Es ist seit Tagen ein viel diskutiertes Thema in Portugal: Nach seinem ersten Tor gegen Spanien hatte sich Cristiano Ronaldo am Kinn gekratzt - offenbar ein Seitenhieb gegen Lionel Messi. Im Fernduell mit seinem Dauer-Rivalen will Ronaldo nun gegen Marokko nachlegen.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Mit seinen drei Treffern gegen Spanien hatte Cristiano Ronaldo einmal mehr bewiesen, dass er zu den größten Fußballern der Geschichte gehört - oder ist er gar der größte Fußballer aller Zeiten?

Eine Geste beim Torjubel des Portugiesen im Spiel gegen Spanien lässt zumindest erahnen, dass sich Ronaldo selbst als eben diesen sieht.

Nachdem CR7 seine Mannschaft per Elfmeter mit 1:0 in Führung geschossen hatte, strich er sich über seinen imaginären Ziegenbart.

Das englische Wort für "Ziege" lautet "Goat". "GOAT" wird wiederum auch als Abkürzung für "Greatest Of All Times" verwendet, also für den "Größten aller Zeiten". Dementsprechend häufig werden Ziegen-Anspielungen von Sportlern verwendet, um anzudeuten, dass sie sich für den Besten ihrer Sportart halten.

Seitenhieb gegen Lionel Messi?

In Portugal wird über die Jubelszene seit Tagen diskutiert. Während Ronaldo selbst schweigt, sagte Trainer Fernando Santos bei der Pressekonferenz vor der Partie gegen Marokko am Mittwoch (14:00 Uhr, LIVE in der ARD und bei uns im Ticker) nun, dass dies "eine normale Geste in Portugal" sei - und lächelte dabei verräterisch.

Von einigen wird Ronaldos Geste gar als Seitenhieb gegen seinen Dauerrivalen Lionel Messi gewertet.

Der argentinische Superstar hatte sich vor Beginn der Weltmeisterschaft für das Cover des US-amerikanischen Magazins "Paper" ablichten lassen. Untertitelt wurde das Bild mit "GOAT".

Nach dem ersten WM-Spieltag hat Ronaldo die Argumente auf seiner Seite. Während der Real-Profi beim 3:3 gegen Spanien dreifach für seine Portugiesen netzte, blieb Messi beim 1:1 gegen Island ohne Treffer und vergab zudem einen Elfmeter.

Gegen Marokko hat Ronaldo nun die Chance, im Duell mit seinem Dauer-Rivalen davonzuziehen. Portugal geht als klarer Favorit in die Partie gegen die Nordafrikaner, sollte aber gewarnt sein. Von bisher 14 WM-Spielen hat Marokko zwar nur zwei gewonnen, doch der erste Sieg - 1986 in Mexiko - gelang ausgerechnet gegen Portugal.

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.

Bildergalerie starten

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Frankreich folgt in Deutschlands Fußstapfen. Die besten WM-Bilder.