Emre Can

Emre Can ‐ Steckbrief

Name Emre Can
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Frankfurt am Main / Hessen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 186 cm
Gewicht 82 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Links Website von Emre Can
Instagram-Account von Emre Can

Emre Can ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Emre Can wurde am 12. Januar 1994 in Frankfurt am Main geboren. Sechs Jahre später stand er bereits zum ersten Mal auf dem Fußballplatz. Wie tausende von Knirps-Kickern meldet er sich aus Freude am Spiel bei einem lokalen Verein an – in seinem Fall beim SV Blau-Gelb Frankfurt.

Sein Talent für den Fußball wurde früh erkannt, mit 12 wechselte Can in die Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt, drei Jahre später in die von Bayern München. Etwa zur selben Zeit wurde der Hesse Nationalspieler – sein Debüt gab er 2009 in Langenselbold beim U 15-Team.

Mit 17 Jahren hielt der Mittelfeldspieler einen Amateurvertrag der Bayern in den Händen und gab am 27. August 2011 gegen den SV Waldhof Mannheim seinen Einstand bei der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters. Im selben Jahr wurde er als bester Spieler seines Jahrgangs mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold geehrt.

Bei einem Champions-League-Spiel wurde Can im Februar 2012 erstmals in den Kader der ersten Bayern-Mannschaft berufen. Tatsächlich auf dem Platz stand er für das Team allerdings erst einige Monate später beim DFL-Supercup gegen Borussia Dortmund.

Im Sommer 2013 folgte der Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen, wo er allerdings nur ein Jahr lang blieb und anschließend den Sprung auf die Insel wagte. Am 25. August 2014 betrat er zum ersten Mal im Trikot des FC Liverpool den Rasen. Dort übergab Trainer Brendan Rodgers das Zepter in der folgenden Saison an den aus Dortmund angereisten Jürgen Klopp. Unter dem deutschen Trainer kam Can selten zum Einsatz, weshalb er zu Juventus Turin wechselte. Dort nominierte ihn Coach Maurizio Sacchi in der Saison 2019/20 nicht in den Kader der Champions League. Seit dem suchte Can einen neuen Arbeitgeber.

Seit 2015 gehört der Frankfurter mit türkischen Wurzeln zum ersten DFB-Team. 2017 holte er mit der Mannschaft in Russland den FIFA Confederations Cup. Privat ist Can seit vielen Jahren mit Freundin Maria Anna Cataleya glücklich.

Emre Can ‐ alle News

Champions League

Retter in der Not: Haller lässt BVB hoffen

Champions League

Hitzig nicht nur auf dem Platz: BVB-Boss und Simeone geraten aneinander

Champions League

Ein Tor der Emotionen erhält den BVB am Leben

Champions League

1:2 in Madrid - Haller rettet BVB-Hoffnungen aufs Halbfinale

Bundesliga

Frustrierendes Stadion-Jubiläum: BVB zurück im Alarm-Modus

Bundesliga

Rückschlag für BVB im Topspiel gegen Stuttgart

Analyse DFB-Elf

Sportpsychologe erklärt, was er anders als Nagelsmann gemacht hätte

von Michael Schleicher
Fußball-Bundesliga

BVB zurück auf Rang vier: Sieg gegen Frankfurt

Nationalmannschaft

Was wird jetzt aus "Borussia Deutschland"?

von Stefan Rommel
Champions League

Vereins-Legende des BVB antwortet mit Siegtor auf Abschieds-Gerücht

Borussia Dortmund

Eine Trainerdiskussion beim BVB scheint unausweichlich

von Stefan Rommel
Bundesliga

Hoffenheimer Doppelschlag beschert BVB einen Rückschlag

Borussia Dortmund

Die Verlierer des Dortmunder Mini-Aufschwungs

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

Der Druck auf Niklas Süle wächst

von Stefan Rommel
Fußball

Can reagiert mit Humor auf torpedierte Wahl zum Nationalspieler des Jahres

Borussia Dortmund

BVB-Remis im Testspiel - Schweigeminute für Beckenbauer

Analyse BVB-Zwischenbilanz

Der Dortmunder Motor stottert gewaltig

von Stefan Rommel
Analyse Borussia Dortmund

Wo ist die Stabilität? Dortmunds Achse wackelt

von Stefan Rommel
Analyse Borussia Dortmund

Dortmunds größtes Problem liegt im Mittelfeld

von Stefan Rommel
DFB-Pokal

BVB-Kapitän Can hält Brandrede nach blamablem Pokal-Aus

Emre Can

Der Kapitän meldet sich zum Dienst

von Stefan Rommel
BVB

Can gibt nach schmerzhafter Verletzung Entwarnung

Borussia Dortmund

Verlierer unter den Gewinnern: Wie geht es mit Niklas Süle weiter?

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

Dortmunds Kurswechsel und die Folgen

von Stefan Rommel
DFB-Team

Verzicht auf Can und Schlotterbeck: So begründet Nagelsmann seine Entscheidung