Fox News

US-Schauspielerin Roseanne Barr (65) spricht nach einem rassistischen Tweet, der sie den Job gekostet hat, von einem Missverständnis.

Von wegen basta. Die Nachwehen vom denkwürdigen Auftritt von US-Präsident Trump auf dem Helsinki-Gipfel mit Kremlchef Putin halten an. Erst muss Trump öffentlich zurückrudern, dann legt er gegen einen Kritiker nach. Und auch Kanzlerin Merkel bekommt ihr Fett weg.

Nach dem Gipfel mit Kremlchef Putin schlägt US-Präsident Trump in der Heimat eine Welle der Empörung entgegen. Trump macht dafür die Medien verantwortlich. Doch die Kritik geht weit darüber hinaus.

Donald Trump hat in einem Interview Angela Merkel erneut für ihre Flüchtlingspolitik kritisiert. Zuwanderung habe der Bundeskanzlerin schwer geschadet. Auch die Demokraten bekamen ihr Fett weg.

Die Reaktionen reichen von blankem Entsetzen bis hin zu schwersten Vorwürfen - sogar von "Hochverrat" ist die Rede: Trump plante den Gipfel mit Putin als Erfolg ein. Doch stattdessen schlägt ihm eine massive Welle der Kritik auch aus den eigenen Reihen entgegen.

Donald Trump hat seine Angriffe auf die Europäische Union weiter fortgesetzt: In einem Interview mit dem Sender "Fox News" bezeichnete der US-Präsident die EU in Bezug auf den Welthandel als "genauso schlimm wie China".

War der Nordkorea-Gipfel, eine Show ohne bleibenden Wert? Die Einordnungen darüber gehen in den USA weit auseinander. Es scheint kaum möglich, dass alle über dieselbe Veranstaltung sprechen.

Gerade einmal vier Wochen ist Richard Allen Grenell US-Botschafter in Deutschland. Doch in dieser Zeit sorgte er bereits für zahlreiche politische Irritationen. Steckt ein Plan hinter den diplomatischen Fauxpas?

In der sogenannten Russlandaffäre wird auch gegen US-Präsident Trump ermittelt. Doch egal, welche Beweise auch gesammelt werden: Zu einer Anklage wird es zumindest während seiner Amtszeit wohl nicht kommen.

Die Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels lässt Donald Trump nicht los. Nun dreht er gemeinsam mit seinem Anwalt Rudy Giuliani die Geschichte. Seine Kritiker müssen das nicht glauben, sondern das Gegenteil beweisen.

Die Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels lässt Donald Trump nicht los. Nun sorgt ausgerechnet sein neuer Anwalt mit einer Bemerkung für Schlagzeilen. Er scheint dem Präsidenten dabei sogar ein wenig zu widersprechen.

Donald Trump hat in einem Fernsehinterview ordentlich Dampf abgelassen. Der US-Präsident war am Telefon zugeschaltet und redete fast eine halbe Stunde ununterbrochen live - und brachte sich dabei selbst in Bedrängnis.

Emmanuel Macron ist zu Staatsbesuch bei Donald Trump - und Europa hofft, dass der französische Präsident seine gute Beziehung zu seinem US-amerikanischen Amtskollegen für EU-Belange nutzen kann. Es geht um viele brisante politische Themen. Eines davon: das Atomabkommen mit dem Iran, das Trump aufzukündigen droht.

Kritische Medien sind Donald Trumps Feindbild, TV-Sender "Fox News" hingegen nutzt er als Megaphon. Aber nicht nur der Präsident kann seine Themen platzieren, auch der Einfluss der Moderatoren wächst.  Eine gefährliche Symbiose, findet Kommunikationswissenschaftler Dr. Stephan Weichert.

Donald Trump kommt mit seiner Mauer an der Grenze zu Mexiko nicht weiter. Das nimmt ihm seine Basis mitunter übel. Nun demonstriert der Präsident Härte und schickt die Nationalgarde an die Grenze. Was hat es damit auf sich?

Trumps Stahl-Entscheidung fügt sich in ein größeres Bild. 13 Monate im Amt, scheint er genervt von mäßigenden Mahnern, will sich nur noch selbst gehorchen. Die Zeichen stehen auf noch mehr Chaos.

Stacey Dash, die als Dionne mit dem Teenie-Film berühmt wurde, hat jetzt ganz neue Pläne: Sie geht in die Politik! Ihre Einstellungen sind umstritten.

Wieder ist es in den USA zu tödlichen Schüssen auf einem Schul-Campus gekommen. Chaotische Szenen spielen sich ab, Eltern bangen um das Wohl ihrer Kinder. Der Täter ist schnell gefasst.

Der italienisch-amerikanische Sänger Vic Damone, der mit Gesang im Stil Frank Sinatras und Dean Martins Millionen Platten verkaufte, ist tot.

Ein Sonderzug, besetzt mit Politikern der US-Republikaner, prallt mit einem Müllwagen zusammen. Ein Mensch stirbt. Ein Bahnermittler sagt, Unglücke an Übergängen seien in den USA wie eine Epidemie.

Es war das zentrale Wahlversprechen Donald Trumps. Hunderttausende seiner Anhänger skandierten bei seinen Happenings im Wahlkampf: "Bau die Mauer!" Als Präsident muss Trump ...

Der US-Präsident und die "Fake News", das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit "Awards" herausstellen - das war aber nicht so einfach, und als Spaß ...

Im New Yorker Trump Tower ist am Montag ein Feuer ausgebrochen, das inzwischen gelöscht wurde. Zwei Menschen erlitten Verletzungen. 

Der CIA-Direktor Mike Pompeo hat jede Verwicklung des Geheimdienstes in die Proteste im Iran zurückgewiesen. "Das ist falsch. Das war das iranische Volk", sagte er am Sonntag ...

Das US-Justizministerium will die milliardenschwere Übernahme des Medienunternehmens Time Warner durch AT&T verhindern. Präsident Donald Trump fürchtete eine Machtkonzentration.