Arsenal London

„The Gunners“, „The Arsenal“, Arsenal Football Club oder einfach Arsenal London: Der Fußballverein aus dem Stadtteil Holloway des Londoner Bezirks Islington wurde 1886 gegründet. „Gunners“ bedeutet auf Deutsch „Schützen“ oder „Kanoniere“. Arsène Wenger trainierte die Gunners bis 2018 und brachte ihnen mehrere Doppelerfolge aus englischer Meisterschaft und FA Cup ein. In der Saison 2003/2004 verlor der FC Arsenal zudem in der englischen Liga kein einziges Spiel. Mesut Özil steht seit 2013 bei Arsenal London unter Vertrag. Seit 2018 ist Torhüter Bernd Leno in London verpflichtet, aktueller Trainer ist Unai Emery. Der FC Arsenal spielt im Emirates Stadium, wo rund 60.000 Zuschauer Platz finden.

Sven Mislintat möchte den FC Arsenal London verlassen. Der einstige Star-Scout von Borussia Dortmund ist in der Branche als "Diamantenauge" bekannt. Gerüchteweise habe der FC Bayern München erneutes Interesse, Mislintat zu holen. Der 46-Jährige gab den Bayern 2017 einen Korb und ging nach London.

Es ist die sechste Saison von Mesut Özil beim FC Arsenal und vermutlich auch seine letzte. Unter Trainer Unai Emery gehört der 30-Jährige nicht mehr zur Startelf, teilweise nicht mal mehr zum Kader.

Sollte es Jürgen Klopp schaffen, den FC Liverpool erstmals zum Premier-League-Titel zu führen, wäre er an der Anfield Road endgültig unsterblich. Gegen Arsenal machte sein Team einen großen und für den Trainer emotionalen Schritt in die richtige Richtung - und kommende Woche wartet das Spiel des Jahres.

FC Arsenals Mesut Özil hat beim Spiel gegen den FC Liverpool wegen Knieproblemen gefehlt. Das teilte sein Trainer Unai Emery mit.

Das Rätselraten um Mesut Özils Zukunft geht weiter. Beim FC Arsenal hat Cheftrainer Unai Emery allem Anschein nach keine Verwendung mehr für den früheren deutschen Nationalspieler. In 26 Pflichtspielen stand Özil nur elfmal in der Startelf. Im Winter soll er gehen.

Das Jahr 2018 steht für den sportlichen Absturz des Mesut Özil. Nach dem Debakel bei der WM und dem anschließenden Rücktritt aus der Nationalmannschaft droht dem 30-Jährigen das Aus bei Arsenal London. Der Grund, der dahinter stecken könnte, klingt abenteuerlich.

Der FC Arsenal begeistert unter Trainer Unai Emery mit tollem Fußball und gewinnt ein Spiel nach dem anderen - ohne Mesut Özil. Der frühere deutsche Nationalspieler scheint bei Emery in Ungnade gefallen zu sein. Britische Medien spekulieren schon über seinen Abschied.

Er spricht von "sexy Fußball" seiner Mannschaft und die "Gunners"-Fans liegen ihm derzeit zu Füßen: Mesut Özil befindet sich mit dem FC Arsenal im Höhenflug. Zehn Pflichtspielsiege in Serie sprechen eine eindeutige Sprache. Und mit seinem Treffer gegen Leicester City krönte sich der Spielmacher gar zum erfolgreichsten deutschen Torschützen in England.

Der Ex-DFB-Star verzaubert die Fans der "Gunners" mit Tor und Spielwitz.

Löw und Bierhoff hätten gerne die Aussprache mit Özil gesucht. Dessen Verein verhindert ein Gespräch jedoch.

Twitter-Zoff zwischen Petr Cech und Bayer Leverkusen: Der Torwart-Routinier des FC Arsenal giftet gegen den Bundesligisten, weil sich der Werksklub über ein Beinahe-Eigentor des 36-Jährigen lustig gemacht hatte.

Freude und Frust bei den deutschen Vertretern in der Premier League. Während Mesut Özil sich beim Saisonauftakt Meister Manchester City mit dem FC Arsenal geschlagen geben muss feiert Jürgen Klopps Truppe aus Liverpool einen Kantersieg gegen West Ham United. Im Fokus stand auch Liverpool-Neuzugang Naby Keita.

Jürgen Klopp hat im Sommer mit Liverpool eine Transferoffensive gestartet und den Kader ordentlich verstärkt. Das lässt die Fans träumen. Ist sogar der erste Meistertitel seit 28 Jahren drin?

Manchester United? FC Arsenal? Paris Saint-Germain? Jérôme Boateng steht vor dem Absprung. Bayern-Trainer Niko Kovac würde sich lieber "nichts Neues" und einen Verbleib wünschen. Boateng selbst schweigt zu den anhaltenden Gerüchten. Der Kapitän gibt eine Prognose ab.

Dieses Mal wird Mesut Özil spielen: Gegen Paris Saint-Germain führt er Arsenal als Kapitän aufs Feld. Im Tor steht ein neuer Mann.

Mesut Özil bereitet sich mit dem FC Arsenal in Singapur auf die neue Saison vor, erfährt von seinen Kollegen volle Rückendeckung und wird heute auf den Fußballplatz zurückkehren. Zwei Nationalspieler bedauern die Entscheidung des 29-Jährigen derweil. 

Mesut Özil ist mit dem FC Arsenal in Singapur gelandet. Der Londoner Club trifft bei seinem Gastspiel in dem südostasiatischen Stadtstaat beim International Champions Cup auf Atlético Madrid und Paris Saint-Germain.

Das vergangene Jahr war ein Tiefpunkt in Mesut Özils Karriere. Nach einer schwachen Arsenal-Saison, der Erdogan-Affäre und dem deutschen WM-Scheitern muss sich der Weltmeister von 2014 unter dem neuen Coach Unai Emery neu beweisen. Die erste Chance dazu hat er in Singapur.

Ante Rebic reitet im Moment auf einer Erfolgswelle. Erst der DFB-Pokalsieg mit Eintracht Frankfurt, jetzt der Finaleinzug bei der WM mit Kroatien. Logisch, dass große Vereine auf den Frankfurter aufmerksam werden. Dazu zählt auch der FC Bayern mit Ex-Eintracht-Coach Niko Kovac. Doch passt Rebic überhaupt zum Rekordmeister?

Die Erleichterung über das Happy End beim Höhlendrama von Thailand ist weltweit enorm. Auch die beiden Nationalspieler Mesut Özil und Toni Kroos waren in Gedanken bei den geretteten Jungen und ihrem Trainer.

Für Mesut Özil geht beim FC Arsenal ein Wunsch in Erfüllung. Der deutsche Nationalspieler wird in der kommenden Saison mit der Nummer 10 auflaufen.

Wie zu jedem großen Fußballturnier wird auch bei der WM 2018 wieder die Frage diskutiert, weshalb Mesut Özil die deutsche Nationalhymne nicht mitsingt. Dabei hat er sein Schweigen schon längst erklärt.

Beim FC Arsenal hat nach 22 Jahren Arsène Wenger eine neue Zeitrechnung begonnen. Wengers Nachfolger Emery ist für eine erfolgreiche Zukunft eifrig auf Personalsuche - und hat in DFB-Keeper Leno nun die Wunschlösung für das Tor gefunden.

Der deutsche Fußball-Nationaltorhüter Bernd Leno steht nach Angaben der "Sport Bild" vor einem Wechsel vom Bundesligisten Bayer Leverkusen zum FC Arsenal in die englische Premier League.