Paris St. Germain kann sich über den Gewinn des französischen Pokals nicht ganz so ausgelassen freuen. Denn die Verletzung von Leistungsträger Kylian Mbappé überschattet die Feierlichkeiten.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Nach der Verletzung von Weltmeister Kylian Mbappé im Finale um den französischen Fußballpokal hat sein Club Paris Saint-Germain bislang noch keine Diagnose mitgeteilt.

Der Stürmer war am Freitagabend beim 1:0-Sieg über AS Saint-Etienne nach einer halben Stunde rüde gefoult worden und musste mit einer Knöchelblessur ausgewechselt werden.

Mbappé zu Macron: "Es hat geknackt"

Bei der Siegerehrung im Stade de France, zu der Mbappé an Krücken erschien, sagte der 21-Jährige zu Staatspräsident Emmanuel Macron: "Es hat ein bisschen geknackt."

PSG-Trainer Thomas Tuchel äußerte sich nach der Partie in Saint-Denis bei Paris in der Nacht zum Samstag sehr besorgt. "Alle, die dieses Foul gesehen haben, sind beunruhigt. Natürlich bin ich beunruhigt", sagte Tuchel auch mit Blick auf das Finalturnier der Champions League im August in Lissabon, für das PSG qualifiziert ist.

Auch Thilo Kehrer verletzt sich

Tuchel musste zudem schon frühzeitig den deutschen Nationalspieler Thilo Kehrer auswechseln. Der 23-Jährige ließ sich nach einem Zweikampf zunächst an der rechten Hüfte behandeln, konnte aber nicht weitermachen.  © dpa

Bildergalerie starten

Weltmeister Schürrle hört auf: Was machen die WM-Helden von 2014 heute?

André Schürrle hat mit nur 29 Jahren sein Karriereende bekannt gegeben. Er ist nicht der erste von seinen Weltmeister-Kollegen, der seine Schuhe an den Nagel gehängt hat. Was machen die WM-Helden der deutschen Nationalmannschaft heute?