Viktoria Rebensburg hat bei der Alpinen Ski-WM in Are den Bann gebrochen und die erste Medaille für Deutschland geholt. Allerdings war für die 29-Jährige in ihrer Spezialdisziplin Riesenslalom Gold greifbar nahe. Das geht in die Slowakei.

Zum Aktualisieren hier klicken

18:47 Uhr: Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an diesem Rennen und an unserem Ticker. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend und freuen uns aufs Wiederlesen. Alles Gute!

18:45 Uhr: Vhlova ist Weltmeisterin, Shiffrin holt nach Gold im Super-G heute Bronze.

18:44 Uhr: Unfassbar. Vierte im Super-G, Zweite im Riesenslalom, aber die erste Medaille für Deutschland.

18:43 Uhr: Es hat schon wieder nicht sein sollen. Wie in Beaver Creek 2015 WM-Silber für Rebensburg im Riesenslalom.

18:43 Uhr: Drama! 14 Hundertstelsekunden fehlen Rebensburg im Ziel. Silber.

18:12 Uhr: Die Chance, die Saison zu krönen.

18:42 Uhr: Jetzt gilt es für Rebensburg! Auf zu Gold!

18:41 Uhr: Ein Parforceritt ins Ziel. 38 Hundertstelsekunden vor Shiffrin. Führung.

18:40 Uhr: Petra Vlhova aus der Slowakei, die Riesin, die so gut in der Kombi war, Zweite wurde.

18:39 Uhr: Die Norwegerin wird ins Ziel geschrien. Zweite! Es reicht nicht gegen Shiffrin. Zwölf Hundertstelsekunden fehlen Mowinckel.

18:39 Uhr: Ragnhild Mowinckel holte Bronze in der Kombi. Und heute?

18:38 Uhr: Shiffrin rettet 0,49 Sekunden Vorsprung auf Brignone ins Ziel. Erste.

18:38 Uhr: Silber blieb für sie 2017 in Sankt Moritz.

18:37 Uhr: Shiffrin, die Weltmeisterin im Super-G.

18:37 Uhr: Worley verliert zusehends Zeit. Fehler sind kaum zu erkennen. Im Ziel Zweite hinter Brignone.

18:36 Uhr: Worley greift an. Doch der Wind auch. Er stört die Läuferinnen.

18:35 Uhr: Tessa Worley, die Weltmeisterin der Jahre 2013 und 2017.

18:35 Uhr: Goggia stürzt. Heute keine Medaille für die Bronze-Medaillen-Gewinnerin von Sankt Moritz bei der WM 2017 im Riesenslalom.

18:34 Uhr: Die Bestzeit im zweiten Durchgang bleibt bei der ersten Starterin, Alice Robinson aus Neuseeland, sie ist 12.

18:33 Uhr: Starke Fahrt von Brignone, sie beendet die schwedische Herrschaft von Hector, ist um 1,07 Sekunden in der Summe schneller.

18:32 Uhr: Italienische Momente: Nach Bassino Federica Brignone, dann Sofia Goggia.

18:31 Uhr: Marta Bassino aus Italien, deren Trainer den Kurs gesetzt hat, kommt mit 62 Hundertstelsekunden Rückstand auf Hector als Siebte ins Ziel.

18:30 Uhr: Coralie Frasse Sombet unterläuft kurz vor dem Ziel ein Fahrfehler. Die Französin ist Dritte hinter ihrer Landsfrau Clara Direz.

18:28 Uhr: Schwedens Führung durch Sara Hector hält, übersteht auch Ricarda Haaser aus Österreich. Sie schiebt sich ebenso auf sieben, zeitgleich mit Holdener und vor Robinson.

18:27 Uhr: Kombi-Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz fährt Robinson nur um acht Hundertstel von Rang sieben weg.

18:27 Uhr: Weiterhin Bestzeit für Alice Robinson aus Neuseeland im Final-Lauf. Sie rangiert damit auf Position sieben. Ganz stark.

18:25 Uhr: Schweden feuert "Frida" an, Frida Hansdotter. Aber auch sie ist im Ziel nur Vierte, neunte Laufzeit im zweiten Durchgang.

18:25 Uhr: Meta Hrovat aus Slowenien enttäuscht als Elfte.

18:23 Uhr: Liensberger verfährt sich geradezu und ist im Ziel nur Vierte. Die WM der österreichischen Frauen ist diese in Are nicht.

18:23 Uhr: Katharina Liensberger aus Österreich.

18:23 Uhr: Der DSV lechzt nach den Plätzen vier für Rebensburg und das Team, fünf für Linus Straßer in der Kombi und sechs für Josef Ferstl im Super-G nach einer Medaille.

18:21 Uhr: Wird es der goße Abend Rebensburgs?

18:21 Uhr: 14 Fahrerinnen stehen noch oben. Bald werden die Medaillen vergeben.

18:20 Uhr: Robinson hat mit ihrer Bestzeit im zweiten Lauf bereits elf Plätze gewonnen.

18:20 Uhr: Thea Louise Stjernesund aus Norwegen ist für Hector keine Gefahr, aber für Schmotz: drei Hundertstelsekunden schneller als die Deutsche und Sechste.

18:18 Uhr: Schwedens Sara Hector erfreut ihre Landsleute im Ziel mit einer neuen Gesamt-Bestzeit. Die Schnellste im zweiten Lauf aber bleibt Alice Robinson aus Neuseeland.

18:16 Uhr: Kristin Lysdahl aus Norwegen fährt mit sieben Hundertstelsekunden Rückstand auf Schmotz auf Position sieben.

18:16 Uhr: Gut-Behramis Landsfrau Ellenberger zeigt, wie es geht, verschenkt aber die Bestzeit im unteren Teil. Zweite hinter Direz.

18:15 Uhr: Lara Gut-Behrami aus der Schweiz ist nicht in Bestform. Nur Rang fünf nach zwölf Läuferinnen.

18:13 Uhr: Gagnon ist langsamer als Schmotz und derzeit nur Fünfte.

18:13 Uhr: Marie-Michele Gagnon aus Kanada.

18:12 Uhr: Schmotz fährt vorläufig auf Rang vier. 69 Hundertstelsekunden fehlen ihr auf Direz.

18:12 Uhr: Marlene Schmotz, eine von zwei Deutschen. Rebensburg kommt erst mit Nummer 30.

18:11 Uhr: Die erste Schwedin, Ylva Staalnacke, überzeugt als Zweite. 0,40 Sekunden hinter Direz, aber 17 Hundertstelsekunden vor Robinson.

18:11 Uhr: Sechs Konkurrentinnen hat Robinson überholt, nicht aber die Französin Clara Direz. Sie geht in Führung.

18:10 Uhr: Im Ziel fehlen Truppe 0,53 Sekunden auf Robinson.

18:09 Uhr: Jetzt attackiert Katharina Truppe aus Österreich Robinsons Spitzenplatz. Auch auch sie scheitert daran.

18:07 Uhr: Mikaela Tommy aus Kanada gehört zu den jungen, kommenden Läuferinnen, auf die in Zukunft zu achten sein wird. Ihre Empfehlung bleibt heute aus: Im Ziel nur Dritte hinter Robinson und Miradoli.

18:06 Uhr: Die Schottin Alex Tilley sieht wie die Italienerin Marsaglia das Ziel heute nicht.

18:05 Uhr: Romane Miradoli aus Frankreich sortiert sich ebenfalls hinter der 20-jährigen Robinson ein. Deren Lauf war richtig stark.

18:03 Uhr: Auch Asa Ando aus Japan gefährdet Robinsons Zeit nicht, liegt in Summe 1,60 Sekunden zurück.

18:03 Uhr: Die Italienerin Francesca Marsaglia, im Super-G noch starke Siebte, scheidet aus.

18:02 Uhr: Robinson ist nach 2:04,75 Minuten - addiert - im Ziel.

18:01 Uhr: Marlene Schmotz, Rebensburgs Teamkollegin trägt im zweiten Lauf die Startnummer zehn. Sie liegt genau zweieinhalb Sekunden hinter Rebensburg und beendete den ersten Durchgang auf Rang 21.

18:00 Uhr: Los geht's!

17:58 Uhr: Eröffnen wird den sicher spannenden Final-Durchgang die Neuseeländerin Alice Robinson. Ihr fehlen auf Rebensburg 3,27 Sekunden.

17:58 Uhr: Die besten 30 Läuferinnen des ersten Durchgangs haben es in den zweiten geschafft und starten dort in umgekehrter Reihenfolge. Rebensburg also kommt als letzte Läuferin an die Reihe.

17:56 Uhr: Rebensburg aber hat 2010 in Vancouver den olympischen Riesenslalom gewonnen. 2014 in Sotschi holte sie Gold. Bei der WM reichte es 2015 in Vail/Beaver Creek zu Silber.

17:55 Uhr: Shiffrin (Gold im Super-G), Goggia (Silber im Super-G) und Vlhova (Silber in der Kombination) haben bei dieser WM ihren Hunger auf Edelmetall bereits gestillt, zumindest zum Teil. Rebensburg hingegen ging bisher leer aus.

17:48 Uhr: Marlene Schmotz, Rebensburgs Teamkollegin trägt im zweiten Lauf die Startnummer zehn. Sie liegt genau zweieinhalb Sekunden hinter Rebensburg und beendete den ersten Durchgang auf Rang 21.

17:46 Uhr: Wegen Windes ist der Start des finalen Durchgangs um eine Viertelstunde nach hinten verlegt worden.

17:45 Uhr: Auf den Plätzen vier, fünf und sechs nach dem ersten Durchgang lauern die Medaillengewinnerinnen der letzten WM in Sankt Moritz im Riesenslalom: Mikaela Shiffrin, Tessa Worley und Sofia Goggia.Titelverteidigerin Worley fehlen auf Rebensburg schon 73 Hundertstelsekunden.

17:32 Uhr: Ärgste Verfolgerin Rebensburgs ist die Slowakin Petra Vhlova. Sie hat nur 19 Hundertstelsekunden Rückstand.

17:25 Uhr: Herzlich willkommen, liebe Skisportfreunde, zum zweiten Durchgang im Riesenslalom der Frauen. Die achte Medaillenentscheidung bei der Alpinen Ski-WM in Are könnte für die Mannschaft des DSV heute zur goldenen werden: Viktoria Rebensburg, die zum WM-Auftakt vor neun Tagen im Super-G nur um zwei Hundertstelsekunden an Bronze vorbeigefahren war, führt im Riesenslalom nach dem ersten Lauf. Wir begleiten den entscheidenden zweiten ab 17:45 Uhr in unserem Live-Ticker.

Mit einer Rumpftruppe geht der Deutsche Ski-Verband in die Alpine Ski-WM ins schwedische Are. Der Kreis der Medaillen-Kandidaten ist überschaubar. Und trotzdem hat der DSV ein paar Eisen im Feuer - wenn alles optimal läuft.

Teaserbild: © Anders Wiklund / TT / picture alliance