Prince

Prince ‐ Steckbrief

Name Prince
Bürgerlicher Name Prince Rogers Nelson
Beruf Sänger, Komponist, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Minneapolis / Minnesota (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 158 cm
Gewicht 40 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerKim Basinger, Kylie Minogue
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Sterbetag
Sterbeort Chanhassen / Minnesota

Prince ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Prince schaffte mit dem mehrfach ausgezeichneten Album "Purple Rain" den Durchbruch. Zeitweise wollte der Sänger jedoch nicht mehr seinen Künstlernahmen tragen.

Mit dem Album, der dazugehörigen Single und dem ebenfalls gleichnamigen Film "Purple Rain" verkaufte Prince weltweit 100 Millionen Tonträger. Seine Spannbreite aus verschiedenen Stilen kam dem Sänger dabei zur Hilfe. Die stetig wechselnden Genres reichten von RundB, Funk, Soul, Pop über den Rock bis hin zum Jazz.

Das Leben des erfolgreichen Künstlers Prince begann mit einer wechselhaften Kindheit. Er zog mehrmals zwischen verschiedenen Familienteilen hin und her. Doch bereits früh kam er auf den Geschmack der Musik. Wo er nur konnte, lernte er Musikinstrumente kennen und zu spielen. Diese und andere Fähigkeiten wurden 1977 von "Warner Bros. Records" mit einem Vertrag gewürdigt.

Das Doppelalbum "1999" bedeutete auf dem Steckbrief des Amerikaners den nationalen und internationalen Durchbruch. Allerdings war das kein Vergleich zu dem, was 1984 mit seinem Album "Purple Rain" passierte. Mit der 24-wöchigen Nummer eins Platzierung in den amerikanischen Charts und zwei "Grammy Awards" avancierte das Album in kurzer Zeit zu seinem erfolgreichstem. Ebenso, wie der dazugehörige und gleichnamige Musikfilm, der einen Oscar einheimste.

Nach zwei weiteren, weniger erfolgreichen Alben gab es einen Bruch zwischen dem, immer mehr zum Exzentriker gewordenen Sänger und seinem Label "Warner Bros. Records". Prince ließ mitteilen, dass er sich "gebeutelt und eingeschränkt" fühle - aufgrund der Tatsache, dass seine Plattenfirma jegliche Urheberrechte an seinen Liedern besaß. In der Folge legte er seinen Künstlernamen Prince ab und nannte sich in ein unaussprechliches Zeichen um, sodass er von den Medien nur noch "der früher als Prince bekannte Künstler" genannte wurde. Erst nach dem Vertragsende mit "Warner" nannte sich der Musiker wieder Prince.

Bis zu den "Grammy Awards" 2004 grenzte sich der der Sänger von der Musikindustrie ab. Nur vereinzelt gab es Veröffentlichungen über das Internet. Umso fulminanter war sein Comeback zusammen mit Beyoncé Knowles auf der Verleihung der Grammy Awards. Das Album "Musicology" wurde herausgebracht und konnte mit dem Doppelplatinstatus in den USA an alte Erfolge anknüpfen.

Am 21. April 2016 wurde Prince leblos in seinem Produktionsstudio in Minnesota aufgefunden. Laut Autopsiebericht starb der Musiker an einer versehentlichen Überdosis des besonders starken Schmerzmittels Fentanyl. Später wird bekannt, dass der Musiker Schmerzmittel nahm, die heimlich mit Fentanyl gestreckt worden waren und wahrscheinlich nicht wusste, dass er illegale Medikamente einnahm.

Prince ‐ alle News

Andenken

Zerschmetterte Kurt-Cobain-Gitarre in den USA teuer versteigert

Letzte Chance

Diese Filme und Serien nehmen Netflix und Amazon im Oktober aus dem Programm

Musik

Große Bühne für Rihanna: Sie ist der Star der Halbzeitshow beim Super Bowl LVII

Stars

Seltener Auftritt: Paris und Prince Jackson Hand in Hand auf dem roten Teppich

Video Kanada

Vater baut Kindern einen "Flammenwerfer" - aber es wird sogar noch heißer

2. Liga

Lautern ringt St. Pauli nieder - Kiel feiert ersten Pflichtspielsieg der Saison

Video Stars

Popstar als Kind: TV-Team findet zufällig alte Archivaufnahmen von Prince

Big Performance

Wer steckt in den "Big Performance"-Kostümen? Das sind die Hinweise

Kritik Big Performance

Wie "The Masked Singer", nur anders: Erster Promi bei "Big Performance" enttarnt

von Christian Vock
Versteigerung

Prince-Gitarre "Blue Angel" für mehr als 500.000 Dollar versteigert

80. Geburtstag

Tom Jones schaffte es vom Staubsaugervertreter zum Weltstar

USA und Donald Trump

Prince-Nachlassverwalter: Trump darf Prince-Musik nicht nutzen

Politik

Bei Extremisten populäre US-Plattform 8Chan gestört

Musik

Prince: Posthume Veröffentlichung des Albums "Originals"

Video

Prince - Halftimeshow Super Bowl

Video Musik

Prince-Imitator fällt von der Bühne

Musik

Bibel von Sänger Prince wird in den USA versteigert

Kolumne Stars & Prominente

George Michael – die Welt ist ärmer ohne diesen Popstar

von Christian Schommers
Musik

Prince ist tot: Elf Daten und Fakten über den genialen Sänger und Songwriter

von Fabian Teichmann
Video Musik

Prince erhält den Oscar für "Purple Rain"