Politik

Politik – Nachrichten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Europa und der ganzen Welt. News, Hintergründe, Kommentare & Experten-Einschätzungen

Wer in den USA Präsident werden will, braucht einflussreiche Unterstützer. Bernie Sanders mag vom Polit-Establishment verschmäht werden - die Herzen berühmter Musiker fliegen ihm hingegen zu.

Wegen des Vorwurfs der Verschwörung sind in Saudi-Arabien mehrere hochrangige Mitglieder der Königsfamilie festgenommen worden. US-Medien berichteten über die Festnahmen.

An der türkisch-griechischen Grenze ist es am Samstag erneut zum Einsatz von Tränengas gekommen. Seit die Türkei am 28. Februar erklärt hat, sie werde Migranten nicht mehr vom Übertritt der Grenze zur EU abhalten, kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will laut Medienberichten am Montag nach Brüssel reisen. Dort soll es um die aktuelle Flüchtlingslage an der griechisch-türkischen Grenze gehen. Indes knüpft die EU ein neues Abkommen mit der Türkei an klare Vorgaben: Die "erpresserische Politik Ankaras" müsse eingestellt werden.

In der Ukraine-Affäre brachte Mick Mulvaney den US-Präsidenten in Erklärungsnot. Nun muss er als Stabschef im Weißen Haus abtreten. Es ist bereits der dritte Wechsel auf dem Posten seit der Übernahme von Donald Trump.

An der türkisch-griechischen Grenze harren Tausende Flüchtlinge und Migranten aus. Sie haben die Hoffnung, über die EU-Außengrenze nach Griechenland einreisen zu können. Auch auf den griechischen Inseln sind Tausende Menschen gestrandet. Die Bilder erinnern an 2015.

Ursula von der Leyen ist mit großem Elan in ihre Amtszeit gestartet. Dabei lehrte die neue Chefin der EU-Kommission einige das Staunen. Und Schwierigkeiten versucht sie weiter eisern wegzulächeln.

Die NGO "Mare Liberum" berichtet von Angriffen auf ihre Mitarbeiter und nennt die Inseln in der Ägäis "Gefängnisinseln der EU".

Das Desaster in Thüringen, die ungeklärte Führungsfrage: Die Union ist in der Krise. Das wirkt sich auch in den Umfragen aus, wo die CDU/CSU einen Negativrekord aufstellt. Im Rennen um den Vorsitz gibt es unter Unions-Anhängern einen klaren Favoriten.

In Thüringen wurde ein AfD-Kandidat zum Vizepräsidenten des Landtags gewählt. Für den Mann stimmte auch Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke).

Bei einem Anschlag in Kabul sind am Freitag mehrere Menschen ums Leben gekommen. Die Bundesregierung verurteilt den Angriff.

Seit dem Wochenende harren etwa 13.000 Menschen an der türkisch-griechischen Grenze aus. Auch in den überfüllten Flüchtlingslagern in der Ägäis ist die Lage dramatisch. Mehrere deutsche Städte haben sich nun mit einem Brief an die Bundesregierung gewandt.

Schwarz-Grün könnte die Regierung der Zukunft sein. In Sachen Flüchtlingspolitik sind sich die beiden Parteien allerdings uneins - und das könnte in Hinblick auf die aktuelle Situation an der griechisch-türkischen Grenze ein Problem werden. 

In Syrien unterstützen Sie unterschiedliche Seiten, offiziell agieren sie weiterhin als Partner: Russland und die Türkei. Nachdem der Konflikt in der Provinz Idlib eskaliert ist, wollen die Staatschefs Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan nun eine weitere Zuspitzung vermeiden.

Wer soll für die SPD ins Kanzlerrennen gehen? Juso-Chef Kevin Kühnert findet, die Sozialdemokraten sollten sich demnächst entscheiden: "Wir werden uns nicht erst 2021 mit der Frage der Kanzlerkandidatur beschäftigen."

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird.

Österreichs Kanzler hat die EU-Mitgliedsstaaten vor der Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten an der griechisch-türkischen Grenze gewarnt. Kurz befürchtet "am Ende dieselben Zustände wie im Jahr 2015".

An einigen Frontlinien habe es in der Nacht aber sporadisches Maschinengewehr- und Granatwerferfeuer, berichten Bewohner und Oppositionsführer.

Die Türkei schickt Tausende Flüchtlinge an die Grenze und erpresst damit Europa. Bei „Maybrit Illner“ macht ein Migrationsexperte auch das „katastrophale Versagen“ Brüssels mitverantwortlich für die zugespitzte Lage an der EU-Außengrenze. Und steht mit seiner Meinung nicht allein.

Hunderttausende Menschen sind wegen der Kämpfe in der Region Idlib im Nordwesten Syriens auf der Flucht. Die Türkei und Russland unterstützen dort unterschiedliche Seiten. Erdogan und Putin einigen sich nun auf eine weitere Waffenruhe für das Gebiet.

Sie wirft hin: Nach Pete Buttigieg und Michael Bloomberg zieht sich auch Elizabeth Warren ihre Präsidentschaftskandidatur für die Demokraten zurück.

Eine neue Flüchtlingskrise bahnt sich an. Der türkische Präsident Erdogan hat seine Drohung wahrgemacht und die Grenze zur EU für Migranten geöffnet. Steht Europa eine ähnliche Situation wie 2015 bevor? Zwei Experten vergleichen die Lage.

Bodo Ramelow ist nun wieder Ministerpräsident in Thüringen. In der CDU dürfte die Diskussion um den Umgang mit der Linken trotzdem nicht vorbei sein – und Thüringer Verhältnisse könnten auch in anderen Ländern drohen.

Die erste Verhandlungsrunde zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit war bestimmt von zahlreichen Gegensätzen.

Nach Kritik an Präsident Erdogan flogen in Ankara die Fäuste.

Greta Thunberg war zu Gast bei der EU in Brüssel und nahm dort an einer Sitzung der EU-Kommission teil. In ihrer Rede kritisierte sie vor allem den "Green Deal", das Klimagesetz der EU. 

Die unübersichtliche Lage an der griechisch-türkischen Grenze schürt Behauptungen über die dortigen Zustände. Das Faktencheck-Team von CORRECTIV hat das Material geprüft und herausgefunden, dass es teilweise aus ganz anderen Kontexten stammt.

Der frühere Bürgermeister von New York, der Multimilliardär Michael Bloomberg, gibt seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten in den USA auf. Das teilte Bloomberg am Mittwoch mit.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute mit Joe Bidens neuer "Geheimwaffe", dem größten Feind eines Super-Agenten und Sahra Wagenknechts Meinung zum Sex-Appeal auf der Regierungsbank. 

Duell Ramelow gegen Höcke: Nach drei Wahlgängen war es so weit - der Linke-Politiker Ramelow sprach zum zweiten Mal in seinem Leben den Amtseid als Thüringer Ministerpräsident. Dafür hat der 64-Jährige politisch hoch gepokert - gegen Höckes AfD.

Thüringens am Mittwoch wiedergewählter Ministerpräsident Bodo Ramelow werde Höcke erst dann die Hand geben, "wenn ich deutlich vernehmen kann, dass die Demokratie im Vordergrund steht".

Linke-Politiker Bodo Ramelow ist erneut zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt worden. Der 64-Jährige erhielt am Mittwoch im Landtag in Erfurt im dritten Wahlgang die einfache Mehrheit der Stimmen.

Bodo Ramelow ist neuer Ministerpräsident von Thüringen. In der Neuauflage der Wahl brachte der dritte Durchgang den Durchbruch, doch nach der Vereidigung kommt es zum Aufreger: Thüringens neuer Ministerpräsident verweigert AfD-Mann Björn Höcke den Handschlag.

Ein Diskussionsbeitrag beim Strategietreffen der Linken in Kassel hat scharfe Kritik ausgelöst. Eine Rednerin spricht dort vom Erschießen von Reichen. Parteichef Bernd Riexinger distanziert sich erst im Nachhinein.

In 14 Bundesstaaten haben die Demokraten am Dienstag eine Vorentscheidung zur US-Wahl 2020 getroffen. Mit Spannung wurden vor allem die Rennen zwischen Joe Biden und Bernie Sanders in Kalifornien und Texas verfolgt.

Laut Angaben der Türkei wurde ein Migrant an der Grenze zu Griechenland durch Schüsse von griechischer Seite getötet. Griechenland dementiert diese Meldung entschieden. Reporter vor Ort können eine Schussabgabe bestätigen, ob dabei aber jemand verletzt oder getötet wurde, kann noch nicht unabhängig geklärt werden.

Friedrich Metz hat sich deutlich gegen gegen eine Pflicht zur paritätischen Besetzung von Wahllisten ausgesprochen. "Das wäre dann eben nicht nur eine Bevorzugung der Frauen, sondern auch eine Diskriminierung der Männer", sagte der Kandidat für den CDU-Vorsitz.

Werden Flaschen mit Einwegpfand bald teurer? Wenn es nach einem Bündnis aus Umwelthilfe, Brauereien und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) geht, dann ja. Dieses fordert, Unternehmen mit einer Sonderabgabe zu bestrafen, die sich nicht an die gesetzliche Mehrwegquote halten.

Ex-Vizepräsident Biden gelingt bei den Vorwahlen eine überraschende Aufholjagd, nun sagen Prognosen seinen Sieg auch im zweitwichtigsten Bundesstaat voraus. Dennoch ist nach dem "Super Tuesday" im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten noch alles offen.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute: das Coronavirus, "Super Tuesday", die Wahl in Thüringen, Ursula von der Leyen äußert sich zu Griechenland, ein neues FDP-Mitglied und Instagram. 

In Berlin haben Demonstranten gegen die EU-Flüchtlingspolitik protestiert.

Joe Biden sichert sich am "Super Tuesday" überraschend viele Stimmen. Bernie Sanders ist vor allem im Westen der USA stark.

In der krisengeschüttelten Ukraine hat nach knapp einem halben Jahr im Amt Ministerpräsident Alexej Gontscharuk seinen Rücktritt eingereicht. Das Parlament in Kiew soll an diesem Mittwoch darüber entscheiden, ob der Regierungschef ausgewechselt wird.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) unterstützt den Kurs Griechenlands, das Migranten und Flüchtlinge an seiner Grenze stoppt, zeigt sich jedoch auch überraschend offen, Kinder und Jugendliche aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat Griechenland bei der Sicherung der Grenze demonstrativ den Rücken gestärkt.

Die Türkei hat ihre Grenze zur EU geöffnet, um so ein Entgegenkommen Europas in der Flüchtlingsfrage und dessen Beistand im Syrien-Krieg zu erreichen. Lachender Dritter der ganzen Situation ist Russland.

Einen Tag vor der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen befindet sich ein Abgeordneter der CDU-Landtagsfraktion wegen einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus in Quarantäne. Das könnte Auswirkungen auf die Ministerpräsidentenwahl haben: Sollte sich der Verdacht betätigen, werde die Wahl verschoben und die Sitzung abgesagt.

Die kanadische Ölfirma X-Site Energy hat sich für einen Aufkleber entschuldigt, auf dem offenbar die Umweltaktivistin Greta Thunberg in sexistischer Weise dargestellt wird. Das Unternehmen hatte die Verantwortung für den Aufkleber zunächst zurückgewiesen.

Der Österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz warnt vor den Folgen bei Versagen des EU-Außengrenzschutzes und wirft Erdogan und der Türkei vor, den Flüchtlingsansturm nach Griechenland bewusst zu organisieren.

Max Privorozki, der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Halle, sieht den Ursprung der Attentate von Hanau und Halle im weit verbreiteten Hass, der sachliche Auseinandersetzungen hemmt. Der Politik wirft er schwere Versäumnisse vor.