Michelle Obama

Michelle Obama ‐ Steckbrief

Name Michelle Obama
Beruf Rechtsanwalt
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Chicago / Illinois (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 180 cm
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerBarack Obama
Links www.whitehouse.gov/administration/first-lady-michelle-obama/

Michelle Obama ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Michelle Obama wird 2009 die erste afroamerikanische First Lady der USA an der Seite ihres Ehemannes, US-Präsident Barack Obama.

Michelle Obamas Steckbrief beginnt in Chicago, wo sie in einfachen Verhältnissen aufwächst. In der Schule zeigt sich schon früh die hohe Intelligenz der späteren First Lady, als sie die zweite Klasse überspringt. Ihren Abschluss macht sie 1981 mit Auszeichnung und studiert daraufhin Soziologie und Afroamerikanische Studien an der renommierten "Princeton University". Später wechselt Michelle Obama zur "Harvard University", wo sie 1988 als "Juris Doctor" ihren Abschluss macht.

Michelle trifft ihren zukünftigen Ehemann Barack Obama im selben Jahr, als dieser als Praktikant in der gleichen Anwaltskanzlei anfängt, in der sie nach ihrem Studium arbeitet. 1992 heiratet das Paar. Die zukünftige First Lady arbeitet als Anwältin und später als Beraterin des Bürgermeisters von Chicago. 1996 wechselt sie von der Stadtverwaltung zur "University of Chicago". 1998 kommt Tochter Malia Ann zur Welt, 2001 folgt Natasha. Mit dem Beginn der politischen Karriere ihres Mannes und ihrem Familienleben zieht sich Michelle immer mehr aus dem Berufsleben zurück und gibt ihren Job bei den "University of Chicago Hospitals" fast komplett auf, als ihr Mann seine Präsidentschaftskandidatur verkündet.

2009 wird Barack Obama der 44. Präsident der USA und Michelle zur ersten afroamerikanischen First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika. Michelle Obama wird 2009 nach Hillary Clinton die erste First Lady auf dem Cover der "Vogue", allgemein gilt Obama als Stilikone und wird regelmäßig für ihr stilsicheres Modeverständnis gelobt. Die Obamas gelten als relativ volksnah, so spielt sich beispielsweise Michelle 2012 selbst in einer Folge der Teenagerserie "iCarly". Während der Präsidentschaft ihres Mannes war die First Lady auch für diesen aktiv, sie redigierte seine Reden und galt als kritische Stimme innerhalb des "Weißen Hauses".

Da sie bei jedem Auftritt perfekt von Kopf bis Fuß gestylt ist, wird sie 2013 zur "Bestgekleideten Frau" gewählt.

Auch nach der Präsidentschaft Obamas arbeitet das Ehepaar weiterhin zusammen. 2018 beschließen sie eine Zusammenarbeit mit dem Streamingdienst Netflix und gründen dafür eine eigene Produktionssfirma.

Michelle Obama ‐ alle News

Am 13. November erscheinen die Memoiren von Michelle Obama. In "Becoming" spricht die ehemalige First Lady über Rassismus und Eheprobleme. Doch was hat sich seit dem Auszug der Obamas aus dem Weißen Haus in ihrem Leben getan?

Michelle Obama hat ihre Memoiren geschrieben. Nächste Woche ist die Veröffentlichung geplant, doch schon jetzt wurden erste Auszüge bekannt. Und die haben es in sich - vor allem für US-Präsident Donald Trump.

Barack und Michelle Obama feiern beim Beyoncé-Konzert.

Das Aufeinandertreffen von US-Präsident Donald Trump und der Queen wird weiterhin wild diskutiert. Die britische Monarchin soll mit ihrer Broschen-Auswahl versteckte Botschaften gesendet haben.

Dass Michelle und Barack Obama auf ganz besondere Weise miteinander verbunden sind, ist offensichtlich. Jetzt teilte die frühere First Lady ein altes Bild ihrer Hochzeitsfeier und erzählt eine herzige Geschichte dazu. 

Nach dem Ende seiner Präsidentschaft zog sich Barack Obama weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Doch jetzt meldet er sich mit einem spektakulären Projekt zurück.

Das ehemalige US-Präsidentenpaar Michelle und Barack Obama gratuliert Kate und William zur Geburt ihres dritten Kindes.

Bei royalen Hochzeiten sind normalerweise eine ganze Reihe Politiker eingeladen – nicht so bei Prinz Harry und Meghan Markle. Die sparen sich den Stress und laden weder Trump noch Obama ein.

Kritik an US-Präsident Donald Trump ist keine Seltenheit. Ihre Stimme dürfte dennoch Gehör finden: Michelle Obama, die Frau von Trumps Amtsvorgängers Barack Obama, tat nun ihre Meinung zu dem aktuellen Oberhaupt im Weißen Haus kund. Dabei verglich sie die Präsidentschaft Trumps mit der ihres Gatten und fällte ein gnadenloses Urteil.

Das Bild ging um die Welt: In der National Portrait Gallery bestaunte Parker Curry das Porträt von Michelle Obama. Nun erfuhr auch die ehemalige First Lady von dem zweijährigen Mädchen und lud sie kurzerhand zu sich ein.

Michelle Obama hat ihr ersten TV-Interview nach dem Ende der Amtszeit ihres Ehemannes gegeben. Darin plauderte sie über ihre neu gewonnene Freiheit und lüftete das Geheimnis um ein viel diskutiertes Geschenk von Melania Trump. 

Michelle Obama und Prinz Harry überraschen gemeinsam Studenten in Chicago.

Die Tochter von Barack und Michelle Obama wurde in der Mittagspause ihres Praktikums in New York gesichtet.

So rasant sich Donald Trump in sein Amt stürzte, so ruhig war es in den ersten Wochen um seine First Lady. Es ist ein ungewöhnlicher Start Melanias in die Rolle der US-Präsidentengattin – und ein recht holpriger.

Donald Trumps Vereidigung als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika: In unserem Live-Blog zum "Inauguration Day" haben wir Sie mit allem Wissenswertem, den aktuellsten News, Bilder und Videos sowie kuriosen Randnotizen zur Amtseinführung in Washington auf dem Laufenden gehalten. Die Nachlese.

Barack Obamas Zeit als Präsident der Vereinigten Staaten ist so gut wie vorüber. Mit dem 55-Jährigen räumt einer der wohl coolsten US-Regierungschefs der Geschichte das Feld. Wir zeigen, warum.

Melania Trump bleiben nur noch wenige Wochen, um sich auf große Auftritte auf dem politischen Parkett vorzubereiten. Eine, die den Schritt vom Model zur Politiker-Gattin perfekt gemeistert hat, könnte ihr dabei als Vorbild dienen: Carla Bruni.

Die First Lady Michelle Obama hat einen super Auftritt in der Show von Jimmy Fallon abgeliefert.

James Cordens Show ist ein Hit – auch die First Lady Michelle Obama ist schon mitgefahren.

Bei der US-Wahl spielen die Familien der Kandidaten eine entscheidende Rolle – im Guten wie im Schlechten. Für Hillary Clinton ist sie eher eine Belastung, für Donald Trump ein wichtiger Faktor im Wahlkampf.

Sie brachten Eleganz und Esprit ins Weiße Haus. Jetzt hielten Michelle und Barack Obama ihr letztes Staatsbankett ab.

Es sind ihre letzten Tage als First Lady der USA. Doch still und leise von der Bildfläche zu verschwinden, passt nicht so recht zu Michelle Obama. Bei ihrem letzten Staatsbankett sorgte die 52-Jährige mit einem gewagten Outfit jetzt noch einmal für einen Wow-Moment.

In Michelles Garten wurden Kartoffeln geerntet und anschließend gab es Pizza für die jungen Helfer. Barack Obama half tatkräftig mit.

Das Liebes-Aus von Brangelina ist kein Grund an der wahren Liebe zu zweifeln. Viele Promi-Paare beweisen das Gegenteil.

Der Abschied vom Weißen Haus wird vor allem ihren beiden Mädchen nicht leicht fallen, glaubt Amerikas First Lady. Schließlich sind die zwei dort groß geworden.