Was ein Debüt von Erling Haaland bei BVB: Fast im Alleingang rettet der Neuzugang seinen Verein vor einer bitteren Niederlage zum Rückrundenstart gegen den FC Augsburg.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Mit einem Dreierpack hat Erling Haaland ein grandioses Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund gefeiert. In einem in der zweiten Halbzeit furiosen Gastspiel beim FC Augsburg rettete das Fußball-Juwel dem Vizemeister am Samstag beim 5:3 (0:1) einen erfolgreichen Rückrundenstart. Vor 30.660 Zuschauern in der heimischen Arena ließen Florian Niederlechner (34. Minute, 55.) und Marco Richter (46.) die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt lange auf die Überraschung hoffen.

Super-Joker wird erst in der zweiten Hälfte eingewechselt

Der erst nach der Halbzeit eingewechselte Super-Joker Haaland (59., 72., 79.), Julian Brandt (49.) und Jadon Sancho (61.) bescherten den Dortmundern dann noch einen gelungenen Start in die Aufholjagd auf Spitzenreiter RB Leipzig.

Auf ihr erst 19 Jahre altes neues Sturmjuwel Haaland verzichteten die Dortmunder zunächst. "Er ist ein Rohdiamant, natürlich muss er sich noch in einigen Bereichen verbessern", hatte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Anpfiff über den rund 20 Millionen Euro teuren Neuzugang von RB Salzburg gesagt. Für das Glanzlicht in der ersten Hälfte sorgte bei den Augsburgern, für die Hertha-Ausleihe Eduard Löwen erstmal auch nur auf der Bank Platz nahm, Ruben Vargas.

Der Tempodribbler lief der BVB-Defensive davon und legte umsichtig quer auf Niederlechner, der nur noch zur verdienten Führung einschieben musste. Die Dortmunder - angereist ohne den mit einer Rückkehr nach Spanien in Verbindung gebrachten Paco Alcácer - waren immer dann stark, wenn sie schnell und direkt spielten.

Dass es auch hätte rasch gehen können mit einem Treffer, deuteten sie durch Sancho (28.) und Marco Reus (29.) an. BVB-Kapitän Reus war immer wieder Mitinitiator der Borussia-Angriffe, gab im Abschluss aber zugleich eine unglückliche Figur ab.

Die Augsburger agierten mutig. Von Zurückhaltung war bei der Mannschaft von Trainer Schmidt keine Spur. Die Gäste aus dem Ruhrpott zeigten sich vor allem nach dem Rückstand ideenlos.

Die zweiten 45 Minuten haben es in sich

Die zweiten 45 Minuten hatten es dann in sich - und wie! Der FCA legte gegen schläfrige Dortmunder sogar nach. Mit einem Kracher aus 22 Metern düpierte Richter 19 Sekunden nach dem Wiederanpfiff Keeper Roman Bürki. Der BVB schlug umgehend zurück. Die Augsburger verteidigten zu passiv, Brandt nutzte das aus. Mit schnörkellosem und schnellem Spiel stellte der perfekt auf den Rivalen eingestellte FCA die Zwei-Tore-Führung durch Niederlechner aber wieder her.

Dortmunds Coach Lucien Favre reagierte - und brachte in der 56. Minute Haaland. Mit einem strammen Linksschuss brachte er den BVB gleich mal heran. Sancho glich anschließend aus, Augsburgs Keeper Tomas Koubek rettete kurz danach gegen Reus. In der 69. Minute ließ der Nationalspieler eine weitere Chance ungenutzt.

Doch das hatte am Ende keinen Einfluss, denn Dortmund drehte dank Haaland noch einmal mächtig auf. Referee Manuel Gräfe revidierte nach Einsatz des Videoassistenten eine Abseitsentscheidung - Haalands zweiter Treffer nach perfekter Vorlage von Thorgan Hazard zählte. Und der Norweger legte sogar nochmal nach. Was für ein Debüt! (mgb/dpa)

Bildergalerie starten

Die größten Comebacks im Fußball

Mannschaften wie Borussia Dortmund, Werder Bremen oder Manchester United standen bereits vor dem Aus oder waren dabei, einen großen Titel zu verspielen - und starteten dann doch noch eine spektakuläre Aufholjagd: Die legendärsten Comeback-Geschichten der internationalen Vereins-Wettbewerbe zum Durchklicken.