Der FC Schalke 04 verliert gegen Real Madrid vor eigenem Publikum mit 0:2 (0:1) und steht damit im Champions-League-Achtelfinale vor dem Aus. Das Spiel in der Ticker-Nachlese.

Liveticker in der Nachlese

Schalke 0 - 2 Real Madrid

Zum Aktualisieren hier klicken.

90. Minute: Damit ist das Spiel aus, Real gewinnt gegen Schalke ungefährdet und verdient mit 2:0. Uns bleibt eigentlich nur noch eins zu sagen - oder eher zu zitieren:

88. Minute: Wir ziehen jetzt schon mal ein kleines Fazit: Anders als vor einem Jahr hat sich Schalke gegen Real nicht blamiert. Aber leider auch nicht mit Ruhm bekleckert. Eine Unaufmerksamkeit in Hälfte eins - ausgerechnet gegen Ronaldo (26.) - und ein Kreuzeck-Schuss von Marcelo (79.) haben das Spiel für Madrid entschieden. Zwischendrin hatte Platte (73.), der für den verletzten Huntelaar auf den Platz kam, mit einem Lattenschuss den Ausgleich auf dem Fuß. Und sonst? Alles beim Alten: Schalke kann verteidigen, aber das Tor treffen sie mit ihrem Defensiv-Bollwerk einfach zu selten. Und gegen den amtierenden CL-Sieger aus Madrid reicht nur Verteidigen halt einfach nicht aus.

84. Minute: Für Real-Trainer ist das Spiel wohl auch gelaufen, er wechselt erstmal. Der offenbar leicht angeschlagene Carvajal dürfte für Arbeloa raus, Isco wurde durch den defensiveren Illarramendi ersetzt.

81. Minute: Direkt im Anschluss reagiert Di Matteo und bringt Meyer. Ob das jetzt noch hilft?

80. Minute: Fast zeitgleich zu Real Madrid ist übrigens auch in Basel ein Tor gefallen - für Porto. Damit steht es dort 1:1.

79. Minute: Ok, das war jetzt weltklasse und wohl die Vorentscheidung. Cristiano Ronaldo bekommt am Strafraumeck den Ball, spielt den einrückenden Marcelo an, der mit rechts den Ball direkt im Kreuzeck der Schalker versenkt. Bamm, der hat gesessen - und die kurze Schalke-Drangphase im Keim erstickt.

78. Minute: Real-Trainer Ancelotti reagiert und bringt Hernandez alias Chicharito für Benzema. Naja, eine richtige Reaktion auf die Schalke-Chance ist das jetzt nicht. Aber immerhin ein bisschen defensiver ist Real Madrid jetzt aufgestellt.

73. Minute: Jetzt haben wir uns gerade damit abgefunden, dass Schalke das 0:1 verwalten will - und dann kam Platte. Nach einem 30-Meter-Pass von Boateng auf Uchida am Strafraumeck, wird Platte von dem Japaner am Sechzehner angespielt. Der CL-Debütant fackelt keinen Moment und zieht sofort ab. Aber nein, der Schuss landet an der Latte. Hoffentlich war das endlich der Weckruf für die Schalker!

65. Minute: Da ist er also. Und ich rede nicht von Max Meyer, der bei den Schalkern wenigstens für ein bisschen Offensivpower sorgen könnte. Ich rede von dem Staubsauger-Mann, den meine Kollegin Sabrina Kammerer gestern beim Tickern gebeten hat, doch einen Tag später wieder zu kommen. Naja, auf den Kommentar kann ich auch ein paar Minuten verzichten.

62. Minute: Wieder nicht im Strafraum, aber immerhin ein Schussversuch'chen: Höger bedient Boateng. Der zieht volley ab und drischt den Ball Richtung Tribüne. Ja, was soll man dazu jetzt sagen..?

57. Minute: Ja, Di Matteo bringt Kirchhoff. Für Neustädter. Jetzt also noch ein bisschen defensiver. Das könnte man auch so ausdrücken:

55. Minute: Als hätte er uns gehört, macht Di Matteo nun genau das Gegenteil von dem, was wir erhofft haben: Defensiv auswechseln. Zumindest steht Kirchhoff schon bereit.

50. Minute: Also Felix Platte gefällt uns. Vor der Pause hat er Pepe mit zwei Übersteigern im Niemandsland in der Real-Hälfte schon mal zum Tänzchen gebeten. Und jetzt war er wieder im gegnerischen Strafraum. Warum uns das gefällt: Weil die anderen Schalker sonst nicht mal annäherungsweise in Richtung Madrid-Tor marschieren.

46. Minute: Das Spiel läuft wieder - ohne Wechsel. Schalke sollte aber schon noch ein Tor schießen, um Chancen aufs Weiterkommen zu haben. Aber so viele Offensivoptionen hat Di Matteo nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Huntelaar nicht mehr. Eigentlich bleiben nur Barnetta und Meyer.

Halbzeit: Kein Angsthasenfußball, aber auch nicht gerade gefährlich nach vorne: So würden wir das Schalker Spiel bisher zusammenfassen. Nur blöd, dass sie hinten einmal geschlafen haben. Und noch blöder, dass ausgerechnet Cristiano Ronaldo zum Kopfballungeheuer wurde und eingeköpft hat. Dabei war er nach vier Spielen ohne Tor doch gerade so schön auf Krisenkurs. Immerhin ging sein Freistoß nicht auch noch rein (34.).

45. Minute: Jetzt hat Ronaldo schon ein Tor geschossen und Real führt auswärts 1:0. trotzdem beschwert sich der Portugiese. Warum? Verstehen wir nicht. Sieht aber irgendwie witzig aus.

40. Minute: Jetzt schnürt Real die Schalker ganz schön ein. Aber S04 wehrt sich mit mit Händen und Füßen - und acht Mann rund um den eigenen Strafraum. Aber hey, verloren ist noch lange nix. Immer noch steht Schalke besser da als vor einem Jahr. Da stand's schon nach 21 Minuten 2:0 für die Königlichen.

34. Minute: Das war knapp: Boateng legt Ronaldo rund 25 Meter vor dem eigenen Tor, kassiert dafür eine gelbe Karte und fehlt damit im Rückspiel. Natürlich schießt Ronaldo den Freistoß selbst. Sehr viel breitbeiniger als der Portugiese kann man sich wohl gar nicht hinstellen. Aber auch nur wenige schießen Freistöße so stark wie Ronaldo. Doch diesmal geht der Ball trotzdem nicht rein: CL-Debütant Wellenreuther liegt in der Luft und fischt den Ball gerade noch raus! Starke Parade von dem 19-Jährigen.

32. Minute: Huntelaar verlässt das Spielfeld. Dafür kommt Felix Platte ins Spiel und feiert mit 19 Jahren sein Champions-League-Debüt.

28: Minute: Und gleich der zweite Schock-Moment für Schalke: Huntelaar trabt nur noch rund um den Mittelkreis. Dann zeigt er der Bank an, dass er ausgewechselt werden muss.

26. Minute: Das ist bitter: Vier Spiele hat er nicht getroffen - und jetzt das: Nach einer Flanke von Carvajal steigt Cristiano Ronaldo am Elfmeterpunkt hoch und köpft zum 1:0 ein. Matip stand da in der Mitte ganz falsch. Aber auch Aogo hat zu wenig gemacht, um die Flanke zu verhindern.

24. Minute: Huntelaar hat's da schon mehr mit dem schießen. Und er zeigt es auch gleich mit einem satten Schuss aus rund 20 Metern. Casillas im Real-Tor taucht aber ab und klatscht den Ball zur Seite ab. Schade, Choupo-Moting hat am Strafraum schon auf den Abpraller gewartet.

20. Minute: Mutig, mutig: Fünferketten-Außenverteidiger Aogo taucht plötzlich am gegnerischen Strafraumeck auf und zieht einfach mal ab. Der Ball landet irgendwo auf der Tribüne. Schießen ist halt dann doch nicht so seins.

15. Minute: Wir sind schon jetzt ein wenig stolz auf die Schalker. Vor knapp einem Jahr hat zu diesem Zeitpunkt das Debakel schon begonnen. Damaliger Torschütze des 1:0 für Real war Karim Benzema. Von dem hat man heute noch gar nichts gesehen.

14. Minute: Uijuijui - Schalke kommt ganz nahe ran an den Real-Strafraum. Höger wird von Lucas Silva gefoult, klarer Freistoß. Doch den tritt Aogo aus rund 25 Metern und in zentraler Position in die Mauer. Dennoch kreischen die Schalke-Anhänger los, weil sie ein Handspiel von Pepe in der Mauer gesehen haben wollen. War aber nur sein Kopf, sagen wir - und haben dank der Wiederholung auch Recht.

11. Minute: Tooor, Tooor, Tooor - aber nicht auf Schalke, sondern in Basel. Der FC führt durch einen Treffer von Gonzalez 1:0 gegen Porto.

9. Minute: Und jetzt der erste Aufreger der Partie, weil der eine Weltmeister den anderen gefoult hat. Höwedes treibt den Ball ganz "unhöwedesisch" im Mittelfeld, Kroos geht dazwischen und fällt den Verteidiger ganz "unkroosisch". Auch der Schiedsrichter reagiert ziemlich untypisch. Martin Atkinson kommt aus England, zückt aber trotzdem gleichmal die gelbe Karte. Auf der Insel wäre er dafür wohl ausgepfiffen worden.

6. Minute: Jetzt zieht Madrid langsam sein Spiel auf. Schalke steht nun doch ganz schön tief. Aber die erste brenzlige Situation ist vorbei: Eine Hereingabe von Bale wird auf die Tribüne geklärt. Einfach weg damit - finden wir richtig so.

4. Minute: Also Angsthasen-Fußball ist das von Schalke schon mal nicht. Choupo Moting spielt auf einer Linie mit Huntelaar, beide gehen früh drauf. Dahinter agiert eine Schalker-Dreierkette, die bei Bedarf um die beiden Außenverteidiger Aogo und Uchida ergänzt wird. Nun aber genug von Taktik. Wir wollen Stimmung! Hoffentlich erhören uns die Schalker ...

20:45 Uhr: Anpfiff: Das Spiel auf Schalke geht los!

20:40 Uhr: Madrid ist momentan keineswegs unschlagbar. Das hat zuletzt Atletico beim 4:0 gezeigt. Und auch Cristiano Ronaldo ist gerade nicht so treffsicher wie sonst. Vier Spiele in Folge traf der Weltfußballer schon nicht mehr. Klar wissen wir, dass das jetzt nicht gleich eine riesige Krise ist. Aber ein bisschen Hoffnung sollte das den Schalke-Fans schon machen.

20:30 Uhr: Schalkes Hoffnungen liegen heute vor allem auf Klaas-Jan Huntelaar. Der Stürmer ist in der Liga gesperrt, in der Champions League darf er ran. Und weil bei Madrid mit Modric und Sergio Ramos zwei defensive Stützen fehlen, könnte der "Hunter" zum Schlüssel werden. Neben dem Niederländer stürmt bei Schalke Choupo Moting - auch wenn er etwas zurückgezogen agieren wird.

20:12 Uhr: Nun noch einmal zu den Fakten zurück: Schalkes Di Matteo wird heute erneut mit einer Ultra-Kompakt-Taktik im 5-3-2 antreten. Zuletzt hat das gut funktioniert, in den letzten vier Spielen hat S04 auch deswegen nur zwei Tore kassiert. Di Matteo erklärt gerade auf "Sky" sein Konzept gegen Real. Gegen die individuelle Klasse von Real müsse die Mannschaft geschlossen agieren und kompakt stehen. Dennoch: Di Matteo kündigt an, sich nicht nur hinten reinzustellen, sondern gerade über die Außen kommen zu wollen. "Sky"-Experte Erik Meijer hatte zuvor erklärt, dass die Spanier gerade über die Flügel und bei Flanken anfällig sind. Mit Huntelaar in der Mitte hat S04 auch noch einen kopfballstarken Stürmer. Mal sehen, ob die Taktik aufgeht ...

20:06 Uhr: Gerade betreten die Schalker den Platz. So sieht auf Schalke übrigens der Spielertunnel aus:

20:00 Uhr: Taktisch sieht das dann wohl so aus. Sagt zumindest das ZDF.

19:57 Uhr: Und hier ist die Aufstellung der Schalker:

19:50 Uhr: Ehrlicherweise dürfte das aber schwer werden. Schließlich hat Real Madrid einen Lauf in der Champions League und die letzten neun Spiele gewonnen.

19:45 Uhr: An dieser Stelle möchten wir unseren Kollegen Tim Frische grüßen: Er ist nicht nur Schalke-Fan, sondern heute auch im Stadion. Wir hoffen, dass er ein gutes Spiel sieht und auch mal wieder ein größeres Erfolgserlebnis seines Teams feiern kann.

19:36 Uhr: Aber mal ernsthaft: Seit Di Matteo Anfang Oktober bei Schalke übernommen hat, läuft's bei den "Königsblauen". Nach dem 7. Spieltag standen die Schalker auf dem 11. Tabellenplatz, mittlerweile sind sie Vierter. Das macht dem einen oder anderen Fan offenbar auch für die Champions League Hoffnung.

19:30 Uhr: Gerade ist die Schalker Aufstellung eingetrudelt. Zumindest so ungefähr:

19:20 Uhr: Heute Abend findet übrigens nicht nur eine Champions-League-Partie statt - und das obwohl die Uefa alles dafür tut, um den Spieltag soweit wie möglich zu strecken. Das heißt, dass der Achtelfinal-Spieltag über vier Wochen geht. Noch sind wir uns nicht sicher, ob wir das gut finden - oder so schnell wie möglich das Viertelfinale sehen wollen. Das hängt natürlich auch mit der Frage zusammen, wie viele deutsche Teams da dann noch dabei sind. Aber egal, zurück zum Thema: Das zweite Duell des Abends lautet FC Basel gegen FC Porto. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden wie es dort steht.

19:15 Uhr: Um die Vorfreude noch etwas zu steigern, hier eine weitere Randnotiz:

19:14 Uhr: Wer es gar nicht mehr erwarten kann, bis es losgeht, bekommt mit diesem Tweet einen ersten Eindruck von der Veltins Arena:

19:08 Uhr: Wie gesagt, die Matteo ist ein alter Fuchs, wenn es ums Verteidigen geht. Und damit waren die Schalker zuletzt ja auch erfolgreich. zwar nicht am vergangenen Wochenende gegen Frankfurt, aber vielleicht heute. Wir fragen uns nur, ob Di Matteo mit einer Achter- oder einer Neuner-Kette den eigenen Strafraum zubunkert. Dass er keine Zehner-Kette vors eigene Tor stellt, ist hingegen sicher. Denn der in der Bundesliga gesperrte Klaas-Jan Huntelaar wird gegen Real spielen - und er ist auch im "System Di Mateo" nunmal Stürmer.

19:00 Uhr: Einen schönen Abend und herzlich Willkommen zu unserem Liveticker zum Champions-League-Achtelfinale vom FC Schalke 04 gegen Real Madrid. Bereits im vergangenen Jahr spielten die "Königsblauen" gegen die "Königlichen" - mit einem eindeutigen Ergebnis. Rechnet man Hin- und Rückspiel zusammen, hat Madrid mit 9:2 gewonnen. Das Hinspiel, das wie am heutigen Abend auf Schalke stattgefunden hat, gewann der spätere Champions-League-Sieger mit 6:1.

Wir haben aber Hoffnung, dass es in diesem Jahr nicht so eindeutig läuft - und dafür sogar gute Gründe. Denn erstens ist der aktuelle Schalke-Trainer Roberto di Matteo bekannt für seine Defensivtaktik. Andererseits hat Real Madrid aktuell ein Problem, das da Cristiano Ronaldo heißt. Der Weltfußballer trifft nämlich das gegnerische Tor nicht mehr. Also fast nicht mehr. Also in dem Jahr erst viermal. Und dann liegt er mit 28 Toren in 20 Spielen (!) in der spanischen Torschützenliste aktuell auch nur zwei Tore vor Lionel Messi. Sie sehen, er steckt in einer tiefen Krise.