Jetzt gilt es für Eintracht Frankfurt: Die Hessen sind der letzte deutsche Vertreter in der Europa League 2013/14 und müssen in der nächsten Runde gegen den FC Porto ran. Hier gibt es den Liveticker zur Auslosung zum Nachlesen.

13:31 Uhr: Weil Auslosungen total viel Spaß machen, lost die Uefa jetzt auch noch das Achtelfinale aus. Weil es uns - eigentlich totalen Auslosungsfans - aber mit Auslosungen für heute reicht, sparen wir uns das jetzt. Die wichtigsten Partien kriegen Sie von uns trotzdem noch einmal im Überblick:

FC Porto - Eintracht Frankfurt

Maccabi Tel Aviv - FC Basel

Ajax Amsterdam - Red Bull Salzburg

Lazio Rom - PFC Ludogorets

13:30 Uhr: Slovan Liberec gegen AZ Alkmaar. War das die letzte Paarung? Anscheinend schon. Schön.

13:30 Uhr: Das muss doch bald fertig sein.

13:29 Uhr: Paok FC gegen Benfica Lissabon.

13:28 Uhr: Anschi Machatschkala (Schreibweise nicht gewährleistet) gegen KRC Genk.

13:26 Uhr: FC Porto gegen uiuiuiuiuiuiuiui, Eintracht Frankfurt! Wir nennen es jetzt mal Hammerlos - auch wenn das Wort eigentlich in den Redaktionsgiftschrank gehört.

13:25 Uhr: Maccabi Tel Aviv gegen den FC Basel. Die Schweizer haben immerhin zweimal gegen den FC Chelsea gewonnen.

13:25 Uhr: Ajax Amsterdam, der Barcelona-Bezwinger, gegen Red Bull Salzburg. Ein sogenanntes Spitzenspiel.

13:24 Uhr: Esbjerg FB gegen AC Florenz mit Marioooooooo Gooooooooooooooooomez - der bis dahin sicher wieder fit ist. Hoffen wir.

13:22 Uhr: Lazio Rom - Mirooooooo Klooooooooose - gegen PFC Ludogorets. Kennen wir nicht. Klingt aber schlagbar.

13:21 Uhr: Tschernomorez Odessa (haben wir nur einmal gegoogelt) gegen Olympique Lyon.

13:20 Uhr: Viktoria Pilsen gegen FC Shaktar Donezk.

13:19 Uhr: NK Maribor gegen den FC Sevilla - die durften weiter, weil Freiburg einfach nicht weiter wollte.

13:18 Uhr: Noch ein CL-Absteiger: Juventus Turin gegen Trabzonspor. Sind die Turiner nicht gerade erst gegen eine türkische Mannschaft aus der CL geflogen?

13:16 Uhr: Swansea City aka der Tremmel-Klub gegen den SSC Neapel. Hart. Neapel sind ja nur sehr, sehr, sehr knapp aus der Champions League ausgeschieden - oder, liebe Dortmunder?

13:15 Uhr: Real Betis Sevilla gegen FC Rubin Kazan.

13:14 Uhr: Jetzt geht's los. Die erste Partie: Dnjepropetrowsk gegen Lewis Holtby's Tottenham Hotspur.

13:13 Uhr: Juventus Turin hat übrigens die Chance auf ein "Finale dahoam". Ob sie deshalb fast freiwillig aus der CL ausgeschieden sind?

13:10 Uhr: Jetzt wird das Prozedere erklärt. Aber das ersparen wir ihnen mal. Die Uefa wird schon wissen, was sie tut.

13:09 Uhr: Der Mann ist ein regelrechter Jürgen-Klinsmann-Schreck. Hat auch schon gegen ihn den Uefa-Pokal gewonnen. 1988/89. Und ein Tor hat er auch geschossen, der Ferrara. Der Klinsmann übrigens auch.

13:07 Uhr: Gut, dass dieser Film gezeigt wurde, wir hätten gar nicht mehr gewusst, dass Ferrara tatsächlich Co-Trainer von Marcello Lippi war. 2006, Sie wissen schon. Sommermärchen und so...

13:06 Uhr: "Very good now, ladies and gentleman", sagt Infantino und dann kommt ein Film über Ciro Ferrara, die Losfee.

13:03 Uhr: Die Uefa mag Filmchen. Jetzt zeigt sie schon wieder einen. Da sind aber auch ein paar schöne Tore gefallen in der Europa League.

13:02 Uhr: Swansea City steht übrigens zum ersten Mal in der K.o.-Phase der Europa League. Warum wir Ihnen das erzählen? Weil dort Torhüter Gerhard Tremmel spielt. Den haben wir mal interviewt. Das war nett.

12:39 Uhr: Gianni Infantino, immer noch Uefa-Generalsekretär, benutzt dieselbe Begrüßung wie bei der Champions League. Wenig einfallsreich, aber sehr wirtschaftlich.

12:56 Uhr: Interessant aus deutscher Sicht ist übrigens nicht nur der Gegner von Eintracht Frankfurt. Auch Miro Klose spielt mit Lazio Rom Europa League. Der Miro hat übrigens am Wochenende schon wieder zweimal getroffen. Die WM kann kommen. Aber jetzt kommt erst einmal die Europa League.

12:52 Uhr: "Zur Europa-League-Auslosung wäre ich nicht gefahren", hat BVB-Geschäftsführer Joachim Watzke gesagt. Frech. Also wir mögen die Europa League. Allein schon deshalb, weil wir jetzt auch am Donnerstag Fußball schauen können.

12:48 Uhr: Der große Bruder hat schon mal ausgelost. In knapp zehn Minuten geht's mit der Europa League weiter. Fast genauso spannend. Allerdings mit noch mehr Mannschaften. 32 nämlich. Uns bluten jetzt schon die Finger.