Colin Kaepernick

Colin Kaepernick ‐ Steckbrief

Name Colin Kaepernick
Bürgerlicher Name Colin Rand Kaepernick
Beruf American-Football-Spieler
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Milwaukee (Wisconsin)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 193 cm
Gewicht 104 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe Schwarz
Augenfarbe Braun
Links Instagram-Seite von Colin Kaepernick

Colin Kaepernick ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Colin Kaepernick ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler, der auf der Position des Quarterbacks zuhause ist. Einen Namen machte er sich aber nicht nur durch seine sportlichen Leistungen.

Colin Kaepernick wird am 3. November 1987 in Milwaukee, Wisconsin, geboren. Sein afroamerikanischer Vater verlässt seine amerikanische Mutter, die mit 19 Jahren schwanger wird, noch vor Kaepernicks Geburt. Die Mutter entschließt sich, den Jungen zur Adoption freizugeben. Kaepernick wird von einem amerikanischen Ehepaar aufgenommen und wächst in Kalifornien auf.

Bereits mit acht Jahren beginnt er Football zu spielen, beweist aber auch beim Basketball und Baseball großes Talent. Obwohl er einen Baseball-Profi-Vertrag von den Chicago Cubs angeboten bekommt, lehnt Kaepernick ab, um sich auf seine American-Football-Karriere zu konzentrieren. Den Anfang macht er bei den Wolfpacks, wo er College Football an der University of Nevada spielt. Durch seine gekonnten Lauf- und Passspielzüge etabliert er sich schnell für die Position des Quarterbacks. In drei aufeinanderfolgenden Saisons kann er rekordmäßige Pässe über 2000 Yards erzielen und 1000 Yards laufen.

Sein NFL-Debüt feiert Colin Kaepernick schließlich 2011. Bei den San Fransisco 49ers wird er im ersten Jahr zwar erst in der zweiten Runde des NFL Drafts eingesetzt, durch die Verletzung von Starting-Quarterback Alex Smith sollte sich das jedoch schnell ändern. Er rückt als dauerhafter Starting-Quarterback nach und führt die San Fransisco 49ers in die Play-offs. Zudem stellt er mit 180 gelaufenen Yards einen neuen NFL-Quarterback-Rekord auf. Ein weiterer Erfolg: Colin Kaepernick erreicht gleich in seiner ersten Saison als Starting-Quarterback den Super Bowl.

Nach dem Hoch kommt jedoch das Tief. Ab der Saison 2014 geht es für den American-Football-Spieler bergab. Er wird als Starting-Quarterback von Blaine Gabbert ersetzt. 2016 wird er in die Free Agency entlassen. Einen neuen Verein hat Colin Kaepernick bisher nicht gefunden.

Dennoch ist der Sportler auch heute noch in aller Munde. Im August 2016 sorgt er nicht nur für großes Aufsehen, sondern löst eine regelrechte Protestwelle aus. Der Grund: Colin Kaepernick kniet sich bei der amerikanischen Nationalhymne auf den Boden, um gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA zu protestieren. Zahlreiche American-Football-Spieler tun es ihm daraufhin gleich.

Im September 2018 nutzt der Sportartikelhersteller Nike die Debatte um Colin Kaepernick und engagiert ihn für eine Jubiläumskampagne. Das Motto: "Glaube an etwas, auch wenn es bedeutet, alles zu opfern.“

Die Zeiten der Aufruhr muss Colin Kaepernick keinesfalls alleine durchstehen. Im Juli 2015 lernt er die amerikanische Radio- und TV-Moderatorin Nessa Diab kennen. Seit Februar 2016 sind die beiden offiziell ein Paar.

Colin Kaepernick ‐ alle News

Colin Kaepernicks Football-Karriere schien nach dem Wirbel um seinen Hymnenprotest gegen Rassismus in den USA eigentlich so gut wie beendet zu sein. Nun gibt es aber neue Hoffnung für den Quarterback und Erzfeind von Präsident Donald Trump.

Viele Fans und Experten hatten bei der Halbzeitshow des Super Bowl 2019 auf eine Protestaktion im Zuge der Diskussion um Colin Kaepernick gehofft. Der Auftritt von Maroon 5 in Atlanta enttäuschte diese Hoffnungen.

US-Musikproduzent Kanye West hat nach eigenen Worten den Football-Rebellen Colin Kaepernick angerufen, um zwischen ihm und Präsident Donald Trump zu vermitteln.

Nach der Kritik an der Werbekampagne mit Colin Kaepernick, legt Nike jetzt nach.

Der umstrittene US-Footballspieler Colin Kaepernick ist eins der neuen Gesichter einer Werbekampagne von Nike. Das sieht US-Präsident Donald Trump gar nicht gerne und setzt den Konzern unter Druck. Nach der Kritik reagieren nun auch die Anleger von Nike - und Twitter-Nutzer verbrennen Schuhe.

NFL-Profi Colin Kaepernick hat mit seiner "Take A Knee"-Bewegung eine ganze Nation in Aufruhr versetzt. Obwohl er nach seiner Aktion vieles aufgeben musste, setzt eine Marke nun ganz bewusst auf den Protestsportler.

Während sich Basketball-Superstar LeBron James öffentlich gegen Donald Trump positioniert, hört man von deutschen Sportlern nur selten politische Äußerungen. Woran liegt das? Dürfen Athleten politisch Stellung beziehen? Und lassen sich Sport und Politik überhaupt trennen?

Donald Trump hat dem US-amerikanischen Football-Profi Colin Kaepernick die Ausreise nahegelegt. "Vielleicht sollte er sich ein Land suchen, das besser zu ihm passt", sagte der Präsidentschaftskandidat der Republikaner am Montag dem Radiosender KIRO-FM.