Karim Adeyemi

Karim Adeyemi ‐ Steckbrief

Name Karim Adeyemi
Bürgerlicher Name Karim-David Adeyemi
Beruf Fußballspieler, Mittelstürmer
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort München
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland, Nigeria
Größe 180 cm
Gewicht 71 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Links Instagram-Account von Karim Adeyemi

Karim Adeyemi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Karim-David Adeyemi wurde 2002 als Sohn eines Nigerianers und einer Rumänin in München geboren und wuchs in Forstenried auf. In seinem heimatlichen Verein, dem TSV Forstenried, begann die fußballerische Laufbahn des Stürmers. In seiner Kindheit spielte er zudem Basket- und Volleyball.

Schon mit acht Jahren ging es für Adeyemi in die Nachwuchsakademie des Rekordmeisters FC Bayern München. Bei einem Hallenturnier des TSV Forstenrieds waren Bayern-München-Scouts auf ihn aufmerksam geworden. Als es wegen einer Disziplinlosigkeit zwischen Adeyemi und dem FC Bayern München zu Unstimmigkeiten kam, wechselte er 2012 zur SpVgg Unterhaching.

Im Februar 2018 spielte er erstmals für die deutsche U16-Nationalmannschaft gegen die Niederlande. Im März 2018 debütierte er mit der U19-Mannschaft in der A-Junioren-Bundesliga. Trotz Adeyemis Talent stieg die Mannschaft und nach dem Ende der Saison ab.

In der Saison 2018/19 wechselte der Offensiv-Spieler zum österreichischen FC Red Bull Salzburg. Dort erhielt er einen bis Mai 2021 laufenden Vertrag. Im September 2018 feierte Karim Adeyemi sein Debüt und stand zum ersten Mal in der zweiten Liga seines neuen Vereins auf dem Platz. Außerdem wurde er in der Folgesaison in der U19 des FC Red Bull Salzburg in der UEFA Youth League eingesetzt. Schon im Januar 2020 verlängerte der Verein seinen Vertrag bis Juni 2024.

Im Juni 2020 stand er dann für sein Bundesligadebüt gegen SK Rapid Wien auf dem Rasen. Seit der Saison 2020/21 setzte der Verein den jungen Spieler dauerhaft in der ersten Mannschaft ein. Mit 19 Treffern in 29 Saisoneinsätzen gelang dem Stürmer-Talent der schließlich Durchbruch in der Bundesliga. Karim Adeyemi wurde sogar zum Torschützenkönig. In der UEFA Champions League verhalf der gebürtige Münchner in der Gruppenphase dreimal und trug somit dazu bei, dass die Salzburger erstmals das Achtelfinale der Champions League erreichten.

2021 wurde der deutsche Nationalspieler U21-Europameister. Ende August 2021 hatte der neue Bundestrainer Hansi Flick Adeyemi für die Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2022 zum ersten Mal in die A-Nationalmannschaft berufen. Dabei wurde er im Spiel gegen Armenien in der 72. Minute für Serge Gnabry eingewechselt und erzielte seinen ersten Länderspiel-Treffer zum 6:0-Sieg.

Zur Saison 2022/23 kehrt das junge Talent dann aus Österreich in die deutsche Bundesliga zurück. Karim Adeyemi unterschrieb bei Borussia Dortmund einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027.

Karim Adeyemi ‐ alle News

Dortmund

Adeyemi: "Hätte das vielleicht anders händeln können"

Dortmund

Medien: BVB muss in Freiburg doch auf Adeyemi verzichten

Dortmund

Süle fehlt Dortmund auch in Freiburg: Adeyemi wieder dabei

Dortmund

Warmer Applaus für Modeste beim BVB, Kehl: "Wird uns guttun"

Dortmund

BVB-Stürmer Adeyemi am Fuß verletzt: "Ist angeschwollen"

Bundesliga

BVB fährt glücklichen Sieg gegen Leverkusen ein - Sorge um Adeyemi

Dortmund

BVB zieht glanzlos nach, Terzic mit Klopp-Rekord

Fußball-Bundesliga

So sehen Sie Dortmund gegen Leverkusen heute live im TV und Stream

Bundesliga

Das sind die größten Bayern-Konkurrenten in dieser Saison

von Manuel Behlert
Borussia Dortmund

Ersatz für Haller: BVB-Boss Watzke sagt, wann der Neue an Bord sein muss

BVB

Dortmunds Saisoneröffnung: Jede Menge Emotionen und ein klarer Auftrag

von Stefan Rommel
Fußball

Dortmund komplettiert Favoritensiege in der ersten Pokalrunde

Borussia Dortmund

Vor dem Pokalspiel gegen 1860: Dortmunds schwieriger Start in die Saison

von Stefan Rommel
Bundesliga

Neuer Stützpfeiler für den BVB: Salih Özcan ist Dortmunds Lebensversicherung

von Stefan Rommel
FC Bayern

Sandro Wagner stellt FCB-Transfers in Frage - Lob für Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Nach Haller-Schock: Der BVB hat ein Problem

48 Kommentare
Borussia Dortmund

Noch jede Menge zu tun für Borussia Dortmund

von Stefan Rommel
Analyse Bundesliga

Transferstrategie des BVB: Wohin mit Manuel Akanji?

von Stefan Rommel
FC Bayern München

Leon Goretzka bezweifelt den Sinn von 100 Millionen Euro Transfers

von Oliver Jensen
Borussia Dortmund

Süles Start beim BVB: "Ich kann es kaum erwarten"

von Stefan Rommel
BVB

Edin Terzic steht vor der größten Aufgabe seiner bisherigen Karriere

von Stefan Rommel
BVB

Warum die neue Saison für Mats Hummels so besonders wird

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

BVB-Boss Watzke: Hoffen auf Edin Terzic - und die deutsche Meisterschaft

von Stefan Rommel
Fußball

Borussia Dortmunds teuerste Transfers - und wie sie eingeschlagen haben

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

BVB wirft für Haller seine bewährte Transferpolitik über den Haufen

von Stefan Rommel