Würzburger Kickers

Der SV Waldhof Mannheim hat in der 3. Liga erstmals verloren und durch das 1:2 (1:1) gegen die Würzburger Kickers den möglichen Sprung auf einen Aufstiegsplatz verpasst.

Fußball-Drittligist SV Waldhof Mannheim ist fest entschlossen, seine Serie an ungeschlagenen Ligaspielen am Samstag (14.00 Uhr) gegen die Würzburger Kickers auf 30 auszubauen.

Die TSG Hoffenheim sah in der ersten Pokalrunde gegen die Würzburger Kickers lange Zeit wie der sichere Sieger aus, gab jedoch mehrfach eine Führung aus der Hand. Erst im Elfmeterschießen fiel die Entscheidung. Ebenfalls weiter sind Bochum und Heidenheim.

HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen rechnet im Streit mit den Würzburger Kickers um den Wechsel von Trainer Bernd Hollerbach nicht mit Konsequenzen.

Dem Hamburger SV droht womöglich juristischer Ärger. Der Grund: Der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Trainer Bernd Hollerbach steht offenbar noch bei den Würzburger Kickers unter Vertrag. 

Der HSV beurlaubt Trainer Markus Gisdol nach der Pleite gegen den Tabellenletzten Köln. Der Neue soll sehr bald kommen. Als Favorit wird ein alter Bekannter gehandelt. Schafft ...

Der VfB Stuttgart kehrt nach einem Jahr Abstinenz in die Bundesliga zurück. Die Schwaben gewannen mit 4:1 gegen Absteiger Würzburger Kickers und steigen als Meister der 2. Liga zusammen mit Hannover 96 in die Bundesliga auf. Eintracht Braunschweig muss in die Relegation und trifft dort auf den VfL Wolfsburg. 1860 München muss derweil in die Abstiegsrelegation und kämpft gegen Jahn Regensburg um den Liga-Verbleib.

Die Ergebnisse der Samstagsspiele der 2. Fußball-Bundesliga: Hannover 96 gewinnt zu Hause gegen den TSV 1860 München mit 1:0. Dresden siegt auswärts bei den Würzburger Kickers mit 2:0.

Der VfL Bochum hat durch einen furiosen Schlussspurt seine Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Greuther Fürth fährt gegen Fortuna Düsseldorf den 400. Zweitliga-Sieg ein.

Vor dem zehnten Spieltag in der 2. Liga sind sowohl der VfB Stuttgart als auch der FC St. Pauli zum Siegen verpflichtet. Die Ausgangslagen beider Klubs könnten nicht verschiedener sein: Stuttgart will die Tabellenspitze nicht aus den Augen verlieren, St. Pauli das rettende Ufer.