Ribéry ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

In den ersten Jahren als Fußballspieler musste Franck Ribéry noch nebenbei auf dem Bau arbeiten - doch das ist lange vorbei. Heute verstärkt er den FC Bayern München.

2011 ist Franck Ribéry, mit Einnahmen von 11,4 Millionen Euro, der bestbezahlte Sportler Frankreichs. Für negative Schlagzeilen sorgt der Profi-Fußballer, als er wegen einer Affäre mit einer Minderjährigen Karriere und Familie aufs Spiel setzt. Aber als das dritte Kind kommt, hat er auch das erfolgreich überstanden.

Franck Ribéry wird 1983 in Boulogne-sur-Mer geboren. Als Kind wird er bei einem Autounfall schwer verletzt und behält tiefe Narben im Gesicht zurück. Seine Laufbahn als Fußballer startet er im französischen Fußball-Club Stade Brestois 29. 2004 erhält er seinen ersten Profivertrag beim FC Metz und gibt sein Debüt in der Ligue 1. 2005 wird er von Galatasaray Istanbul für fünf Millionen Euro übernommen und gewinnt mit dem Team seinen ersten Titel - den Türkischen Pokal. In der nächsten Saison wechselt der Fußballer zu Olympique Marseille, weil Galatasaray einige Monate seinen Lohn nicht zahlt.

Mit seiner außerordentlichen Schnelligkeit und seiner klaren Spielübersicht entwickelt sich Franck Ribéry schnell zum Leistungsträger des französischen Clubs. 2007 wechselt er erneut, dieses Mal zum FC Bayern München. Über die Ablösesumme herrscht Stillschweigen. Laut Gerüchten handelt es sich um eine Summe von 25 Millionen Euro. Neben dem Wechsel von Márcio Amoroso zu Borussia Dortmund, wäre dies der zweitteuerste Transfer des Bundesliga. Doch: Das Geld ist gut angelegt, denn Franck Ribéry führt die Bayern sicher zur Deutschen Meisterschaft. Er gewinnt gleichzeitig den DFB-Pokal und kann seinem Steckbrief die Auszeichnung "Fußballer des Jahres" hinzufügen. Privat ist Franck Ribéry mit der Algerierin Wahiba verheiratet, mit der er auch vier Kinder hat. 2006 konvertiert er zum Islam und nimmt den muslimischen Namen Bilal Yusuf Mohammed an.

Franck Ribéry ‐ alle News

Als Spieler wird Franck Ribéry wohl nie mehr im Trikot des FC Bayern auflaufen. Dennoch kann sich der Franzose ein Comeback an der Säbener Straße vorstellen.

Der Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nach Ribéry, Robben und Rafinha geht auch James Rodríguez. Der Rekordmeister verpflichtet den Spieler mit dem "besten linken Fuß" nicht fest von Real Madrid.

Eine Saison mit vielen Auf und Abs endete für den FC Bayern München doch noch mit einem Happy End. Das Double mit einem Sieg über RB Leipzig in einem hochklassigen Pokalfinale ist mehr, als über weite Strecken der Saison zu erwarten war. Zum Abschluss der Bayern-Saison 2018/2019 blicken wir auf die Gewinner und Verlierer der Saison.

Es ist eine ihrer letzten Amtshandlungen beim Rekordmeister. Arjen Robben und Franck Ribery wurde am Ende ihrer langen Karriere beim FC Bayern noch eine besondere Ehre zu Teil.

Ein Abend voller Emotionen: Mit Tränen in den Augen hat sich Sportmoderator Gerhard Delling beim DFB-Pokalfinale mit einem letzten Auftritt für die ARD verabschiedet. Doch zur Ruhe setzen möchte er sich der 60-Jährige noch nicht.

"Mich würde es als Spieler reizen", sagt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nach dem Pokaltriumph, "beim FC Bayern der Nachfolger von Franck Ribéry und Arjen Robben zu werden." Rummenigges Worte sollen Leroy Sané zur Rückkehr in die Bundesliga bewegen.

Der FC Bayern feiert die "schönste" Meisterschaft seit Jahren und wird dabei tatkräftig unterstützt von Franck Ribery und Arjen Robben: Den Oldies gelingt bei ihrem letzten Auftritt in der Allianz Arena noch einmal ein ganz besonderer Auftritt.

Der FC Bayern erlebt am letzten Spieltag ein Meister-Märchen: Arjen Robben und Franck Ribéry treffen zum Abschied. Auch für Renato Sanches hat die Saison ein Happy End parat.

Wieder Meister! Der FC Bayern zelebriert den perfekten Abschied für Arjen Robben und Frank Ribéry. Die zwei Vereinslegenden jubeln am emotionalen Tag mit der Schale noch einmal als Torschützen. Trainer Kovac wird gefeiert - und glaubt an seine Münchner Zukunft.

Das FC Bayern hat zum siebten Mal in Serie den Titel gewonnen. Das 5:1 gegen Frankfurt war der entscheidende Schritt. Für den BVB bleibt trotz des 2:0 in Gladbach nur Platz zwei. Leverkusen sichert sich den vierten Champions-League-Platz.

Bayern München hat im Herzschlagfinale der Bundesliga die Nerven bewahrt und schwebt völlig losgelöst im siebten Meisterhimmel. Der Rekordchampion setzte sich beim Showdown um die Schale verdient 5:1 (1:0) gegen ein schwaches Eintracht Frankfurt durch und sicherte sich damit zum 29. Mal den Titel - zum siebten Mal in Serie und erstmals in der Allianz Arena. 

Auch nach der Saison 2018/2019 verlassen wieder einige Spieler die Bundesliga. Wie geht es für sie weiter? Die prominentesten Abgänge zum Durchklicken.

Bayerns Flügelspieler waren auch gegen Bremen an entscheidenden Szenen beteiligt. Sind sie bereit für den nächsten Schritt?

Acht Jahre hat er für den FC Bayern München gespielt, als er ein letztes Mal vor die Presse tritt, übermannen ihn seine Gefühle: Der Brasilianer Rafinha verabschiedet sich tränenreich vom Rekordmeister.

Franck Ribérys Abschied vom FC Bayern München steht fest. Er wird jedoch nur von überschaubarer Dauer sein. Der Franzose fühlt sich an der Isar heimisch.

Der "Kaiser" rügt ein "erfolgsverwöhntes" Bayern-Emsemble, dem der Titelrivale den Roten Teppich zur nächsten Meisterschaft ausrollt. Gegen Hannover bebt das Stadion, als zwei Große den Rasen betreten.

Franck Ribéry und der FC Bayern: Eine Liebesgeschichte, die nach zwölf Jahren endet. Der Franzose verlässt den Rekordmeister definitiv im Sommer - so viel ist nun klar. Wie es weitergeht, weiß der Bundesliga-Profi aber noch nicht.

Der FC Bayern bastelt an seinem Kader für die kommende Saison. Drei neue Spieler haben die Münchner sich bereits gekauft, weitere Stars sollen folgen. Nach einer "Übergangssaison" will der deutsche Rekordmeister ab dem nächsten Jahr wieder um die Champions League spielen.

Nach zwölf Jahren wird Franck Ribéry den FC Bayern zum Saisonende verlassen. Der 36-jährige Tempodribbler lässt seine Karriere weit entfernte von München ausklingen. Zwei Klubs sind ganz heiß auf den Franzosen - und einer soll in Ribérys Gunst vorne liegen.

Der FC Bayern München hat daheim gegen Jürgen Klopps FC Liverpool durch ein 1:3 (1:1) den Einzug ins Viertelfinale der Champions League erstmals seit 2011 verpasst. Dass kein deutscher Vertreter unter den besten acht Mannschaften rangierte, kam zuletzt 2006 vor.

Als "Endspiel" hatte Bayern-Trainer Niko Kovac das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Liverpool bezeichnet. Das 0:0 im Hinspiel erwies sich als das erwartet gefährliche Ergebnis - mit einem bitteren Ende für die Münchner.

Der FC Bayern setzt für die Zeit nach Robben und Ribéry langfristig auf Serge Gnabry. Der Nationalspieler erhält einen neuen Vertrag bis 2023, Sportdirektor Salihamidzic lobt den Flügelflitzer als "wichtigen Bestandteil des FC Bayern der Zukunft".

Über Franck Ribéry und sein Blattgold-Steak wurde in den letzten Wochen intensiv diskutiert. Nun hat sich im Zuge einer Warnung vor Protzerei auch Wolfgang Schäuble in die Debatte eingemischt.

Im Sommer 2019 wird sich beim FC Bayern München personell einiges bewegen. Arjen Robbens Abschied steht fest, jener von Franck Ribéry ist wahrscheinlich. Mit Kingsley Coman und Alphonso Davies stehen potenzielle Nachfolger in den Startlöchern. Sie werden aber nicht reichen. Wen die Bayern jagen oder jagen könnten.

Mit welcher Aufstellung spielt der FC Bayern beim FC Liverpool im Champions-League-Achtelfinale? So könnte die Münchner Startelf aussehen.