• Während Frankfurts Lauf auch am 17. Spieltag der Bundesliga weitergeht, verspielt Gladbach einen Sieg in der Nachspielzeit.
  • RB Leipzig kassiert die erste Pleite unter Tedesco.
  • Unterdessen wendet Greuther Fürth eine Minusbilanz ab.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Die Eintracht aus Frankfurt hat ihre Erfolgsserie fortgesetzt und geht als Team der Stunde in die kurze Winterpause der Fußball-Bundesliga.

Die Hessen gewannen das Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 mit 1:0 (1:0) und belegen nach 17 Spieltagen trotz ordentlicher Startschwierigkeiten einen Europapokal-Platz. Neuzugang Jesper Lindström schoss für den Europa-League-Achtelfinalisten aus Frankfurt in der 35. Minute vor 15.000 genehmigten Zuschauern das entscheidende Tor.

Erste Pleite unter Tedesco: Schwache Leipziger verlieren gegen Bielefeld

Die enttäuschende Hinrunde hat für RB Leipzig ein passendes Ende gefunden. Der Vizemeister der Vorsaison verlor sein Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld mit 0:2 (0:0) und gerät für die anvisierte Aufholjagd in der Rückrunde noch stärker unter Druck.

Bei der ersten Niederlage im dritten Ligaspiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco agierte Leipzig ideen- und kraftlos. Die Bielefelder, für die Janni Serra (57.) und Masaya Okugawa (75.) die Tore erzielten, verdienten sich den unerwarteten Sieg mit Leidenschaft und Effektivität. Auch die Rote Karte für Fabian Klos (70.) nach einem überharten Einsteigen brachte die Gäste nicht aus dem Konzept.

Bei Hütters Lieblingsgegner: Gladbach verschenkt Sieg in der Nachspielzeit

Borussia Mönchengladbach hat einen erlösenden Sieg zum Jahresende verpasst - die wochenlange Talfahrt aber immerhin ein wenig gebremst. Nach vier Niederlagen in Folge in der Fußball-Bundesliga holten die Gladbacher um ihren angeschlagenen Trainer Adi Hütter ein 1:1 (1:0) bei der TSG Hoffenheim.

Kevin Akpoguma (90.+1) glich erst in der Nachspielzeit für die zuletzt so starken Hoffenheimer aus. Breel Embolo (35.) traf für die Gladbacher beim Lieblingsgegner Hütters, der zuvor alle seine sechs Ligapartien als Coach von Eintracht Frankfurt gegen die TSG gewonnen hatte. Die Hoffenheimer sind seit mittlerweile sechs Begegnungen (14 Punkte) ungeschlagen, verpassten ab der den sechsten Heimsieg in Folge.

Greuther Fürth wendet Tasmania-Minusbilanz ab

Die SpVgg Greuther Fürth hat in einem ganz dürftigen Bayern-Duell gegen den FC Augsburg immerhin die nächsten Negativmarke verhindert. Mit dem torlosen Remis am Samstag zum Hinrundenabschluss in der Fußball-Bundesliga wendete der Aufsteiger aus Franken gerade noch die Einstellung der Desasterbilanz von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 ab.

Die Hauptstädter hatten ihre blamable Hinserie damals mit nur einem Sieg und nur einem Remis bei 15 Niederlagen abgeschlossen. Die in der Tabelle längst abgeschlagenen Fürther haben in 17 Partien einen Sieg und nun zwei Unentschieden geholt. In der erschreckend ereignisarmen Partie holten die Augsburger immerhin ihren 18. Punkt der Saison.

Kruse führt Union Berlin zum Sieg: 1:0 in Bochum

Max Kruse hat Union Berlin zurück auf Erfolgskurs verholfen.

Nach zuletzt zwei Partien seines Teams ohne Sieg und Tor sorgte der Routinier (16.), der trotz seiner Hochzeit zwei Tage zuvor in die Startelf zurückgekehrt war, beim 1:0 (1:0) beim VfL Bochum für den Treffer des Tages. Dank ihres zweiten Auswärtssieges verbesserten sich die Berliner auf Rang sechs.

Dagegen ging Aufsteiger Bochum zum Ende der Hinrunde zunehmend die Puste aus. Zum dritten Mal in Serie blieb das Team von Trainer Thomas Reus sieglos. Dennoch stehen die Chancen auf den avisierten Klassenverbleib bei 20 Hinrunden-Punkten weiterhin gut. (dpa/AFP/SID/mbo)

Robert Lewandowski, Rafal Gikiewicz, FC Bayern München, FC Augsburg, Bundesliga, 34. Spieltag, 2021
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.