Karlsruher SC

Der Karlsruher SC kommt selbst in Testspielen nicht mehr über Unentschieden hinaus.

Mit einem guten Gefühl können Trainer und Spieler von Erzgebirge Aue in die Länderspiel-Pause gehen. Das liegt nicht nur am Tabellenstand.

Der KSC mit dem siebten Unentschieden in Serie: Trotz langer Überzahl reicht es gegen Aue am Ende nur zu einem Remis. Der FC Erzgebirge geht als Tabellenfünfter in die Länderspielpause. 

Mehr als eine Halbzeit lang spielt der Karlsruher SC gegen Erzgebirge Aue in Überzahl. Trotzdem kommen die Badener nicht über ein 1:1 hinaus.

Der Karlsruher SC hat keine Lust mehr auf Unentschieden. Nach zuletzt sechs Remis in der 2. Fußball-Bundesliga in Serie soll gegen den FC Erzgebirge Aue am Montag (20.30 Uhr/Sky) Schluss mit den Punkteteilungen sein.

Der FC St. Pauli verspielt gegen den KSC daheim eine sichere Führung und verpasst den Sprung aus dem Tabellen-Keller der 2. Bundesliga. Auch in Aue herrscht Spannung bis zum Schluss. Fürth hat mit Darmstadt hingegen kein Problem.

Einen Tag nach dem Einstellen der Ermittlungen im Fall Bakery Jatta durch das Hamburger Bezirksamt ziehen auch drei Zweitligisten Bochum, Nürnberg und Karlsruhe ihre Einsprüche zurück. Das DFB-Sportgericht schließt die Verfahren ab.

Die Situation um HSV-Spieler Bakery Jatta ist nach wie vor ungeklärt. Wegen seines Einsatzes hat der Karlsruher SC Einspruch gegen die Spielwertung 2:4 eingelegt.

Hamburg steht an der Tabellenspitze, Mitaufstiegsfavorit Stuttgart bleibt sieglos. Dafür schiebt sich Bielefeld überraschend auf Rang zwei vor. Nach der Trennung von Meyer in Aue vor einer Woche droht nun in Bochum bereits dem zweiten Coach in dieser Saison das Aus.

Aufsteiger Karlsruher SC hat die erste Saison-Niederlage kassiert und die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. 

32 Teams von Bundesliga bis Regionalliga haben sich für die zweite Runde des DFB-Pokals qualifiziert. Nun steht die Auslosung an. Wir haben alle Informationen zu den Mannschaften, Terminen, Lostöpfen und zum TV-Programm für Sie zusammengefasst.

Der Karlsruher SC revanchiert sich bei Hannover 96 für das 0:6 in der ersten Runde des Vorjahres. Die Badener werfen 96 mit einem Auswärtssieg aus dem Wettbewerb. Im Ostseestadion feiert der VfB Stuttgart gegen Hansa Rostock den Einzug in die nächste Runde.

Dramatische zweite Halbzeit in Heidenheim: Nach vier Toren trennen sich Heidenheim und der VfB Stuttgart im schwäbischen Derby Unentschieden.

Der Karlsruher SC ist in der 2. Bundesliga angekommen. Absteiger Hannover hingegen noch nicht. Die Samstagspartien der 2. Bundesliga im Blick.

Zweitligist Hamburger SV holt im ersten Saisonspiel gegen Darmstadt 98 daheim mit Mühe und Not ein Unentschieden. Der Karlsruher SC kehrt siegreich in die 2. Bundesliga zurück. Jahn Regensburg holt seine ersten drei Punkte, und ebenso Erzgebirge Aue, das in Fürth überrascht.

In Mannheim ist es zu einer Massenschlägerei mit rund 90 Beteiligten gekommen. Die Auseinandersetzung zwischen Fußballfans musste von der Polizei aufgelöst werden.

Aue hat es geschafft. Die Mannschaft, die durch ein nicht anerkanntes Tor in die Relegation musste, bleibt in der 2. Liga. Der FCE feiert einen 3:1-Sieg gegen den KSC - alle drei Tore schießt ein Mann - zuletzt hatte dieser am neunten Spieltag getroffen.

Der Karlsruher SC hat eine gute Ausgangsposition für die direkte Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga verpasst und dem FC Erzgebirge Aue alle Chancen auf den Klassenverbleib gelassen.

Eintracht Braunschweig steigt nach einer 2:6-Niederlage bei Holstein Kiel neben dem 1. FC Kaiserslautern aus der 2. Fußball-Bundesliga ab. Erzgebirge Aue spielt nach einem 0:1 am Sonntag bei Darmstadt 98 in der Relegation gegen Drittligist Karlsruher SC.

Es ist traurige Gewissheit: Am Samstag nach dem Drittligaspiel des Karslruher SC wurde ein Fan im Karlsruher Schlossgarten tätlich angegriffen. Zwei Tage später erlag er seinen Kopfverletzungen. Der Verein und seine Fans trauern, gegen den Verdächtigen ist Haftbefehl erlassen worden.

Manuel Gräfe trotzt dem Druck: Der Schiedsrichter bewahrt bei der heiklen Partie HSV gegen Wolfsburg die Ruhe.

Der VfB Stuttgart kehrt nach einem Jahr Abstinenz in die Bundesliga zurück. Die Schwaben gewannen mit 4:1 gegen Absteiger Würzburger Kickers und steigen als Meister der 2. Liga zusammen mit Hannover 96 in die Bundesliga auf. Eintracht Braunschweig muss in die Relegation und trifft dort auf den VfL Wolfsburg. 1860 München muss derweil in die Abstiegsrelegation und kämpft gegen Jahn Regensburg um den Liga-Verbleib.

Dieser Vorschlag kommt ausgerechnet von einem Verantwortlichen des Hamburger SV! HSV-Sportdirektor Jens Todt spricht sich für die Abschaffung der Relegation aus. Dabei retteten sich die Hamburger bereits zweimal über diese Entscheidungsspiele in der Bundesliga.

Der Karlsruher SC hat nach dem 0:5-Debakel beim FC St. Pauli eine Reaktion gezeigt und mit einem Sieg gegen Aufstiegskandidat Hannover 96 überrascht. St. Pauli setzt seinen Aufwärtstrend auch in München fort.

Das Urteil zur Sperre von Bayer Leverkusens Hakan Calhanoglu zeigt, wie kompliziert die FIFA-Statuen zur Vertragsverhandlung sind. Offenbar waren sie den verhandelnden Parteien selbst nicht zu Einhundert Prozent bekannt.