Prince

Prince ‐ Steckbrief

Name Prince
Bürgerlicher Name Prince Rogers Nelson
Beruf Sänger, Komponist, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Minneapolis / Minnesota (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 158 cm
Gewicht 40 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerKim Basinger, Kylie Minogue
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Sterbetag
Sterbeort Chanhassen / Minnesota

Prince ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Prince schaffte mit dem mehrfach ausgezeichneten Album "Purple Rain" den Durchbruch. Zeitweise wollte der Sänger jedoch nicht mehr seinen Künstlernahmen tragen.

Mit dem Album, der dazugehörigen Single und dem ebenfalls gleichnamigen Film "Purple Rain" verkaufte Prince weltweit 100 Millionen Tonträger. Seine Spannbreite aus verschiedenen Stilen kam dem Sänger dabei zur Hilfe. Die stetig wechselnden Genres reichten von RundB, Funk, Soul, Pop über den Rock bis hin zum Jazz.

Das Leben des erfolgreichen Künstlers Prince begann mit einer wechselhaften Kindheit. Er zog mehrmals zwischen verschiedenen Familienteilen hin und her. Doch bereits früh kam er auf den Geschmack der Musik. Wo er nur konnte, lernte er Musikinstrumente kennen und zu spielen. Diese und andere Fähigkeiten wurden 1977 von "Warner Bros. Records" mit einem Vertrag gewürdigt.

Das Doppelalbum "1999" bedeutete auf dem Steckbrief des Amerikaners den nationalen und internationalen Durchbruch. Allerdings war das kein Vergleich zu dem, was 1984 mit seinem Album "Purple Rain" passierte. Mit der 24-wöchigen Nummer eins Platzierung in den amerikanischen Charts und zwei "Grammy Awards" avancierte das Album in kurzer Zeit zu seinem erfolgreichstem. Ebenso, wie der dazugehörige und gleichnamige Musikfilm, der einen Oscar einheimste.

Nach zwei weiteren, weniger erfolgreichen Alben gab es einen Bruch zwischen dem, immer mehr zum Exzentriker gewordenen Sänger und seinem Label "Warner Bros. Records". Prince ließ mitteilen, dass er sich "gebeutelt und eingeschränkt" fühle - aufgrund der Tatsache, dass seine Plattenfirma jegliche Urheberrechte an seinen Liedern besaß. In der Folge legte er seinen Künstlernamen Prince ab und nannte sich in ein unaussprechliches Zeichen um, sodass er von den Medien nur noch "der früher als Prince bekannte Künstler" genannte wurde. Erst nach dem Vertragsende mit "Warner" nannte sich der Musiker wieder Prince.

Bis zu den "Grammy Awards" 2004 grenzte sich der der Sänger von der Musikindustrie ab. Nur vereinzelt gab es Veröffentlichungen über das Internet. Umso fulminanter war sein Comeback zusammen mit Beyoncé Knowles auf der Verleihung der Grammy Awards. Das Album "Musicology" wurde herausgebracht und konnte mit dem Doppelplatinstatus in den USA an alte Erfolge anknüpfen.

Am 21. April 2016 wurde Prince leblos in seinem Produktionsstudio in Minnesota aufgefunden. Laut Autopsiebericht starb der Musiker an einer versehentlichen Überdosis des besonders starken Schmerzmittels Fentanyl. Später wird bekannt, dass der Musiker Schmerzmittel nahm, die heimlich mit Fentanyl gestreckt worden waren und wahrscheinlich nicht wusste, dass er illegale Medikamente einnahm.

Prince ‐ alle News

ie umstrittene Online-Plattform 8Chan, bei der der mutmaßliche Todesschütze von El Paso ein rassistisches Manifest veröffentlich hat, ist am Montag weitgehend offline gegangen.

Viele große Künstler starben, noch bevor all ihre musikalischen Werke veröffentlicht wurden. Von Pop-Ikone Prince erscheint etwa am 7. Juni posthum das Album "Originals". Auch von anderen Stars, darunter auch Star-DJ Avicii, gab es nach ihrem Tod noch neue Musik.

Obwohl Prince im April 2016 an einer Überdosis Fentanyl starb, dürfen sich Fans der Ikone jetzt über ein neues Album des Sängers freuen. "Originals" wird 15 Tracks mit 14 bisher unveröffentlichten Songs enthalten.

YouTube-Video mit dem Auftriit von Prince während der Superbowl Halbzeitshow von 2007.

Eine Bibel des verstorbenen Sängers Prince wird nun in den USA versteigert. Es handelt sich dabei um eine Heilige Schrift der Zeugen Jehovas.

Unser Kolumnist Christian Schommers erinnert sich an den großen Popstar George Michael († 53).

Prince ist tot und nicht nur die Musikwelt ist darüber erschüttert. Der US-Amerikaner war ein Multitalent mit unzähligen Facetten. Wir haben elf skurrile und erstaunliche Fakten über den genialen Sänger, Songwriter, Komponisten und Produzenten gesammelt.

Für seinen Song aus dem Jahr 1984 wurde Prince mit der größtmöglichen Auszeichnung bedacht.

Ein genialer Gitarrist, begnadeter Sänger, fantastischer Songwriter, einfallsreicher Arrangeur: Prince war stets ein Hochbegabter der Rockmusik.

US-Sänger ist im Alter von 57 Jahren verstorben.

Der US-Sänger Prince (57) hat nach zwei Konzerten in Atlanta (US-Staat Georgia) auf dem Rückflug in seinen Heimatstaat Minnesota ein Krankenhaus aufsuchen müssen.

Der US-Sänger Prince (57) hat nach zwei Konzerten in Atlanta (US-Staat Georgia) auf dem Rückflug in seinen Heimatstaat Minnesota ein Krankenhaus aufsuchen müssen.

Pop-Ikone Prince schreibt seine Memoiren. Wie der in New York ansässige Verlag Spiegel & Grau bekanntgab, wird das Buch im Herbst 2017 erscheinen.

Prince Charles macht sich über australischen Moderator lustig.