Bora Dagtekin

Bora Dagtekin ‐ Steckbrief

Name Bora Dagtekin
Beruf Regisseur, Drehbuchautor
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Hannover
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun

Bora Dagtekin ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Bora Dagtekin ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor, der vor allem durch die "Fack Ju Göhte"-Reihe große Bekanntheit erlangte.

Dagtekin wurde am 27. Oktober 1978 in Hannover geboren, sein Vater stammt aus der Türkei. Er studierte Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, wo er 2006 mit einer Action-Version von Schillers "Die Räuber“" seinen Abschluss machte.

Bereits 2001 schrieb er eine Folge der Erfolgs-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten". Von 2004 bis 2005 schrieb er sieben Folgen für die Serie "Schulmädchen". Seinen ersten größeren Erfolg schaffte Dagtekin 2006 mit der Kino-Komödie "Wo ist Fred", in der Til Schweiger und Jürgen Vogel die Hauptrollen spielten. International bekannt wurde er jedoch durch die Serie "Türkisch für Anfänger" (2006), die 2012 sogar zu einem Kino-Film adaptiert wurde, bei der Dagtekin sein Regie-Debüt feierte.

2007 schrieb er den Pilot zu "Doctor’s Diary", der anschließend zu einer der erfolgreichsten deutschen TV-Serien wurde. Von 2008 bis 2011 schrieb er insgesamt 22 Folgen für die Serie, die 2008 den Deutschen Fernsehpreis und den Deutschen Comedy Preis gewann. Anschließend widmete er sich – bis auf seine Tätigkeit als Drehbuchautor für Telekom-Werbefilme – ausschließlich dem Schreiben von Filmdrehbüchern.

2013 folgte die Komödie "Fack Ju Göhte" mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle, die zum erfolgreichsten Kino-Film des Jahres wurde. 2015 und 2017 folgten die Fortsetzungen "Fack Ju Göhte 2" und "Fack Ju Göhte 3", die ebenfalls erfolgreich wurden. Bei allen drei Teilen schrieb Dagtekin nicht nur das Drehbuch, sondern führte auch Regie.

2019 brachte er sein Drehbuch "Das perfekte Geheimnis", eine Adaption des italienischen Kinofilms "Perfetti Sconosciuti", auf die Kinoleinwand, in dem neben zahlreichen deutschen Stars auch Elyas M’Barek wieder eine Hauptrolle übernommen hat. Der Film knackte nach nur zwölf Tagen Spielzeit die Besuchermarke von zwei Millionen.

Bora Dagtekin hat sein Metier gefunden und will auch künftig der Komödie treu bleiben, wie er einst in einem Interview verriet: "Politische Stoffe und Dramen interessieren mich weniger. Ich gucke mir gern Komödien an. Ich bin ein Kommerzschwein, mich faszinieren Blockbuster, in Arthouse-Filme gehe ich nicht." Sein Privatleben hält Dagtekin aus der Öffentlichkeit heraus.

Bora Dagtekin ‐ alle News

Mit "Sweethearts" startet pünktlich zum Valentinstag die zweite Regiearbeit von Karoline Herfurth in den Kinos.

Verneigung vor Romy Schneider: Das Drama "3 Tage in Quiberon" über das Leben der Filmdiva räumt beim Deutschen Filmpreis ab.

Günther Jauch bittet bei der Jubiläumssendung "18 Jahre 'Wer wird Millionär?' - Endlich volljährig!" acht 18-Jährige zur Quizshow.

Bei dem gewaltigen Erfolg der beiden Vorgänger war es ja eigentlich nur eine Frage der Zeit. Jetzt bestätigen Star Elyas M'Barek und Regisseur Bora Dagtekin: "Fack ju Göhte 3" kommt noch dieses Jahr ins Kino.

Ein Film mit politischer Botschaft ist Favorit beim 66. Deutschen Filmpreis. Der Publikumsrenner "Fack Ju Göhte 2" hat schon eine Lola sicher.

Mit "Fack Ju Göhte" hat Elyas M'Barek jetzt schon ein Stück Kinogeschichte geschrieben. Seither ist er für viele Drehbuchschreiber auf die Rolle des zu bekehrenden Lovers ...

"Fack ju Göhte" war mit über sieben Millionen Besuchern der erfolgreichste deutsche Film an dem weder Bully Herbig noch Otto Waalkes beteiligt waren. Da muss es natürlich eine Fortsetzung geben. Die Macher halten sich dabei an das "Hangover"-Prinzip: Das gleiche nochmal, nur größer und in Thailand. Und genau wie "Hangover 2" wird auch "Fack ju Göhte 2" zu einem großen Ärgernis.