Deutschland verliert das Finale gegen Spanien. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, waren die Deutschen dem Ausgleich nahe. Doch am Ende siegte mit Spanien das bessere Team und revanchiert sich für das verlorene Finale vor zwei Jahren. Der Ticker zum Nachlesen.

Zum Aktualisieren hier klicken

U21-EM-Finale: Spanien - Deutschland 2:1 (1:0)

22:45 Uhr: Danke für Ihr Interesse. Das deutsche Team zeigte in diesem Turnier gute bis sehr gute Ansätze. Damit können jetzt auch die U21-Spieler in ihren verdienten Urlaub gehen. Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht.

Fazit: Spanien revanchiert sich für die Pleite von vor zwei Jahren und gewinnt verdient mit 2:1 gegen Deutschland Deutschland. Am Ende wurde es nochmal ganz kurz spannend. Trotzdem heißt der verdiente Europameister: Spanien. Bis zum 2:0 waren die Deutschen nach der Pause das bessere Team, hatte einige Möglichkeiten, aber eben keine hundertprozentige Torchancen. Nach Nübels Patzer war die Partie schon entschieden. Die Spanier kombinierten wieder vielversprechend, ließen einige Torchancen aus. Nach Amiris glücklichen Anschlusstreffer verteidigten die Spanier das clever.

90.+4 Minute: Spanien ist Europameister bei der U21. Jovanovic pfeift ab.

90.+3 Minute: Das ist zu hastig. Die Deutschen schlagen den Ball raus, haben ihn aber wieder. Auch der nächste Angriff über rechts wird zu hektisch beendet. Die Spanier kommen in Person von Ceballos in Ballbesitz, der bei dem Luftstoß von Baumgartl fällt. Das bringt Zeit.

90.+2 Minute: Spanien kann Ballbesitz und der ist jetzt wichtig, um die Minuten von der Uhr zu nehmen.

90. Minute: Jetzt wird es nochmal spannend, oder? Drei Minuten gibt's oben drauf und die Spanier haben jetzt viel Zeit. Vor allem Sivera bei dem Abstoß, nach Henrichs Flanke ins Aus.

89. Minute: Aus dem berühmten Nichts. Amiri schießt aus mehr als 25 Metern einfach mal drauf. Nunez Schädel verändert die Flugbahn des Balles, sodass Sivera sich vergebens streckt. Da ist der Anschlusstreffer.

88. Minute: TOOOOOOOR für Deutschland!

86. Minute: Die spanischen Fans feiern jeden Ballkontakt ihres Teams. Und davon gibt es zuletzt mehrere. Aber mit letzter Konsequenz gehen die Spanier nicht mehr auf das 3:0.

83. Minute: Was wäre wenn... was wäre wenn, dieser Ball reingeht. Richter schickt Neuhaus, der flankt flach in die Mitte, wo Nmecha den Ball behauptet. Er legt mit der Hacke auf Waldschmidt ab, der aus sieben Metern mit links hauchdünn am rechten Pfosten vorbeischießt...

82. Minute: Sivera sieht Gelb wegen Zeitspiels.

81. Minute: Jetzt brechen die Deutschen auseinander. Die Spanier kombinieren und kombinieren - und dann zieht Soler aus 15 Metern mit links ab. Nübel schaut dem Ball hinterher, wie er an die Latte klatscht. Glück für Deutschland.

78. Minute: Kuntz bringt seine letzte Sturm-Option. Nmecha spielt jetzt für Eggestein.

78. Minute: Und der letzte Wechsel bei Spanien. Mikel Merino kommt für den - aus meiner Sicht - Mann des Spiels: Fabián Ruiz. Das Publikum steht auf und applaudiert für den Torschützen zum 1:0.

76. Minute: Die nächste Gelegenheit. Ceballos legt am Strafraum klug ab, Soler schießt aus halbrechter Position, Henrichs bekommt seinen Körper in den Schuss.

75. Minute: Das muss eigentlich das 3:0 sein. Zauberhafte Kombination der Spanier. Am Ende ist Fabián rechts komplett frei. Er schießt mit rechts aus zehn Metern nur knapp am Tor vorbei. Ein Pass mehr und Junior Firpo macht den ohne Probleme. Der Verteidiger stand vor dem leeren Tor.

75. Minute: Dahoud erobert den Ball, Neuhaus bedient Waldschmidt, der aus linker Position und spitzem Winkel abzieht. Sivera lässt wieder nur prallen, hat aber anders als Nübel sofort seinen Körper auf dem Ball.

72. Minute: Beide Teams wechseln. Fornals verlässt das Feld, Mayoral kommt. Auf deutscher Seite spielt jetzt Richter für Öztunali.

72. Minute: Und jetzt ist auch der zweite spanische Innenverteidiger verwarnt. Nunez grätscht Amiri an der Mittellinie ab. Hier ist Gelb die richtige Entscheidung.

U21-EM-Finale: Nübel patzt, Olmo eiskalt

70. Minute: Ist das bitter. Deutschland verliert am spanischen Sechzehner den Ball und die Spanier kontern. Ceballos läuft durch die gesamte Abwehr, schließt aber nicht ab. Er legt am Sechzehner zurück auf Fabián, der sofort aus 18 Metern mit links abschließt. Sein Schuss aus zentraler Position lässt Nübel nach vorne prallen. Olmo reagiert am schnellsten und überlupft aus kurzer Distanz den deutschen Keeper.

69. Minute: Tor für Spanien!

67. Minute: Die Spanier kontern. Eggesteins Grätsche kommt zu spät und ab geht Soler. Der bedient Olmo an der Strafraumgrenze. Der Angreifer zieht zentral mit rechts ab - direkt in die Arme von Nübel. Aber auch das zeigt: Ein erfolgreicher Angriff und das Spiel könnte entschieden sein.

64. Minute: Neuhaus spielt steil zu Klostermann. Der flankt flach zurück an Fünfer. Vallejo klärt zur Ecke. Trotzdem: Die Deutschen drücken auf den Ausgleich, der zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr unverdient wäre.

63 Minute: Neuhaus spielt gefühlvoll aus links zu Henrichs. Der spielt einen Doppelpass mit Amiri, zieht dann aus halblinker Position aus rund 22 Meter ab. Geblockt, aber Amiri hat gleich nochmal die Chance. Er probiert es vom linken Strafraumeck mit einem Schlenzer - über das Tor.

61. Minute: Erster Wechsel bei Deutschland: Florian Neuhaus kommt für Suat Serdar.

59. Minute: 20 Meter aus zentraler Position. Waldschmidt zieht mit links ab. Der Ball ist zu unplatziert. Sivera hat ihn sicher.

55. Minute: Für Oyarzabal war es auch die letzte Aktion. Es kommt Carlos Soler vom FC Valencia.

55. Minute: Wieder fehlt nicht viel. Eine scharfe Flanke von rechts klärt Nunez. Dahoud kommt erneut an den Ball, ist rechts im Strafraum zieht zur Grundlinie und passt dann wieder zu Serdar. Dessen Flanke klären die Spanier und setzen zum Konter an. Tah foult Oyarzabal.

53. Minute: Zum ersten Mal Waldschmidt! Öztunali erläuft auf rechts einen langen Pass von Baumgartl. Er steht an der Eckfahne, legt zurück zu Serdar, der Waldschmidt sieht. Er zieht von rechts in den Strafraum, schließt mit links ab. Drei Meter rechts am Tor vorbei. Das DFB-Team sucht wenigstens den Abschluss und nähert sich an.

51. Minute: Dahoud spielt einen Katastrophenpass. Tah bereinigt mit Mühe. Danach läuft der Konter über Serdar und Öztunali. Die beiden kombinieren sich rechts in den Strafraum, Serdars Versuch von der Grundlinie blocken die Spanier.

49. Minute: Henrichs beacktert Olmo, der bringt den Ball trotzdem zu Fabián. Dessen Schuss vom rechten Strafraumeck mit links wird geblockt, Nübel hat dadurch keine Probleme.

47. Minute: Henrichts erkämpft sich vorne links den Ball. Er passt zu Amiri, der aus spitzem Winkel von links mit rechts abzieht. Sivera lässt nur nach vorne prallen. Vallejo klärt vor Waldschmidt. Die anschließende Ecke klärt der Keeper mit der Faust.

46. Minute: Die letzten 45 Minuten dieser U21-EM beginnen.

U21-EM-Finale: Deutschland fängt sich und wird zum Ende der Pause stärker

Halbzeitfazit: Die Spanier begannen wie es zu erwarten war: Dominant, pass- und treffsicher. Fabián schoss sehenswert das 1:0. Danach drückten die Spanier weiter, ohne Keeper Nübel zu prüfen. Erst ab der 20. Minute gewannen die Deutschen mehr Sicherheit. Eine klare Torchance erspielten sie sich zwar nicht, aber einige Angriffe lassen auf mehr hoffen.

45.+2 Minute: Pause in Udine!

45. Minute: Klostermann flankt von rechts, in der Mitte verpasst Öztunali, Vallejo verspringt der Ball, doch er klärt noch am Sechzehner vor Dahoud. Auch die Spanier schaffen es im Angriff nicht, den Konter erfolgreich auszuspielen. Von rechts kommt der Ball, in der Mitte verpasst Fornals. Baumgartl klärt rechtzeitig.

41. Minute: Der Ball fliegt hoch in den Strafraum, in der Mitte gibt's jede Menge Gerangel, doch er landet bei Öztunali am langen Eck. Der zieht ab, die Spanier blocken erneut. Auch die nächste Ecke können die Spanier nur mit Mühe klären.

40. Minute: Geht doch. Baumgartl mit dem Flankenwechsel auf rechts zu Klostermann. Der rettet den Ball an der Seitenlinie mit dem Kopf, Öztunali leitet sofort weiter. Klostermann bedient wieder Öztunali, der schon an der Grundlinie ist. Die Flanke wird geblockt.

39. Minute: Das DFB-Team trifft im letzten Angriffsdrittel häufig die falsche Entscheidung. Öztunali behauptet rechts den Ball, entscheidet sich dann für einen flachen Ball in die Mitte, wo nur Amiri steht - mit vier Spaniern. Im Rücken der Abwehr hatten sich hingegen drei Deutsche zum Abschluss postiert.

35. Minute: Serdar kommt nach dem Freistoß aus dem Halbfeld zum Kopfball. Der Ball geht aus 13 Metern jedoch deutlich über das Tor.

Luca Waldschmidt wird nach dem Foul behandelt.

33. Minute: Erste Gelbe Karte im Spiel. Vallejo holt Waldschmidt von den Beinen. Der Spanier geht mit gestrecktem Bein voran in den Freiburger. Da haben andere Spieler schon für Rot gesehen. Der VAR prüft die Szene nochmals und bestätigt die Entscheidung von Jovanovic.

30. Minute: Fabián ist ein Aktivposten. Er hebt den Ball gefühlvoll über das deutsche Mittelfeld. Oyarzabal ist frei vor Nübel, doch Tah kommt mit großen Schritt und funkt im letzten Moment dazwischen. Aber der Pass brachte auf jeden Fall viele Packing-Punkte

28. Minute: Amiri läuft Fabián an. Der tanzt ihn aus, Amiri tritt ihm in die Beine, der Schiri aus Serbien entscheidet auf Vorteil, was Fabián nicht gut findet. Er steht auf, rennt auf Amiri zu und schubst den Deutschen zur Seite. Eine kurze, vermutlich weniger nette Unterhaltung später, greift Jovanovic ein. Er lässt die Karten stecken, bespricht aber die Szene nochmals intensiv.

26. Minute: Die Spanier stehen nun tiefer in der eigenen Hälfte. Doch noch können die Deutschen das nicht für sich nutzen.

25. Minute: Erstes Torschüsschen für die Deutschen. Öztunali schießt aus halbrechter Position. Der Ball wird noch abgefälscht, Sivera packt sicher zu.

24. Minute: Glück für die Deutschen, dass Olmo auf der rechten Seite erst sehr spät den Ball bekommt. Trotzdem kombinieren sich die Spanier in den Strafraum, Henrichs verhindert mit seinem rechten Fuß einen Torabschluss von Olmo.

22. Minute: Die erste Hälfte der ersten Halbzeit ist rum. Das Fazit: Spanien dominiert, aber in den letzten Minuten merkt man, dass die Elf von Stefan Kuntz langsam ins Spiel findet.

19. Minute: Immerhin mal die erste Ecke für die Deutschen. Amiri zieht in den Strafraum, nachdem Waldschmidt den Ball gut behauptet hatte. Sein Schuss wird geblockt, die Ecke klären die Spanier am Fünfer.

17. Minute: Erste halbwegs gefährliche Situation der Deutschen. Öztunali wird geschickt. Er findet aber keine Anspielstation, dreht auf rechts wieder ab. Amiri startet in den leeren Raum und flankt. In der Mitte verpasst Dahoud.

15. Minute: Nächster Pass in die Schnittstelle. Oyarzabal erwischt den Ball nicht. Nübel kommt heraus und begräbt den Bal unter sich.

U21-EM-Finale: Spanien dominiert und geht früh in Führung

13. Minute: Herrlicher Kombinationsfußball, leider nur von Spanien. Die Deutschen haben kaum gelungene Ballaktionen. Spätestens ab der Mittellinie sind die Iberer im Ballbesitz. Die Führung ist - Stand jetzt - hoch verdient.

11. Minute: Die Spanier machen weiter Druck. Wieder ist es Olmo, der rechts im Strafraum ist. Er flankt flach, Baumgartl blockt den Ball mit seinem Hintern zur Ecke.

9 Minute: Klare Fehlentscheidung von Jovanovic. Henrichs geht mit einem Übersteiger in die linke Strafraumhälfe. Er schießt mit links aus halblinker Position, Aguirregabiria blockt, aber der Referee zeigt Abstoß.

8. Minute: Das hatte sich angedeutet. Fabián Ruiz nimmt den Ball wunderschön mit. Marschiert durch das Mittelfeld der Deutschen und schießt aus etwa 22 Metern mit links. Der Ball schlägt platziert direkt neben dem linken Pfosten ein, keine Chance für Nübel.

7. Minute: TOR für Spanien!

7. Minute: Die Spanier kombinieren sich über die rechte Seite in den Strafraum. Aber der Schuss von Oyarzabal wird geblockt.

5. Minute: Dahoud blockt Ceballos, aber der Konter wird sofort unterbunden. Die Spanier greifen sofort wieder über Olmo und Fornals an. Aber auf der linken Seite muss der Offensivmann der Spanier abbrechen. Torraumszenen in den ersten Minuten: Null.

3. Minute: Die Spanier wie zu erwarten mit viel Ballbesitz. Über rechts probieren sie es mit Olmo, doch die deutsche Abwehr steht dicht gestaffelt.

1. Minute: Anpfiff, Spanien stößt an.

20:44 Uhr: Ein kleines Elektroauto bringt den Spielball zum Schiedsrichter. Auch mal eine Möglichkeit...

20:42 Uhr: Die Nationalhymnen sind durch, jetzt geht es gleich los.

20:33 Uhr: Im Vergleich zum Halbfinale wechselt Kuntz auf einer Position. Serdar beginnt für Neuhaus. "Das hat sicherlich mit der Art und Weise zu tun, wie wir gerne spielen möchten", begründet Kuntz seine Entscheidung. Serdar bringe eine "gewisse Aggressivität an den Tag legen".

20:32 Uhr: Der Schiedsrichter am heutigen Abend heißt Srdjan Jovanovic und kommt aus Serbien. Im Finalort Udine hat es jetzt 27 Grad. Es war auch schon mal heißer bei der U21-EM.

20:23 Uhr: Die Aufstellung der Spanier lautet wie folgt: Sivera - Aguirregabiria, Vallejo, Unai Nunez, Junior Firpo - Fabián Ruiz, Marc Roca - Dani Olmo, Ceballos, Fornals - Oyarzabal.

20:20 Uhr: Die Aufstellungen sind da. So spielt Deutschland: Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl Henrichs - Serdar, M. Eggestein, Dahoud - Öztunali, Waldschmidt, Amiri.

Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Finale der deutschen U21-Nationalmannschaft im Rahmen der EM in Italien und San Marino. Gegner des Titelverteidigers ist wie vor zwei Jahren die U21 aus Spanien. Damals gewannen die Deutschen mit 1:0.

Die Spanier starteten unglücklich in das Turnier. Gegen Gastgeber Italien gab es eine 1:3-Niederlage. Auch im zweiten Gruppenspiel gegen Belgien taten sich die Spanier schwer. Erst in der 89. Minute gelang der 2:1-Siegtreffer. Danach platzte der Knoten. Polen wurde mit 5:0 vom Platz geschossen, im Halbfinale Frankreich mit 4:1 aus dem Turnier geräumt.

Anders als bei den Deutschen sind die Spanier mit mehr Spielern torgefährlich. Mit Dani Ceballos, Dani Olmo, Pablo Fornals, Mikel Oyarzabal und Mayoral trafen gleich fünf Spieler je zweimal für die Iberer. Für die Deutsche U21 ist Luca Waldschmidt mit sieben Toren bester Torschütze. Zwei Treffer schoss er beim 4:2-Halbfinal-Krimi gegen Rumänien.

Starker Offensivfußball, viele Tore: Die deutsche U 21-Nationalmannschaft sorgt bei der Europameisterschaft für Begeisterung. Vor dem Halbfinale gegen Rumänien stellen wir drei Schlüsselspieler vor.