Cornelia Meyer

Freie Autorin

Artikel von Cornelia Meyer

Vor 75 Jahren eröffnete das erste McDonalds-Restaurant. Aus einem kleinen Burgerladen wurde ein Weltimperium.  Ein Blick in die Unternehmensgeschichte zeigt: McDonald's ist immer wieder für Überraschungen gut – und für Kuriositäten.

Das griechische Drama nimmt kein Ende: Das Land steht einmal mehr vor dem Bankrott. Die Regierung um Ministerpräsident Alexis Tsipras verhandelt mit der EU Reformen und neue Gelder. So zäh wie die Verhandlungen ist auch die Sendung von "Hart aber fair" am Montagabend. Für Abwechslung sorgt nur die Ruck-Rede eines Deutsch-Griechen.

Niedrige Zinsen machen den Kauf von Immobilien derzeit so attraktiv wie nie. Doch die Finanzierung birgt auch Risiken. Wann macht Kaufen wirklich Sinn und wann ist Mieten die bessere Lösung? Dieser Frage widmete sich die erste Sendung der dreiteiligen ARD-Reihe "Der Geld-Check" am Montagabend.

"Werde ich gerecht bezahlt?" fragt sich wohl jeder Arbeitnehmer. Die Erzieher machen derzeit mit ihrer Forderung nach mehr Lohn auf sich aufmerksam. In der Grundsatzdebatte bei "Günther Jauch" bekommen vor allem allgemeine Parolen Applaus, eine echte Auseinandersetzung mit dem Thema bleibt aus.

Leben, um davon zu erzählen: Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt spricht im ARD-Talk "Menschen bei Maischberger" über den Zustand der Welt, sein aktuelles Buch und wie alt er noch werden will.

70 Jahre nach Kriegsende wird einem Helfer des NS-Regimes der Prozess gemacht. Ergibt das Verfahren gegen den 93-jährigen Oskar Gröning überhaupt noch Sinn? Der Abend bei "Günther Jauch" zeigt, dass Auschwitz noch lange nicht abgehandelt ist. Besonders beeindruckt die unglaubliche Haltung einer Überlebenden.

Die Kleinen werden gehenkt, die Großen laufen gelassen – so lautet ein weit verbreitetes Urteil über das deutsche Rechtssystem. Die Vorwürfe werden besonders oft nach aufsehenerregenden Prozessen gegen bekannte Personen laut. Bei "Hart aber fair" geht Moderator Frank Plasberg mit seinen Gästen dem auf die Spur. Kommen Promis wirklich leichter vor Gericht davon?

Im Mittelmeer ist am Sonntag erneut ein Boot mit Flüchtlingen gesunken. Die Katastrophe mit 700 Toten wirft eine alte Frage neu auf: Welche Verantwortung hat dabei Europa? In der Sendung von Günther Jauch werden die üblichen Argumente ausgetauscht. Die Debatte bereichern vor allem der Groll eines Journalisten und die aufwühlende Geschichte einer Mutter, die aus Syrien geflohen ist.

Der Flugzeugabsturz des Germanwings-Fluges 4U9525 in Frankreich hat die vergangene Woche beherrscht. Die Katastrophe und der Umgang mit ihr ist am Sonntagabend auch Thema bei Günther Jauch. Spekulationen zu den Motiven des mutmaßlichen Täters gab es zum Glück nur am Rande. Stattdessen standen die Angehörigen der Opfer im Mittelpunkt der Sendung.

Weniger Geld für die gleiche Arbeit: Noch immer werden Frauen in der deutschen Arbeitswelt benachteiligt. In seiner ARD-Sendung am Sonntagabend sucht Günther Jauch mit seinen Gästen nach den Gründen für den Lohnunterschied. Dabei zeigt sich: Ein Gesetz allein löst das Problem nicht.

Boris Nemzow wurde auf offener Straße erschossen – nur wenige Meter vom Kreml entfernt. Der bekannte Oppositionelle hatte Wladimir Putin und die Ukraine-Politik der russischen Regierung immer wieder heftig kritisiert. Bei "Günther Jauch" kamen am Sonntagabend Freunde und Angehörige zu Wort. Sie erhoben schwere Vorwürfe gegen die Machthaber in Russland.

Das Thema Mindestlohn bietet Günther Jauchs Gästen noch immer Zündstoff.

Günther Jauch geht in seiner Talksendung den langen Wartezeiten für Patienten auf den Grund. Aus dem zuschauernahen Thema machen die Gäste allerdings ein dröges Fachgespräch über das deutsche Gesundheitssystem. Aussicht auf Besserung ist jedenfalls kaum in Sicht.

Vor siebzig Jahren, am 27. Januar 1945, befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Über eine Million Menschen sind dort in den Gaskammern oder an den unmenschlichen Bedingungen gestorben. Wie konnte es zu dem organisierten Massenmord kommen? Ein Erklärungsversuch.

In der ARD-Talksendung "Günther Jauch" war mit Kathrin Oertel am Sonntag erstmals ein führendes Mitglied der Protestbewegung "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) zu Gast. Moderator und Gäste interessierte vor allem eines: Ist Pegida nur ein Strohfeuer - oder ein Dauerbrenner?

Schützt sich Europa genug vor Terrorismus? Die Anschläge von Paris stellen neue Fragen an die Sicherheitspolitik. Verantwortliche in EU, Deutschland und Frankreich drängen auf eine Verschärfung der Anti-Terror-Gesetze.

Die drei Attentäter der Terroranschläge von Paris sind tot, doch noch immer sind viele Fragen offen. Gibt es Komplizen der Attentäter von Paris? Steckt ein Terrornetzwerk dahinter? Und hätten die Attentate verhindert werden können?

"Böswillige Verleumdung": Jörn Kruse wehrt sich gegen ein Video, das derzeit im Internet kursiert. Darin hatte sich der Hamburger Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland (AfD) über die Terroranschläge in Paris geäußert: "Das ist leider früher passiert, als ich gehofft habe." Ein anderes Video zeigt die Reaktion des AfD-Politikers, als er seinen Versprecher bemerkt.

In den vergangenen Tagen häuften sich Meldungen von Schiffsunglücken. Ist das Zufall? Und wie sicher ist eigentlich die Schifffahrt?

2015 ist sein Schicksalsjahr: Die Karriere von Lukas Podolski an einem Tiefpunkt angelangt. Deswegen wird der Bankdrücker vom FC Arsenal voraussichtlich zu Inter Mailand ausgeliehen. In Italien muss Podolski endlich beweisen, dass er auch bei einem großen Klub überzeugen kann. Findet er noch einmal zu alter Stärke zurück?

Ostdeutschland hat ein Problem mit Rechtsextremismus. Das ist nichts Neues. Die "Pegida"-Bewegung zeigt, dass die Politik immer noch viel zu wenig gegen Fremdenfeindlichkeit unternimmt.

Die etwas andere Vorschau auf den 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

15.000 Menschen versammelten sich am Montag in Dresden zu einem "Spaziergang" der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", abgekürzt Pegida. Noch nie brachte eine rechtspopulistische Bewegung mehr Menschen auf die Straße. Doch was treibt die Teilnehmer an?

Driftet die Alternative für Deutschland (AfD) nach rechts? Die Partei zeigt Verständnis für die Islamgegner von Pegida. Ein Parteienforscher erklärt, bei wem die AfD damit punktet und unter welchen Umständen sie sich langfristig in der deutschen Parteipolitik etablieren kann.

So viele Asylbewerber wie lange nicht kamen dieses Jahr nach Deutschland. Sie stellen viele Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen, rufen Angst und Misstrauen hervor - aber auch eine überwältigende Hilfsbereitschaft. Besuch in einer bayerischen Kleinstadt.