Eine Schlagerstrandparty mitten im Ruhrpott – das kann nur der Silbereisen Flori. Der Showmaster und Musiker feierte im Ersten mit einer illustren Schar an Gästen – darunter Andrea Berg, DJ Ötzi, Thomas Anders und Jürgen Drews – sein 30-jähriges Bühnenjubiläum und den 40. Geburtstag. Ein Minutenprotokoll eines dreistündigen Irrsinns.

Robert Penz
Eine Kritik
von Robert Penz
Diese Kritik stellt die Sicht des Autors dar. Hier finden Sie Informationen dazu, wie wir mit Meinungen in Texten umgehen.

In Gelsenkirchen und vor den TV-Geräten war alles gespannt wie ein Flitzebogen. Ein Wahnsinn, jetzt ist der Silbereisen Flori auch schon 40. Die Tribünen vor der sommerlichen Sandstrandbühne im Amphitheater waren wegen Corona spärlich besetzt. Die Stimmung? Dennoch Bombe natürlich! Aber der Reihe nach.

Mehr Schlager-News finden Sie hier

20:18 Uhr: "Eins kann mir keiner nehmen. Und das ist die pure Lust am Leben", singt Flori gleich zu Beginn. Pure Gänsehaut!

20:20 Uhr: "Ich werde langsam alt und die grauen Haare immer mehr", sagt der 40er, dessen Fans (von denen die meisten auf die 90er zugehen) an dieser Stelle wohl ein wenig das Gesicht verziehen, es ihrem süßen Flori aber nicht krumm nehmen. Das ist schön. Vergeben und verzeihen: so wichtig im Leben. Und jetzt DJ Ötzi.

20:22 Uhr: Beim Gesang von DJ Ötzi, dessen Blutwerte, sofern das nicht rund 200 Ersatz-Strickmützen unter seiner Jacke sind, auch mal nicht ganz uninteressant wären, ist Schluss mit "live". Nach Lyrics Abteilung "A Pizza Hut, a Pizza Hut, Kentucky Fried Chicken and a Pizza Hut” könnte der Friedle Gerry doch ja wirklich ruhig mal auch seine Blutwerte vertonen. "Triglyceride au Backe, Cholesterin echt kacke. Zucker ohne Ende, mein Befund ist eine Schände" oder irgendwie so halt.

20:31 Uhr: Der Dialog zwischen Flori und Ötzi ist sehr gut und bringt viele von uns im Leben extrem weiter, wobei einem gar nicht viel Zeit bleibt, die Inputs zu reflektieren, denn DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli kommt schon mit weiteren wichtigen Botschaften daher. "Einmal frei sein, einmal fliegen. Lass die Zweifel einfach liegen", legt sie uns nahe.

20:41 Uhr: Überhaupt geht es jetzt Schlager auf Schlager. Die Ösi-Band "Die Draufgänger" demonstriert, dass sie irgendwie schon ganz gern eine Rockband wäre. Der Sänger mit dem wild bemalten Oberarm will jetzt zudem, dass Marie glücklich ist. ("Ich will nur, dass du glücklich bist, Marie. Ich will nur, dass du tanzt zu diesem Beat"). Viele werden diese Marie nicht kennen, aber natürlich wünscht man ihr nur das Beste.

Beatrice Egli zeigt uns Floris ersten TV-Auftritt 1991

20:46 Uhr: DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli blickt in den Rückspiegel und zeigt uns Floris ersten TV-Auftritt vom 10. August 1991. "Der große Karl Moik hat mich einst anmoderiert. Das werde ich nie vergessen", schwärmt Florian der Silberne, der damals zehn Jahre alt war und die Ziehharmonika bearbeitete. Weiter ging’s mit den "Lustigen Almdudlern", auf die wir alle schon sehnsüchtig gewartet haben.

20:52 Uhr: "Es ist so ein schöner Abend. Ich bin ganz gerührt", schreibt jemand auf Facebook. Was darf Satire eigentlich alles?

20:53 Uhr: Die Geschwister Hofmann treten im Swingerclub-Outfit auf. Auch das ist nicht in Ordnung.

21:02 Uhr: Die einstigen Kinderstars Stefan Mross und Flori Silbereisen haben am Samstagabend nicht nur beide die Haare schön, sondern schwelgen jetzt gemeinsam in Erinnerungen. Dass der Trompeter und der Akkordeonspieler nichts zum Thema Alkohol ausposaunen, ist schade.

21:10 Uhr: Stefan und Flori in Froschkostümen. Intellektuell wird es jetzt doch etwas fordernd. Aber Ross Anthony holt alle wieder auf den Boden. "Willkommen im Club, ist das Leben auch hart, nimm's leicht, nimm's leicht!", wirft uns der deutsch-britische Entertainer zu. Nach dem ersten "Nimm’s leicht" fällt einem die Umsetzung noch etwas schwer. Nach dem zweiten: Klimawandel, COVID-19, Taliban, schlechtes WiFi im Urlaub – alles plötzlich dermaßen scheißegal. Danke, Ross!

21:28 Uhr: "Endlich Andy Borg", wird sich sicher jemand irgendwo im deutschsprachigen Raum jetzt gedacht haben. Vielleicht will DJ Ötzi ja den "Blutwerte-Song" im Duett mit dem Borg Andy singen? "In 10.000 Jahren, wenn wir nicht mehr da sind, wird’s noch in allen Büchern stehen: Das mit uns war schön", singt der gute alte Andy. Doch man glaubt es kaum: Er singt live. Also wirklich live! Hammer, dieser Andy Borg. Und so dick ist er eigentlich gar nicht.

21:40 Uhr: Irgendjemand auf Twitter, der beim Zappen zufällig auf der "Schlagerstrandparty" gelandet ist: "OMG!!!" (zu allem dort)

21:44 Uhr: Who the fuck is Ramon Roselly? All jene, die zu Karl Moiks Zeiten noch nicht dabei waren, gibt es nicht.

21:49 Uhr: Thomas Anders, angeblich verhindert, kommt "total überraschend" in einem Golf Cabrio an und wird von Flori mit einem "Du Sauhund!" begrüßt. Gemeinsam singen die beiden ein "Worst of"-Medley. Dass der Fremdschämfaktor abnimmt, weil man total abstumpft, ist jetzt das das neue große Problem an diesem Abend.

21:56 Uhr: "Falls einer auf Helene hofft. Über die Jahre hab ich eine Regel beobachtet: Ist die Berg in einer Sendung, kommt die Fischerin nicht. Und die Berg ist angekündigt", gibt’s Insiderwissen auf Twitter.

22:04 Uhr: Die größten Boyband-Hits werden vom "Team 5ünf", dem "voXXclub", Beatrice Egli, Ross Antony und Flori fucking Silbereisen aufgewärmt. Auf Twitter meint jemand, dass er jetzt keine Angst mehr vor dem Tod habe. Aber richtig schön kann’s bis dahin nicht mehr werden. So realistisch muss man sein.

22:18 Uhr: Ben Zucker gurgelt seinen Hit "Was für eine geile Zeit" playback. Eine zweite Nummer von der Live-Rampensau Borg Andy wär jetzt toll.

22:21 Uhr: Flori sagt zum 15. Mal "Ben Zucker" und zum 50. Mal "Ach Wahnsinn", grinst aber all seine Redundanzen hochprofessionell weg. Ein Knie könnte man live aus seinem Bein sägen und er würde noch immer vor sich hinlächeln. Ach Wahnsinn!

22:26 Uhr: Jürgen Drews, der König von Mallorca, und Ben Zucker geben das "Bett im Kornfeld". Ein Live-Gig von "Slayer" oder "System of a Down" auf YouTube wär jetzt etwas ganz Feines. Nur, um den Kopf wieder freizubekommen. Böse Soziale Medien: "Wie verzweifelt muss man sein, um sich die ‚Schlagerstrandparty‘ anzuschauen?"

Florian Silbereisen
Bildergalerie starten

Florian Silbereisen wird 40: Das wussten Sie vielleicht noch nicht über den Schlagerstar

Florian Silbereisen, der am 4. August seinen 40. Geburtstag feiert, zählt zu den erfolgreichsten Musikern Deutschlands. Der Schlagerstar machte sich aber auch als Schauspieler und Fernsehmoderator einen Namen. Diese Fakten kannten Sie über das Multitalent vielleicht noch nicht alle.

"Die große Schlagerstrandparty zum Geburtstag"

22:43 Uhr: Oh, "Die Prinzen" drehen sich jetzt auch im Schlagerkarussell und bringen ihr "Alles nur geklaut". "Wieso erniedrigen sich die so und treten da auf?", will ein gewisser Marcos in den virtuellen Weiten des Internets wissen. Gut gebrüllt, Löwe, aber lass' dir eines gesagt sein: Pecunia non olet!

23:01 Uhr: Schlager-Dinosaurier Bernhard Brink tanzt auch noch an! Seine Lippen sind nicht mehr ganz so auf zack und hecheln dem Text hinterher. Zu seiner Verteidigung: Auch Annett Louisan hat diesbezüglich Probleme beim "Udo Jürgens"-Klassiker "Vielen Dank für die Blumen". Boah ey, eine Folge "Tom & Jerry" wär jetzt geil.

23:16 Uhr: "Ich darf seit 30 Jahren vor der Kamera stehen und weiß, dass das überhaupt nicht selbstverständlich ist. Vielen Dank, dass Sie mich immer wieder in ihr Wohnzimmer lassen", so Flori zu allen vor den TV-Geräten, bevor er selbst nochmal ein Liedchen gibt. "Ich glaube, Gott im Himmel sieht mir manchmal zu", singt Flori, dem man hier deutlich widersprechen und ein bisschen aufs Purgatorium vorbereiten möchte.

23:24 Uhr: Dann der vermeintliche Höhepunkt des Abends: Andrea Berg! Deutschlands zweite und an diesem Abend äußerst knapp textilierte Schlagerkönigin darf sogar zwei Nummern singen – eine "normale" und ein Medley ihrer Hits. Ganz am Ende will sie noch mit irgendwem, der ihr offenbar persönlich sehr zusagt, am Strand auf weißen Pferden reiten.

23:34 Uhr: Apropos Pferd: Da endlich auch Flori müde wie ein Karrengaul ist, verabschiedet er sich nach dreieinhalb Stunden endlich. "Wenn Sie mögen, dann können wir uns wiedersehen. Nämlich am 4. September bei der Schlagerchallenge.2021", offeriert der 40-Jährige noch.

23:35 Uhr: "Schlagerchallenge.2021"? Sicher nicht.